WM-Qualifikation Gnade für Englands Kneipentourist Gerrard

Der Genuss von hochprozentigem Alkohol wenige Stunden vor der Zusammenkunft der englischen Fußball-Nationalmannschaft hat für Jungstar Steven Gerrard keine Konsequenzen.


Steven Gerrard (l.) war gegen Deutschland einer der herausragenden Spieler
OnlineSport

Steven Gerrard (l.) war gegen Deutschland einer der herausragenden Spieler

London - Englands Teammanager Sven-Göran Eriksson hat sich zwei Tage vor dem entscheidenden WM-Qualifikationsspiel am Samstag in Manchester gegen Griechenland gnädig gezeigt.

Der Schwede akzeptierte eine Entschuldigung von Mittelfeldspieler Steven Gerrard und sah von einer Bestrafung des 21-Jährigen vom FC Liverpool ab. Gerrard war nur wenige Stunden vor dem Treffen der Nationalmannschaft bei einer Kneipentour erwischt worden. Bis weit nach Mitternacht soll der Liverpooler laut Augenzeugenberichten in Begleitung von Freunden mehrere Flaschen Wodka geleert haben.

"Gerrard hat Eriksson das Ganze erklärt und sich entschuldigt", sagte Paul Newman, Pressesprecher des englischen Verbandes, am Donnerstag. Vor zwei Wochen hatte Eriksson Frank Lampard aus dem Kader gestrichen, nachdem der Profi zusammen mit Vereinskollegen des FC Chelsea London in angetrunkenem Zustand mehrere US-Bürger am Flughafen Heathrow beleidigt hatte.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.