Fotostrecke

Champions-League: Eintrag in die Geschichtsbücher

Foto: PAUL ELLIS/ AFP

Totti und Xavi Die Rekordmänner

Der älteste Torschütze und die meisten Einsätze - Francesco Totti vom AS Rom und Barças Xavi verewigen sich in der Champions League. Obwohl sie verschiedene Typen sind, verkörpern sie die Liebe zum Verein wie kaum andere Profis im modernen Fußball.
Von Ronny Zimmermann

Hamburg - Es war ein magischer Moment. Francesco Totti schlich sich in den Rücken der Abwehr von Manchester City, bekam den Ball in den Lauf gespielt und lupfte ihn mit dem Außenrist aus acht Metern über den Torhüter. Danach versuchte der Stürmer des AS Rom erst gar nicht, seinen Stolz zu verstecken.

Ältester Torschütze in der Geschichte der Champions League - das fühlte sich extrem gut an für "Grande Francesco", wie er nach solchen besonderen Augenblicken in Italien genannt wird. Drei Tage nach seinem 38. Geburtstag brach der Superstar der "Roma" den Rekord von Manchester-United-Spieler Ryan Giggs. Der Waliser hatte 2011 im Alter von 37 Jahren und neun Monaten getroffen.

Älteste Torschützen in der Champions League

Name Verein Alter beim letzten Tor
Francesco Totti AS Rom 38 Jahre und 3 Tage
Ryan Giggs Manchester United 37 Jahre und 290 Tage
Filippo Inzaghi AC Mailand 37 Jahre und 87 Tage

"Ich bin 38, aber ich fühle mich nicht so", sagte Totti. Sein Tor sicherte ihm nicht nur den Rekord, sondern seinem Klub gleichzeitig ein 1:1 bei Manchester City in der "Königsklasse". Nächster Gegner ist am 21. Oktober der FC Bayern München. "Wenn wir so weiterspielen, können wir es in dieser schwierigen Gruppe schaffen. Das ist unser großes Ziel", sagte Totti.

In Rom ist er ein Volksheld. Nie hat er den Klub verlassen, bei dem er als 17-Jähriger seinen Einstand in der Serie A feierte. Solch eine Vereinstreue scheint im modernen Fußball nahezu ausgestorben. In 670 Ligaspielen erzielte er 277 Treffer. Totti ist eine Symbolfigur voller Selbstironie, Genialität - und auch Allüren. "Das Geheimnis meines Erfolgs? Vielleicht die Tatsache, dass ich gar nicht merke, wie gut ich bin", hat er einmal gesagt.

Fotostrecke

Fotostrecke: Chelsea obenauf, Barcelona am Boden

Foto: AP/dpa

Der Weltmeister von 2006 inszeniert sich gern in der Öffentlichkeit. Seine Hochzeit wurde live im italienischen Fernsehen übertragen. "Ein Tor ist für mich wie der Kuss einer Frau", sagte Totti einst. Sein Lupfer in Manchester war wieder so ein besonderer Moment - und übertrumpfte sogar eine andere Bestmarke dieses Abends.

In Paris lief gerade die 69. Minute, als der FC Barcelona 2:3 gegen St. Germain zurücklag. Die Spanier versuchten, die Niederlage zu verhindern, und wechselten ihren Edeltechniker Xavi ein. Der Mittelfeldspieler kam somit zu seinem 143. Einsatz in der Champions League. Er ist damit neuer Rekordhalter in der "Königsklasse".

Rekordspieler in der Champions League

Name Verein Einsätze
Xavi FC Barcelona 143
Raúl Real Madrid, Schalke 04 142
Iker Casillas Real Madrid 141
Ryan Giggs Manchester United 141

Bislang hatte Raúl die meisten Partien in diesem Wettbewerb absolviert. Der einstige Stürmer von Real Madrid und Schalke 04 kam auf 142 Einsätze. Am Dienstagabend löste ihn Landsmann Xavi ab. Sein Debüt hatte er 1998 im Auswärtsspiel bei Manchester United (3:3) gefeiert, sein erstes Tor schoss er 2000 gegen Hertha BSC (3:1).

16 Jahre Champions League - in dieser Zeit kickte Xavi ausschließlich für Barça und gewann mit den Katalanen 2006, 2009 und 2011 den Titel. Zusammen mit Lionel Messi und Andrés Iniesta steht er für das Tiki-Taka-Spiel Barcelonas. Exakt wie Francesco Totti wechselte er nie den Verein. Dennoch ist der 34-Jährige ein anderer Typ: eher bescheiden, ruhig, ein Stratege auf dem Platz, mit hohen technischen Fähigkeiten.

Die Niederlage in Paris konnte er allerdings nicht mehr abwenden. Paris überlistete Barça, das von den ersten zwei Partien nur gegen Apoel Nikosia aus Zypern (1:0) gewinnen konnte. Vor dem Spiel gegen Ajax Amsterdam am 21. Oktober steht der Titelfavorit schon unter Druck. Wenn Xavi seine neue Bestmarke noch deutlich ausbauen will, muss schon bald der nächste Sieg her.

Fotostrecke

Champions League: Warum Bayern nur 1:0 gewann und Schalke gar nicht

Foto: Alexander Hassenstein/ Bongarts/Getty Images