WM-Qualifikation Deutschland feiert Auftaktsieg gegen die Färöer

Zum Start gab es einen Jubiläumssieg. Deutschland hat sein erstes Qualifikationsspiel für die WM 2014 gewonnen. Gegen die Färöer setzte sich die Elf von Bundestrainer Joachim Löw souverän aber glanzlos durch und feierte damit den insgesamt 500. Sieg in der deutschen Länderspielgeschichte.

REUTERS

Hamburg - Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem Erfolg in die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 gestartet. Gegen die Färöer setzte sich die Elf von Bundestrainer Joachim Löw ohne große Mühe 3:0 (1:0) durch, offenbarte aber Schwächen in der Chancenverwertung. Es war der insgesamt 500. Sieg in der deutschen Länderspielgeschichte. Die Treffer erzielten Mario Götze (29. Minute) und Mesut Özil (54./72.).

Durch den Erfolg hat Deutschland die Tabellenführung in der Qualifikationsgruppe C übernommen. Auf Platz zwei liegt Irland, das Kasachstan 2:1 besiegte. Am Dienstag trifft die DFB-Elf in ihrem zweiten Spiel auf Österreich (20.30 Liveticker SPIEGEL ONLINE).

"Ich denke, es war zu sehen, dass wir auf Tore aus waren. Zu bemängeln war, dass wir viele Chancen hatten, aber zu wenig Treffer erzielt haben. Da liegt im Moment unser Problem", sagte Löw. Sein Gegenüber, Färöers Trainer Lars Olsen, zeigte sich trotz der Niederlage seines Teams nicht unglücklich: "Ich bin zufrieden mit allen Spielern. Unser Torwart hatte einen Super-Tag."

BVB-Duo im Mittelfeld

Löw musste seine Elf kurz vor der Partie umbauen. Der als Linksverteidiger eingeplante Marcel Schmelzer hatte sich im Abschlusstraining eine Fußprellung zugezogen. Für den Dortmunder rückte Holger Badstuber nach außen, Per Mertesacker übernahm dafür in der Innenverteidigung Badstubers Position neben Mats Hummels. Wie angekündigt wechselte zudem Kapitän Philipp Lahm auf die Position des rechten Verteidigers. Im Mittelfeld startete das BVB-Duo Götze und Marco Reus für Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger, der nicht nominiert worden war für die ersten beiden WM-Qualifikationsspiele.

Deutschland versuchte von Beginn an die Kontrolle zu übernehmen. Die Gäste hielten dagegen, beschränkten sich dabei aber keinesfalls nur auf die Sicherung der eigenen Defensive. In der 8. Minute war es dann aber doch die DFB-Elf, die als erstes Team gefährlich vor dem Tor des Gegners auftauchte. Reus scheiterte aus kurzer Distanz an Färöers Torhüter Gunnar Nielsen, der wenig später auch den Schuss von Sami Khedira parierte (10.).

Götze trifft zur Führung

In der Folge war die Löw-Elf weiter um die Führung bemüht, ließ aber beste Chancen ungenutzt. Erst vergab Miroslav Klose per Kopf (19.), dann scheiterte Thomas Müller (20.) und auch Reus konnte den Ball mit seiner zweiten Chance nicht im Tor unterbringen (22.). Erst Götze machte es besser: Der BVB-Profi traf in der 29. Minute mit einem platzierten Schuss ins linke untere Eck zur überfälligen deutschen Führung.

Der Treffer sorgte allerdings nicht für die erhoffte Befreiung im deutschen Spiel. Zwar dominierte die Löw-Elf weiter das Geschehen, offenbarte dabei aber Mängel im Spielaufbau und besonders in der Chancenverwertung. Zahlreiche Gelegenheiten, die Führung bis zur Pause auszubauen, blieben ungenutzt.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Deutschland drängte auf den zweiten Treffer, die Färöer versuchten zu Kontern, ohne allerdings gefährlich vor das Tor von Manuel Neuer zu kommen. In der 54. Minute war es dann Özil, der die deutschen Angriffsbemühungen mit dem 2:0 belohnte. Nach einer Müller-Flanke ließ der Profi von Real Madrid Nielsen keine Abwehrchance. In der 72. Minute sorgte Özil mit seinem zweiten Treffer des Abends für den Endstand.

