Casillas-Abschied Xavi übt massive Kritik an Real Madrid

Sein eigener Abschied war tränenreich und würdevoll: Deswegen kann sich Barcelonas Vereinslegende Xavi gut in Iker Casillas hineindenken. Und dessen Verein Real Madrid für die kühle Verabschiedung des Torwarts kritisieren.

Xavi und Casillas: Über viele Jahre immer wieder begegnet
AFP

Xavi und Casillas: Über viele Jahre immer wieder begegnet


Der langjährige Kapitän des FC Barcelona, Xavi, hat Barcelonas Erzrivalen Real Madrid für den unwürdigen Abschied von Nationaltorhüter Iker Casillas heftig kritisiert. "Dieser Abgang stinkt", schrieb der inzwischen in Katar spielende Xavi in einem offenen Brief in der Zeitung "La Vanguardia": "Es ist eine Schande, ganz schwach."

Xavi und der nach 26 Jahren bei Real zum FC Porto wechselnde Casillas sind trotz der großen Rivalität ihrer langjährigen Klubs befreundet, sie wurden mit Spanien 2010 Welt- und 2008 sowie 2012 Europameister. "Wieso würdigt man Iker nicht? Er ist der wichtigste Torhüter der Geschichte", meinte Xavi, der seinen Abschied in Barcelona als würdig empfand: "Und Iker hätte verdient, dass man ihn so behandelt, wie er andere immer behandelt."

Casillas war von Real nicht offiziell verabschiedet worden und hatte bei seiner Abschieds-Pressekonferenz allein auf dem Podium gesessen.

Fotostrecke

8  Bilder
Fotostrecke: Abgang der Ikonen

aha/sid



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frank57 14.07.2015
1. Na und?
hier wurde gerade von ALSTOM ein Standort geschlossen....und die Leute waren fast 30 Jahre in der Firma und wurden ohne Sozialplan rausgeschmissen! Von einem an der Börse notierten Unternehmen!!! Und keinen interessiert es....weder die Politik noch sonstwen!
richardlionheart 14.07.2015
2. er wollte es so...
wie man auf managingmadrid.com nachlesen kann, war es sein eigener wunsch...
Schwarzbär 14.07.2015
3. Typisch Real!
Ein ekliger und widerwärtig arroganter Verein. Von wegen der größte Klub der Welt. Lächerlich. "Decima" hin oder her. Von der Klasse und Ausstralung von Klubs wie Bayern, Barca oder United können die dort nur träumen.
finkpositiv 14.07.2015
4.
Mal wieder eine willkommene Gelegenheit für Bayern-Fans darauf hinzuweisen, dass man was besseres ist als die "arroganten" Madrilenen. Die Führung ist nicht allein für die Ausstrahlung eines Vereins verantwortlich. Zum Glück gehören da noch mehr Personen dazu. Die "Arroganz-Arena" dürfte ihren Namen auch eher der Vereinsführung als ihren Anhängern zu verdanken haben.
kastenmeier 14.07.2015
5.
Zitat von frank57hier wurde gerade von ALSTOM ein Standort geschlossen....und die Leute waren fast 30 Jahre in der Firma und wurden ohne Sozialplan rausgeschmissen! Von einem an der Börse notierten Unternehmen!!! Und keinen interessiert es....weder die Politik noch sonstwen!
Prima Vergleich. Glückwunsch. Ihnen ist also jegliches menschliches Fehlverhaltung egal, wenn Sie Kenntnis davon haben, dass sich an anderer Stelle ähnlich schlecht benommen wurde. Tolle Logik.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.