Verletzung am Gesäß Gomez muss Länderspiele aussitzen

Es ist bisher nicht seine Saison: Mario Gomez hat noch kein Tor für den VfL Wolfsburg erzielt. Jetzt muss der Stürmer auch auf die kommenden DFB-Länderspiele verzichten. Grund ist eine Muskelverhärtung.

Mario Gomez
DPA

Mario Gomez


Mario Gomez fällt für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft aus. Eine "neurogene Verhärtung in der Gesäßmuskulatur" verhindert einen Einsatz des Stürmers vom VfL Wolfsburg gegen die Tschechische Republik am Samstag (20.45 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV RTL) in Hamburg und gegen Nordirland am Dienstag (20.45 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: RTL) in Hannover.

Die Absage von Gomez, der zuletzt im EM-Viertelfinale gegen Italien für Deutschland gespielt hat, teilte der DFB mit. Der VfL verkündete, Gomez könne einige Tage nicht trainieren. Für den Bundesligisten hat der türkische Torschützenkönig der Vorsaison seit seiner Verpflichtung im Sommer noch keinen Treffer erzielt.

Joachim Löw wird zunächst auf eine Nachnominierung verzichten. Der Bundestrainer erwartet am Mittwoch in Hamburg somit nur 21 Spieler, darunter die Rückkehrer Jérôme Boateng (Bayern München) und Ilkay Gündogan (Manchester City).

rae/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
experte1305 04.10.2016
1. Ist auch gut so!
Der würde in seiner jetzigen Form die Bälle höchstens aus dem Stadion schiessen!
nummer50 04.10.2016
2. Wahnsinn
Gomez kommt irgendwie auch nicht in einen regelmässigen Rhythmus, laufend wird er durch Verletzungen zurückgeworfen. Sehr schade, er ist momentan unser einziger Mittelstürmer von Format.
klyton68 04.10.2016
3. Wenn man ein Formtief hat,
muss man Sitzfleisch beweisen.
plautz 04.10.2016
4. Vermutlich hat Löw..
... signalisiert, dass das deutsche Team gerne modernen Fußball spielen möchte und daher von einer Aufstellung absehen möchte. Um ihn nicht vollends zu desavouieren, ist der Rat, eine Verletzung vorzuschieben, daher nicht unklug.
sonntag500 04.10.2016
5. Wenn jetzt noch ...
... Müller zu hause bliebe, hätte Deutschland wenigstens eine Chance. Aber egal, den schleppt Löw auch immer mit, wie seinerzeit Podolski und Schweinsteiger.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.