Zeitungsbericht Schlaudraff tendiert zum FC Bayern München

Bayern München hat die nationale Konkurrenz offenbar einmal mehr ausgestochen und das Buhlen um Jan Schlaudraff gewonnen. Der Stürmer von Alemannia Aachen wechselt zur kommenden Saison zum Rekordmeister, meldet eine Zeitung. Der umworbene Profi ziert sich noch.


Aachen - Der Wechsel von Schlaudraff von Bundesliga-Aufsteiger Alemannia Aachen zu Bayern München ist offenbar beschlossene Sache. Nach Informationen der "Ruhr-Nachrichten" wechselt der 23-Jährige zum 1. Juli 2007 für die festgeschriebene Ablösesumme von exakt einer Million Euro zum deutschen Fußball-Rekordmeister und wird dort rund zwei Millionen Euro pro Jahr verdienen. "Die Tendenz geht in diese Richtung, das ist schon richtig", erklärte Schlaudraff heute in seinem niederländischen Urlaubsdomizil. Er fügte aber hinzu, dass er noch nichts unterschrieben habe. Zudem will die Zeitung erfahren haben, dass Schlaudraff Borussia Dortmund, das sich ebenfalls um ihn bemühte, bereits eine Absage erteilte. Werder Bremen, der VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen seien zuvor aus dem Rennen gewesen.

Schlaudraff wollte den Wechsel nicht dementieren, aber auch nicht bestätigen. Eine zeitnahe Entscheidung hatte er zuletzt jedoch angekündigt, da sein aktueller Arbeitgeber "die Sache gern vom Tisch hätte", wie der Nationalspieler erklärte. Bayern-Manager Uli Hoeneß hatte nach der 2:4-Pokal-Niederlage des Titelverteidigers auf dem Tivoli am vergangenen Mittwoch durchblicken lassen, dass man sich mit dem Aachener bereits einig sei. "Das wird er noch teuer bezahlen", hatte der 54-Jährige gesagt, nachdem Schlaudraff dem Titelverteidiger mit seinem Sololauf zum 4:2 in der 90. Minute den endgültigen K.o. versetzt hatte.

mt/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.