WM-Qualifikation Dreifacher Klose rettet Deutschland

Knapp an der Blamage vorbei geschrammt: Die deutsche Nationalmannschaft schaffte im turbulenten WM-Qualifikationsspiel in Finnland ein glückliches Unentschieden - weil Miroslav Klose traf, wie er wollte. Doch die deutsche Defensive leistete sich einen Fehler nach dem anderen.

Von Jörg Schallenberg


Hamburg - Miroslav Klose hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mit drei Toren vor einer historischen Niederlage bewahrt. Der Mittelstürmer sorgte mit seinen Treffern für ein schmeichelhaftes 3:3 (2:2) gegen Finnland in Helsinki. Sonst hätte das deutsche Team die bislang erste Auswärtsniederlage in einem WM-Qualifikationsspiel hinnehmen müssen.

Klose erzielte in der 38., 44. und 83. Minute jeweils den Ausgleich für die Mannschaft von Trainer Joachim Löw, die vor 40.000 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion von Helsinki vor allem in der Defensive eine erschreckend schwache Leistung zeigte. Die Finnen waren durch Treffer von Jonatan Johansson (33.), Mika Väyrynen (43.) und Daniel Sjölund (53.) dreimal in Führung gegangen und hatten die deutsche Elf von Beginn an unter Druck gesetzt.

Dabei hatte Löw eine defensive finnische Mannschaft erwartet - sah sich aber in den ersten Minuten der Partie böse getäuscht. Die ersatzgeschwächten Finnen attackierten früh im Mittelfeld und spielten schnell in die Spitze. Die deutsche Defensive schwamm bedenklich und kam minutenlang nicht zur Ruhe, weil sich die Mittelfeldspieler immer wieder Ballverluste noch in der eigenen Hälfte leisteten.

Erst nach zehn Minuten konnten sich die deutschen Spieler etwas befreien und kamen über die schon gegen Liechtenstein sehr gefährliche linke Seite zu ersten Chancen: Zunächst zwang Piotr Trochowski den finnischen Torwart Jussi Jääskelainen mit einem 22-Meter-Freistoß zur ersten Parade, kurz darauf verzog Simon Rolfes mit einem Schrägschuss aus zehn Metern knapp neben das Tor.

Auf der Gegenseite verfehlte Mikael Forssell, finnischer Stürmer von Hannover 96, eine per Kopf verlängerte Flanke nur knapp. Die Finnen wirkten bei allem Offensivdrang allerdings vor dem deutschen Tor zu ungefährlich - bis zur 32. Minute. Da verschätzte sich Verteidiger Heiko Westermann bei einer weiten Flanke aus dem Mittelfeld völlig, der Ball sprang am überraschten Philipp Lahm vorbei zu Jonatan Johansson, der frei vor Robert Enke nur noch einzuschießen brauchte.

Das Timing stimmte bei den Deutschen weder hinten noch vorn: Kurz zuvor hatte im finnischen Strafraum Miroslav Klose eine genau gezirkelte Flanke von Bastian Schweinsteiger freistehend nur leicht berührt und weit am Tor vorbeigesetzt. Kurz darauf passte aber alles: Trochowski spielte mit einer halbhohen Flanke Klose an, der schüttelte seinen Gegenspieler Sami Hyypiä ab und traf in der 38. Minute aus elf Metern mit einem Linksschuss.

Dann ging es Schlag auf Schlag. In der 43. Minute zog Daniel Sjölung von links eine Flanke vors deutsche Tor, Mika Väyrynen traf den Ball aus zwölf Metern volley, Enke berührte den Ball, konnte ihn aber nur ins Tor lenken. Der deutsche Keeper wirkte in dieser Szene unglücklich - durfte aber 120 Sekunden später wieder jubeln.

Nach einer Ecke von Hitzlsperger köpfte Klose freistehend aufs Tor, scheiterte zunächst an Jääskelainen - doch den abgewehrten Ball drückte der deutsche Mittelstürmer reaktionsschnell zum 2:2 über die Linie.

Kloses wieder entdeckter Torriecher konnte die eklatanten Fehler im defensiven Mittelfeld und vor allem in der Abwehr nicht wettmachen. In der zweiten Hälfte begannen die Finnen erneut offensiv, die Elf von Joachim Löw war wieder überrascht.

Katastophale Züge

In der 52. Minute rettete Enke noch gegen Johansson, doch eine Minute konnte der Torhüter nur noch fassungslos zusehen, wie nach einer Flanke von Väyrynen gleich drei Finnen ungedeckt vor ihm standen - Sjölund traf per Kopf mühelos zur erneuten finnischen Führung. Sowohl Clemens Fritz als auch Westermann und Serdar Tasci sahen in dieser Szene schlecht aus, die gesamte Defensivleistung der Nationalelf nahm katastrophale Züge an.