Deutschland - Färöer 3:0 (1:0)
1:0 Götze (29.)
2:0 Özil (54.)
3:0 Özil (72.)
Deutschland: Neuer - Lahm, Mertesacker, Hummels, Badstuber - Khedira - Müller (Schürrle 67.), Özil, Götze (Draxler 87.), Reus - Klose (Podolski 75.)
Färöer: Nielsen - Naes, Faerö, Baldvinsson, Justinussen - Benjaminsen, Hansson - Samuelsen (Elttör 65.), Holst - Udsen - Edmundsson (Klaemint Olsen 85.)
Schiedsrichter: Madden (Schottland)
Zuschauer: 30.000
Gelbe Karten: Lahm - Baldvinsson

mib

insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spargel_tarzan 07.09.2012
1. so gewinnt man keinen blumentopf
Zitat von sysopREUTERSJubiläumssieg zum Start: Deutschland hat sein erstes Qualifikationsspiel für die WM 2014 gewonnen. Gegen die Färöer setzte sich die Elf von Bundestrainer Joachim Löw souverän aber glanzlos durch und feierte damit den insgesamt 500. Sieg in der deutschen Länderspielgeschichte. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,854635,00.html
schlymmer kick, ideenlos und ab durch die mitte.
Vanagas 07.09.2012
2. Arbeitssieg
Zitat von sysopREUTERSJubiläumssieg zum Start: Deutschland hat sein erstes Qualifikationsspiel für die WM 2014 gewonnen. Gegen die Färöer setzte sich die Elf von Bundestrainer Joachim Löw souverän aber glanzlos durch und feierte damit den insgesamt 500. Sieg in der deutschen Länderspielgeschichte. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,854635,00.html
3 : 0 Arbeitssieg - mehr nicht . Herr Nilsson hatte einen Glanztag erwischt . Mehr muß man zu diesem Spiel nicht wissen .
Jonny_C 07.09.2012
3. Grottenkick !
Zitat von sysopREUTERSJubiläumssieg zum Start: Deutschland hat sein erstes Qualifikationsspiel für die WM 2014 gewonnen. Gegen die Färöer setzte sich die Elf von Bundestrainer Joachim Löw souverän aber glanzlos durch und feierte damit den insgesamt 500. Sieg in der deutschen Länderspielgeschichte. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,854635,00.html
Irgendwie bringen es die Jungs und Jogi nicht mehr. Ich bin von der deutschen Nationalelf wirklich enttäuscht, nach der EM Pleite gegen Italien ist da irgendwie die Luft raus.....
un-Diplomat 07.09.2012
4. Mertesacker ...
Zitat von sysopREUTERSJubiläumssieg zum Start: Deutschland hat sein erstes Qualifikationsspiel für die WM 2014 gewonnen. Gegen die Färöer setzte sich die Elf von Bundestrainer Joachim Löw souverän aber glanzlos durch und feierte damit den insgesamt 500. Sieg in der deutschen Länderspielgeschichte. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,854635,00.html
... nicht in der Anfangself vorgesehen. Dann muss (?) er beginnen, aber Badstuber wird verschoben. genau solche Rumeierei von Löw wird niemals eine Stammformation bringen. Den rechten oder linken Lahm mal außen vor. Ich war begeistert und werde nicht einschlafen können, aber dies liegt dann doch mehr an den "Expertenäußerungen" von Kahn oder Löw (Experte?) nach dem Spiel. Toll die Engländer - die werden Weltmeister oder nicht.
greentiger 07.09.2012
5. Ich habe ein interessantes...
...Handballspiel gesehen, mit Kreisläufern, tollen Torwartreflexen und schnellem Überwinden des Feldes bis zur gegnerischen Abwehrformation. War zwar nicht spannend, aber irgendwie unterhaltsam.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.