WM-Qualifikation Österreich droht das Aus, Spanien mit Kantersieg

Die Fußball-WM in Russland findet wohl ohne Österreich statt, Spanien ist dagegen so gut wie sicher bei der Endrunde 2018 dabei. Auch Island konnte mit einem Sieg einen wichtigen Schritt machen. Der Quali-Überblick.

Österreichs Marko Arnautovic
REUTERS

Österreichs Marko Arnautovic


Gruppe D

Österreich - Georgien 1:1 (1:1)

Österreich droht in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland das Aus. Die Mannschaft von Trainer Marcel Koller kam in Wien gegen Georgien nicht über ein Remis hinaus und muss an den verbleibenden beiden Spieltagen auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Als Vierter der Gruppe D beträgt der Rückstand auf Rang zwei, der zumindest zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt, bereits fünf Punkte. Eine direkte Qualifikation ist nicht mehr möglich.

David Alaba musste verletzt ausgewechselt werden
DPA

David Alaba musste verletzt ausgewechselt werden

Georgien ging durch Valeriane Gvilia (8. Minute) früh in Führung, ehe Louis Schaub (43.) kurz vor der Pause zum Ausgleich traf. Schaub wurde erst fünf Minuten zuvor für David Alaba eingewechselt. Der Bundesligaprofi von Bayern München verletzte sich in der 38. Minute und konnte nicht weiterspielen.

Irland - Serbien 0:1 (0:0)

Die serbische Auswahl hat dagegen einen großen Schritt in Richtung Qualifikation gemacht. Der Tabellenführer der Gruppe D siegte bei Verfolger Irland und hat 18 Punkte auf dem Konto. Bei noch zwei verbleibenden Gruppenspielen beträgt der Vorsprung auf die Iren fünf Zähler, die auf Platz drei zurückgefallen sind. Aleksander Kolarov (55.) erzielte für Serbien das Tor des Tages.

Moldawien - Wales 0:2 (0:0)

Neuer Gruppenzweiter ist Wales (14 Punkte), das 2:0 (0:0) in Moldau gewann. Hal Robson-Kanu (80.) und Aaron Ramsey (90.+3) trafen für den EM-Viertelfinalisten 2016.

Gruppe G

Liechtenstein - Spanien 0:8 (0:4)

Spanien ist auf dem Weg zur Endrunde kaum noch zu stoppen. Drei Tage nach dem 3:0 gegen Verfolger Italien feierte der Spitzenreiter der Gruppe G einen Kantersieg gegen Schlusslicht Liechtenstein. Die Mannschaft von Nationalcoach Julen Lopetegui hat jetzt 22 Punkte auf dem Konto - Playoffplatz zwei ist ihr damit bereits sicher. Für den siebten Sieg der Spanier im achten Spiel sorgten Sergio Ramos (3.), Doppeltorschütze Alvaro Morata vom FC Chelsea (15./54.), Isco von Real Madrid (16.), David Silva (39.) und Iago Aspas (51./63.). Dazu kam ein Eigentor von Maximilian Goppel (89.). Spanien ist damit seit 61 Partien in der WM-Qualifikation unbesiegt.

Spaniens Alvaro Morata lässt sich feiern
AFP

Spaniens Alvaro Morata lässt sich feiern

Italien - Israel 1:0 (0:0)

Die Squadra Azzurra (19 Punkte) mühte sich gegen Israel zu einem knappen Sieg und liegt weiter drei Punkte hinter den Spaniern. Für die Italiener traf der ehemalige Dortmunder Bundesligaprofi Ciro Immobile per Kopf in der 53. Minute. Albanien ist nach dem 1:1 in Mazedonien mit 13 Zählern als Dritter praktisch aus dem Rennen.

Gruppe I

Türkei - Kroatien 1:0 (0:0)

Durch einen Sieg der türkischen Nationalmannschaft bleibt die Situation in der Gruppe I weiter spannend. Mit dem 1:0 durch einen Treffer des Ex-Frankfurters Cenk Tosun (75.) gegen Spitzenreiter Kroatien (16 Punkte) kletterte die Mannschaft von Trainer Mircea Lucescu auf den dritten Platz, punktgleich vor der Ukraine. Beide Mannschaften stehen bei 14 Punkten.

Island - Ukraine 2:0 (0:0)

Auch die isländische Auswahl darf auf das Turnier in Russland hoffen. Die Überraschungsmannschaft der Euro 2016 ist nach dem Erfolg gegen die Ukraine neuer Gruppenzweiter, punktgleich hinter Tabellenführer Kroatien. Der ehemalige Bundesliga-Profi und heutige Spieler vom FC Everton Gylfi Sigurdsson erzielte einen Doppelpack (47./66.).

Kosovo - Finnland 0:1 (0:0)

Die Zusammenfassung der europäischen WM-Qualifikationsspiele vom Montag finden Sie hier, die Ergebnisse vom Sonntag gibt es hier.

jan/dpa/sid



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
micheleyquem 05.09.2017
1. Die Österreicher...
... waren noch peinlicher als die Deutschen am Freitag. Doch, ich schwörs, auch wenn es nicht glaubhaft klingt. Wa die bei einer WM zu suchen hätten, weiss kein Mensch. Ein fürchterliches Spiel, die Georgier hatten den einen Punkt hoch verdient! Die Georgier !!!!!
wolke:sieben 06.09.2017
2. Hat mich gefreut,
...dass die Türken gegen Kroatien gewonnen haben, denn ich fliege in der nächsten Woche in den Türkeiurlaub und dann sind die türkischen Freunde nochmal so gut drauf, werde diesen Sieg noch mit ihnen nachfeiern.
trolland_dump 06.09.2017
3. Hat mich gefreut,
...dass die Isländer gegen die Ukraine gewonnen haben,hoffe dass sie neben Kroatien zur WM fahren.
zac.m 06.09.2017
4. Österreich hat ...
... schon sehr lange nichts mehr im Weltklasse-Fußball zu suchen. Eigentlich schade, waren sie ja mal wirklich Weltklasse. Warum da seit Jahrzehnten nichts mehr geht, ist schon äußerst bedauerlich. Vielleicht ist man einfach satt, hat ein schönes Leben und keinen wirklichen Biss mehr.
peter.hummler 06.09.2017
5.
Zitat von micheleyquem... waren noch peinlicher als die Deutschen am Freitag. Doch, ich schwörs, auch wenn es nicht glaubhaft klingt. Wa die bei einer WM zu suchen hätten, weiss kein Mensch. Ein fürchterliches Spiel, die Georgier hatten den einen Punkt hoch verdient! Die Georgier !!!!!
Was ist den bei einem 6:0 Sieg peinlich ? Achja und falls sie meinen Norwegen sei auch kein Gegner , so erinnere ich sie auch gleich an den"peinlichen" 7:1 Sieg gegen Brasilien bei der letzten WM ..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.