"Wir haben eine junge Mannschaft, die noch Erfahrung sammeln muss. Es gab Abstimmungsschwierigkeiten, bei langen Bällen waren wir nicht so präsent," urteilte Löw nach dem Spiel milde.

Es war erneut Klose, der die deutsche Mannschaft zurück ins Spiel brachte. In einer turbulenten Szene im finnischen Strafraum scheiterten zunächst Trochowski und der eingewechselte Mario Gomez an einem Verteidiger und am Torwart, ehe Klose den Ball aus fünf Metern zum 3:3 über die Linie schoss - sein 44. Tor im 84. Länderspiel. In der 90. Minute hätte der Bayern-Stürmer fast noch das 4:3 für Deutschland erzielt - es wäre nicht verdient gewesen. Außer für Klose natürlich.

"Vertrauen zahlt sich im Leben aus."

"So ist der Fußball. Ich habe mich nie anstecken lassen. Ich weiß, was ich kann. Wenn ich an mir arbeite, dann werde ich auch belohnt", sagte Klose nach dem Spiel. Er war zuvor oft kritisiert worden, weil er auch beim FC Bayern zuletzt nicht getroffen hatte.

"Vertrauen zahlt sich im Leben aus", sagte Löw über sein Festhalten an Klose. Der Bundestrainer freute sich über ein "klasse Fußballspiel" und urteilte: "Wir haben eine große Moral gezeigt und klasse nach vorne gespielt." Nach hinten dagegen arbeitete kaum einer konzentriert. Aber darüber wollte Löw nicht so gern sprechen.

Tabelle Gruppe 4

Platz Land Spiele Tore Punkte
1. Deutschland 10 26:5 26
2. Russland 10 19:6 22
3. Finnland 10 14:14 18
4. Wales 10 9:12 12
5. Aserbaidschan 10 4:14 5
6. Liechtenstein 10 2:23 2

Im nächsten Spiel trifft die DFB-Elf am 11. Oktober in Dortmund auf den vermeintlich stärksten Gruppengegner Russland, der sein Auftaktspiel am Mittwoch gegen Wales 2:1 gewann. Aserbeidschan mit Trainer Berti Vogts spielte 0:0 gegen Liechtenstein.

Finnland - Deutschland 3:3 (2:2)

Finnland: Jääskeläinen (Bolton Wanderers/33 Jahre/44 Länderspiele) - Lampi (FC Zürich/24/10), Pasanen (Werder Bremen/27/46), Hyypiä (FC Liverpool/34/92), Kallio (FC Fulham/30/41) - Heikkinen (Rapid Wien/29/37), R.Eremenko (Dynamo Kiew/21/11) - Johansson (Malmö FF/33/91), Väyrynen (PSV Eindhoven/26/38), ab 75. Kuqi (TuS Koblenz/25/3), Kolkka (NAC Breda/33/88) - Forssell (Hannover 96/27/57), ab 41. Sjölund (Djurgården Stockholm/25/16).

Deutschland: Enke (Hannover 96/31/4) - Fritz (Bremen/27/21), ab 82. Hinkel (Celtic Glasgow/26/18), Tasci (Stuttgart/21/3), Westermann (Schalke 04/25/6), Lahm (24/50) - Schweinsteiger (24/59/beide Bayern München), Rolfes (26/15), ab 82. Helmes (24/7/beide Leverkusen), Hitzlsperger (26/41), ab 68. Gomez (23/17/beide Stuttgart), Trochowski (Hamburg/24/15) - Klose (30/84), Podolski (23/57/beide Bayern München).

Tore:
1:0 Johansson (33.)
1:1 Klose (38.)
2:1 Väyrynen (43.)
2:2 Klose (45.)
3:2 Sjölund (53.)
3:3 Klose (83.)

Schiedsrichter: Kassai (Ungarn)
Zuschauer: 36.000
Gelbe Karten: Kallio.

