SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

15. Oktober 2008, 22:57 Uhr

WM-Qualifikation

Trochowski schießt Deutschland zum Sieg

Späte Erleichterung: Die deutsche Nationalmannschaft tat sich gegen Wales lange schwer, doch Mitte der zweiten Halbzeit erlöste Piotr Trochowski die DFB-Elf mit einem spektakulären Fernschuss. Das Team von Joachim Löw bleibt Gruppenerster in der WM-Qualifikation.

Hamburg - Die DFB-Elf siegte 1:0 gegen Wales und feierte so den dritten Sieg im vierten Spiel der WM-Qualifikation. Den entscheidenden Treffer für das Team von Bundestrainer Joachim Löw erzielte Piotr Trochowski mit einem sehenswerten Fernschuss in der 72. Minute. Durch den Sieg verteidigte Deutschland die Tabellenführung in der Gruppe 4 mit nun zehn Punkten. Zweiter ist Russland, das beim 3:0 in Finnland weit weniger Mühe hatte als die deutsche Mannschaft gegen Wales.

Bis Mitte der zweiten Hälfte mussten die 44.500 Fans in Mönchengladbach warten, ehe Trochowski sie mit seinem Tor erlöste. Der Hamburger ließ seinen Gegenspieler David Edwards mit einem schnellen Haken alt aussehen, nahm noch einmal kurz Maß und jagte den Ball dann aus 17 Metern unhaltbar ins rechte Eck. "Ich habe zuletzt so oft auf das Tor geschossen. Irgendwann musste der Ball mal reingehen. Ich bin überglücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben", sagte Trochowski.

Zuvor waren der Hamburger und seine Teamkollegen zwar deutlich überlegen, konnten ihr Übergewicht aber nicht in Tore umwandeln. Dabei hatte Löw exakt das Team aufgeboten, das am vergangenen Samstag beim 2:1 gegen Russland zumindest in der ersten Hälfte eine brillante Leistung gezeigt hatte. Auch Michael Ballack stand in der Startelf - obwohl er in den vergangenen Tagen wegen Wadenproblemen nicht trainieren konnte.

Mit dem Kapitän im zentralen Mittelfeld war die DFB-Elf von Beginn an bemüht, die Vorgaben Löws umzusetzen. Der Bundestrainer hatte nicht nur einen Sieg gefordert, sondern auch, den Gegner mit hoher Laufbereitschaft ständig unter Druck zu setzen.

Dazu fehlten seinem Team gegen defensiv eingestellten Waliser zunächst allerdings das Tempo und die Ideen. Die Gäste verteidigten häufig mit fünf Spielern auf einer Linie und ließen kaum Chancen zu. So suchten die Deutschen mit Schüssen aus der Distanz ihr Ziel, doch Ballack und Bayern-Stürmer Lukas Podolski wurden aus aussichtsreichen Positionen abgeblockt.

In der 30. Minute flog ein Schuss von Mittelfeldmann Bastian Schweinsteiger nur knapp über die Latte, zwölf Minuten später scheiterte Ballack von der Strafraumgrenze an Wales-Keeper Wayne Hennessey. Die Waliser konnten sich in der ersten Hälfte nicht eine einzige nennenswerte Szene erspielen. Das sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern.

Zwar wurde DFB-Keeper René Adler bei seinem zweiten Länderspiel vor keine wirklich ernsthaften Proben gestellt. Doch als es darauf ankam, war der Leverkusener hellwach. So parierte Adler in der 54. Minute entschlossen gegen Stürmer Craig Bellamy.

Ansonsten war allerdings die deutsche Nationalmannschaft deutlich überlegen. In der 50. Minute warf sich Collins in einen Schuss von Trochowski und verhinderte damit zunächst den Rückstand. Nur acht Minuten später verpasste Trochowski dann eine Flanke von Schweinsteiger in aussichtsreicher Position.

Wenig später machte es der Mittelfeldspieler dann besser und durfte sein erstes Länderspieltor bejubeln. Nach der verdienten Führung hätte Ballack dann beinahe gleich den zweiten Treffer nachgelegt, traf aber in der 75. Minute per Freistoß nur den Pfosten.

Die Waliser versuchten zwar noch einmal zu antworten, kamen aber nur nach einem Fehler von Philipp Lahm zu einer Chance, die Innenverteidiger Per Mertesacker in höchster Not vereiteln konnte. Auf der anderen Seite vergaben der für den angeschlagenen Miroslav Klose eingewechselte Patrick Helmes, Schweinsteiger und Thomas Hitzlsperger einen höheren Sieg.

Löw war dennoch zurfrieden: "Es war zu erwarten, dass die Waliser sehr tief stehen werden. Aber gerade in der zweiten Halbzeit haben wir mehr investiert. Unsere Mannschaft war auch mental sehr stark", sagte der Bundestrainer. "Wir sind Tabellenführer, das ist ein gutes Fundament. Darauf können wir im nächsten Jahr aufbauen", so Löw weiter. Im nächsten Spiel der WM-Qualifikation trifft sein Team am 28. März 2009 auf Liechtenstein. Das Hinspiel Anfang September hatte Deutschland 6:0 gewonnen.

Deutschland - Wales 1:0 (0:0)
1:0 Trochowski (72.)
Deutschland: Adler - Friedrich (ab 65. Fritz), Mertesacker, Westermann, Lahm - Schweinsteiger, Ballack, Hitzlsperger, Trochowski - Klose (ab 46. Helmes), Podolski (ab 82. Gomez)
Wales: Hennessey - Gunter (ab 86. Ricketts), Morgan, Ashley Williams, James Collins, Bale - Simon Davies, Fletcher (ab 77. Ched Evans), Koumas - Edwards (ab 77. Robinson) - Bellamy.
Schiedsrichter: Duhamel (Frankreich)
Zuschauer: 44.500

hut/sid/dpa

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung