WM-Überraschungen Fehlstart für Schweden und USA

Schweden und die USA zählen zu den Favoriten auf den WM-Titel, doch zum Auftakt konnten beide Teams nicht gewinnen. Auch England muss sich mit einem Unentschieden begnügen, dabei sahen die Engländerinnen gegen Japan schon wie die sicheren Siegerinnen aus.


Hamburg - Deutschlands Gruppengegner England und Japan trennten sich 2:2 (0:0), doch dabei ließen vor allem die Engländerinnen zahlreiche Torchancen ungenutzt. Nach einem Freistoßtor von Aya Miyama ging Japan in der 55. Minute sogar in Führung.

Schwedens Thunebro (l.), Gegenspielerin Igbo: Nur ein Unentschieden
REUTERS

Schwedens Thunebro (l.), Gegenspielerin Igbo: Nur ein Unentschieden

Durch einen Doppelschlag von Kelly Smith (81., 83.) deutete dann alles auf einen Sieg Englands hin, doch ein weiterer Freistoßtreffer von Miyama (90.+5) rettete Japan in letzter Sekunde das Unentschieden. Damit bleibt Deutschland in der Gruppe A Tabellenführer. Im zweiten Spiel des Turniers trifft das Team von Trainerin Silvia Neid am Freitag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) in Shanghai auf England.

Als einer der Hauptkonkurrenten Deutschlands im Kampf um den WM-Titel gilt Schweden, doch der Favorit kam gegen Nigeria nicht über ein 1:1 hinaus. Victoria Svensson hatte die Schwedinnen in der 50. Minute in Führung gebracht, ehe Cynthia Uwak den Ausgleich für Nigeria erzielte (82.).

Zuvor war in den USA bereits ein weiterer Favorit gestolpert. Die US-Girls kamen in ihrer Auftaktpartie gegen Nordkorea nicht über ein 2:2 hinaus.

hut/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.