WM-Vorbereitung Deutsche Gegner überzeugen

Sie spielten gegen Argentinien, Uruguay und Dänemark. Doch Deutschlands Vorrundengegner bei der Fußball-WM in Japan und Südkorea bewältigten diese hohen Hürden mit zwei Siegen und einem Remis.


Hamburg - Deutschlands erster Vorrundengegner Saudi-Arabien präsentiert sich rund zwei Monate vor der Fußball-WM in Südkorea und Japan (31. Mai in 30. Juni) in guter Frühform. Gegen den zweimaligen Weltmeister Uruguay gewannen die Saudis in Riad mit 3:2 (3:1). Vor einer Woche hatte Saudi-Arabien im Trainingslager in Italien einen 1:0-Erfolg gegen WM-Teilnehmer Südafrika gefeiert.

Dabei waren die Südamerikaner durch Diego Forlan vom englischen Meister Manchester United bereits in der vierten Minute in Führung gegangen. Doch die Saudis verkrafteten den Schock gut und wandelten den Rückstand durch Obeid Al Dossari (8./19.) und Abdallah Al-Waked (17.) innerhalb von elf Minuten in eine 3:1-Führung um. Im zweiten Durchgang gelang Uruguay nur noch der Anschlusstreffer durch Fabian O'Neill (59.).

Kamerun erkämpft 2:2 gegen Argentinien


Kamerun, am 11. Juni in Shizuoka letzter WM-Gruppengegner der deutschen Nationalmannschaft, trotzte WM-Favorit Argentinien ein 2:2 (1:1) ab. Es war das erste Spiel des Olympiasiegers Kamerun seit dem Gewinn der Afrika-Meisterschaft Anfang Februar.

Den Rückstand nach einem Strafstoß von Manchesters Juan Sebastian Veron (17.) machte die Elf um den Kölner Rigobert Song fast postwendend durch Samuel Eto'o von Real Mallorca (20.) wett. Das 2:1 für die Argentinier gelang Pablo Aimar aus Valencia in der 63. Minute. Patrick Suffo (86.) markierte für die von Winfried Schäfer trainierte Mannschaft den Treffer zum 2:2-Endstand.

Die ohne ihren verletzten Kapitän Roy Keane angetretenen Iren, zweiter WM-Gegner der Deutschen, überzeugten gegen Dänemark ebenfalls und kamen durch Ian Harte (19. ) von Leeds United, dessen Teamkollegen Robbie Keane (55.) sowie Clinton Morrison (90.) von Crystal Palace zum ungefährdeten 3:0-Sieg.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.