WM-Qualifikation Lewandowski rettet Polen, England enttäuscht

Robert Lewandowski sichert Polen einen Sieg in letzter Minute. England kommt in Slowenien nicht über ein 0:0 hinaus, und Deutschlands ärgster Verfolger ist Aserbaidschan. Ein Blick auf die Spiele der WM-Qualifikation.

Polen-Star Robert Lewandowski
REUTERS

Polen-Star Robert Lewandowski


Slowenien - England 0:0

Englands Nationalmannschaft hat den zweiten Sieg unter Interimstrainer Gareth Southgate in der WM-Qualifikation verpasst. Drei Tage nach dem 2:0 gegen Malta holten die "Three Lions" in Ljubljana nur ein 0:0 gegen Slowenien, bleiben aber mit sieben Punkten Tabellenführer der Gruppe F. Trainer Southgate setzte den etatmäßigen Kapitän Wayne Rooney zunächst auf die Bank, erst nach 73 Minuten kam der 30-Jährige für Dele Alli ins Spiel.

Die weiteren Spiele in der Gruppe F:

Neuer Tabellenzweiter hinter England ist Litauen (fünf Punkte), das sich gegen Schlusslicht Malta 2:0 (0:0) durchsetzte. Die Slowakei siegte 3:0 (1:0) gegen Schottland. Für das Team um Superstar Marek Hamsik, das bei der Europameisterschaft in Frankreich im Achtelfinale gegen Deutschland ausschied, war es der erste Erfolg in der Qualifikation.

Polen - Armenien 2:1 (0:0)

Dank eines Tores von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski in den Schlussminuten konnte sich Polen gegen Armenien durchsetzen. Im Nationalstadion in Warschau dezimierten sich die Gäste mit einer Gelb-Roten Karte innerhalb von drei Minuten (31. Minute). Nach einem Eigentor von Armeniens Hrayr Mkoyan (48. Minute) und dem Ausgleich von Marcos Pinheiro (51.) sah es anschließend lange nach einem Unentschieden aus. Doch Lewandowski traf kurz vor Schluss nach Vorlage von Wolfsburgs Kapitän Jakub Blaszczykowski (90.+5) zum umjubelten Siegtreffer.

Dänemark - Montenegro 0:1 (0:1)

Die Tabellenführung in Gruppe E müssen die Polen jedoch der Auswahl aus Montenegro überlassen. Nach einem Auswärtssieg in Dänemark steht das Team aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Polen. In der 32. Minute erzielte Angreifer Fatos Beqiraj das Tor des Tages. Die Dänen, bei denen Yussuf Poulsen (Leipzig) in der Startelf stand, konnten trotz eines spielerischen Übergewichts den Ausgleich nicht mehr erzielen.

Kasachstan - Rumänien 0:0

Christoph Daum musste sich in seinem dritten Spiel als Nationaltrainer Rumäniens mit einer Punkteteilung zufriedengeben. In Kasachstan kam seine Mannschaft nicht über ein 0:0 hinaus. Rumänien rangiert mit fünf Punkten auf Platz drei der Gruppe hinter dem Führungsduo (sieben Punkte).

Tschechien - Aserbaidschan 0:0

Deutschlands Gruppengegner Aserbaidschan bleibt unbesiegt: Nach dem torlosen Unentschieden in Tschechien steht Aserbaidschan in der Gruppe C hinter dem DFB-Team weiter überraschend auf dem zweiten Tabellenplatz und ist damit auf Playoff-Kurs. Aserbaidschan trifft am 11. November auf den Dritten Nordirland und kann dann seinen zweiten Rang festigen.

Norwegen - San Marino 4:1 (1:0)

Norwegens zuletzt kritisierter Nationaltrainer Per-Mathias Högmo dürfte nach dem klaren Sieg gegen San Marino aufatmen. Ein Eigentor von Davide Simoncini (11.) sorgte für die Führung der Gastgeber, San Marinos Mattia Stefanelli (54.) traf zum Ausgleich. Adama Diomande (77.), Martin Samuelsen (82.) und Joshua King (83.) sorgten schließlich für einen standesgemäßen Erfolg der Skandinavier.

So liefen die Qualifikationsspiele am Montag, dem 10. Oktober.

jan/lst/mru



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.