Mit Material von sid

insgesamt 1187 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Taubenus 10.09.2008
1.
Zitat von sysopDie Nationalelf ist auf dme Weg zur WM 2010. Trifft Joachim Löw die richtigen Entscheidungen? Wie gefallen Ihnen die Leistungen des Teams? Was sollte sich ändern? Diskutieren Sie mit.
Durch die vielen Verletzten ist Herr Löw momentan dazu gezwungen, junge und/oder neue Spieler in sein Team einzubauen. Dies finde ich sehr gut. Die Frage wird sein, ob er das auch dann noch durchziehen will, wenn Ballack, Frings, Schneider & Co. wieder fit sind. Bei der EM hat man gesehen, dass er mehr auf verdiente Leute setzt, als auf Leistung. Jüngstes Beispiel: Klose. Heute hat er 3x getroffen, okay. Wir können aber nicht immer so lange warten. Spieler wie Schweinsteiger, Lahm, Podolski etc. haben schon jetzt gefühlte 100 Länderspiele hinter sich. Dabei sind sie fast alle noch unter 25 Jahre. Damit sind quasi viele Positionen über Jahre hinweg "stammbesetzt". Man kann sagen: das ist/wird eine eingespielte Mannschaft. Man kann man aber auch befürchten, dass es einen Stillstand über Jahre hinweg geben könnte. Die Leistungen unserer Elf kann man so schwer einschätzen, da sie sich dauernd mit "Hochkarätern" wie Belgien, Luxemburg und Finnland mißt bzw. messen muß.
Augeseiwachsam, 11.09.2008
2. Unvermögend
Was will Löw eigentlich gewinnen? Den Jugendpreis? Den Talentschuppen? Da machen 10 Finnen im Mittelfeld die Räume eng, und die Deutsche Elf steht vor unlösbaren Problemen! Unfassbar!! Klare Konturen fehlen. Westermann und Kuranyi raus, die Schalker Schule ist überhaupt keine, wenn dann eine Hauptschule! Hey Jogi, finde erstmal Mannschaftsteile, die in der Liga auch zusammenspeielen. Sonst bleibst du ewig derjenige, der mit dem Abgesang tanzt.
Kurt Kurzweg 11.09.2008
3. Lachen oder Weinen?
Zitat von sysopDie Nationalelf ist auf dme Weg zur WM 2010. Trifft Joachim Löw die richtigen Entscheidungen? Wie gefallen Ihnen die Leistungen des Teams? Was sollte sich ändern? Diskutieren Sie mit.
Hier wird es wohl niemanden geben, dem die Leistung des teams gefallen. Wer sich - ganz gleich gegen welchen Gegner - DREI TORE einfängt muss sich (sehr) viele Fragen gefallen lassen...mon dieu, wir hatten mal die beste Abwehr der Welt...aber das Problem ist ja so neu nicht; man erinnere sich an die Spiele gegen England und Italien vor der WM...möchte nicht wissen, wieviel "Sauna-Olut" gestern abend in Suomi geflossen ist...
Jodeljedi, 11.09.2008
4.
Zitat von sysopDie Nationalelf ist auf dme Weg zur WM 2010. Trifft Joachim Löw die richtigen Entscheidungen? Wie gefallen Ihnen die Leistungen des Teams? Was sollte sich ändern? Diskutieren Sie mit.
Na ja, ich habe unsere Elf schon stärker spielen sehen als gestern. Finnland ist eher ein Fußballzwerg und sollte unsere Defensive besonders in der Rückwärtsbewegung nicht derart gefährden können. Haben sie aber und damit ist auch die bisherige und zukünftige Aufgabenstellung unseres Bundestrainers hinreichend beschrieben. Leider ist die Schwäche unserer Verteidiger seit längerem bekannt und trotzdem wurde seit der WM06 kein nennenswerter Fortschritt erreicht.Auch das Mittelfeld hat bei weitem nicht genügend Druck aufgebaut um die Finnen in Schach zu halten. Gut gefallen hat mir die Moral der Truppe und das Miroslav Klose endlich wieder so überzeugend gespielt hat. Eine andere Sache ist das mit Herrn Gomez, wie viele Chancen braucht der denn noch? Gebt Helmes eine Chance. Gruß Jodeljedi
Tomislav, 11.09.2008
5.
Zitat von sysopDie Nationalelf ist auf dme Weg zur WM 2010. Trifft Joachim Löw die richtigen Entscheidungen? Wie gefallen Ihnen die Leistungen des Teams? Was sollte sich ändern? Diskutieren Sie mit.
Das gestrige Spiel betrachtet, die Innenverteidigung. Tasci hat da sowieso nie hingehört (in die N11) und bei Westermann muss man sich auch fragen, ob er den Anforderungen eines Innenverteidigers auf diesem Niveu gerecht wird. Sobald der Ball irgendwie in der Luft ist, selbst wenn er nur 3 Meter vor ihm aufhopft, ist er überfordert und verschätzt sich. Wo war Enke, als der Ball beim 3:0 sich in seinen 5-Meter-Raum senkte? Überhaupt, so planlos wie die deutsche Abwehr da gestern rumgetorkelt ist, muss man sich schon fragen, ob der Torwart die selbige zu koordienieren in der Lage ist. Gott sei Dank hat Krisen-Klose gestern wieder getroffen, sonst wären wir noch zu null nach Hause geschickt worden. Gomez macht den Ball nichteinmal rein, wenn der ihm auf der Linie zurecht gelegt wird. Wieso hält er nicht einfach den linken statt dem rechten Schlappen hin??? Mit dieser Abwehr brauchen wir gegen die Russen gar nicht erst anzutreten, die hauen uns 5 Buden rein, wenn sich da nichts tut. Da ist mir ein Metzelder ohne Spielpraxis tausend mal lieber als das was da gestern zu sehen war.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.