Internationaler Fußball Real siegt deutlich, Ibrahimovic lässt Milan jubeln

Der AC Mailand hat dank Stürmer Zlatan Ibrahimovic seine Tabellenführung ausgebaut. In Spanien gewann Real Madrid deutlich, aber auch Verfolger FC Barcelona gelang ein Erfolg. In England ließ Manchester City wichtige Punkte im Meisterschaftskampf liegen.

Mailand-Stürmer Ibrahimovic: Doppelt erfolgreich gegen den AS Rom
REUTERS

Mailand-Stürmer Ibrahimovic: Doppelt erfolgreich gegen den AS Rom


Hamburg - Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat auch ohne den gesperrten Nationalspieler Mesut Özil seinen Sechs-Punkte-Vorsprung auf Erzrivale FC Barcelona erfolgreich verteidigt. Der Spitzenreiter der Primera Division gewann 5:1 (3:1) gegen Real Sociedad San Sebastian. Champions-League-Sieger FC Barcelona hatte zuvor in Unterzahl zum Auftakt des 30. Spieltags 2:0 (1:0) bei RCD Mallorca gewonnen.

Auf Mallorca leitete Weltfußballer Lionel Messi mit seinem 35. Saisontreffer (25.) den Erfolg ein. In der 57. Minute musste der bereits verwarnte Thiago Alcántara nach einem vermeintlichen Handspiel vom Platz. In der Schlussphase staubte Abwehrspieler Gerard Piqué dann nach einem Pfostentreffer von Messi zum 2:0 ab (79.).

Real Madrid musste gegen San Sebastián auf die gesperrten Özil, Coach José Mourinho, Konditionstrainer Rui Faria und Abwehrspieler Pepe verzichten. Gonzalo Higuain (6.), Cristiano Ronaldo (32., 56.) und Karim Benzema (40., 49.) trafen für die "Königlichen", zudem erzielte Weltmeister Sergio Ramos (42.) ein Eigentor. Für Sami Khedira wurde in der 77. Minute der ehemalige Dortmunder Nuri Sahin eingewechselt.

Zlatan Ibrahimovic hat den AC Mailand in der Serie A auf Titelkurs gehalten. Beim 2:1 (0:1) gegen den AS Rom erzielte der schwedische Stürmerstar zum Auftakt des 29. Spieltages beide Tore für den italienischen Meister. Der 31-Jährige traf in der 53. Minute per Strafstoß und in der 83. Minute. Kurz vor der Pause hatte Pablo Osvaldo (44.) die Führung für die Gäste markiert. In der Tabelle baute Milan seine Führung auf Verfolger Juventus Turin vorerst auf sieben Zähler aus. Die Turiner spielen am Sonntag gegen Inter Mailand.

Manchester City hat im Titelkampf mit Manchester United Punkte liegen gelassen, ist aber dank der besseren Tordifferenz dennoch vorerst an die Spitze der Premier League gerückt. Die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini rettete bei Stoke City mit dem früheren deutschen Nationalspieler Robert Huth ein 1:1 (0:0)-Unentschieden. Mit 70 Punkten liegen beide Manchester-Clubs punktgleich an der Spitze, Rekordmeister ManUnited spielt aber am Montag noch gegen den FC Fulham. Peter Crouch hatte Stoke mit einem Traumtor von der Strafraumgrenze in Führung gebracht (59.), Yaya Touré mit einem abgefälschten Distanzschuss aus 30 Metern ausgeglichen (76.).

Zuvor hatte der FC Arsenal seinen beeindruckenden Siegeszug fortgesetzt und seine Ausgangsposition im Kampf um die Champions-League-Teilnahme durch den erneuten Patzer von Konkurrent Tottenham Hotspur weiter verbessert. Die englischen Nationalspieler Kieran Gibbs (16.) und Theo Walcott (25.) sowie der Spanier Mikel Arteta (90.+3) schossen die drittplatzierten "Gunners" zum 3:0 (2:0) über Aston Villa. Durch den siebten Sieg in Serie und das gleichzeitige 0:0 von Tottenham beim FC Chelsea baute Arsenal seinen Vorsprung auf die "Spurs" auf drei Zähler aus.

Während der FC Liverpool die Saison nach dem 1:2 (0:1) gegen den Tabellenvorletzten Wigan Athletic und nun bereits acht Punkten Rückstand auf den Fünften Chelsea abhaken kann, zeigten die Bolton Wanderers durch das 2:1 im Kellerduell mit den Blackburn Rovers eine positive Reaktion auf die Sorgen um ihren vor Wochenfrist bei einem Zusammenbruch beinahe verstorbenen Mittelfeldspielers Fabrice Muamba. Beide Treffer für die "Trotters" erzielte David Wheater (28./35.).

jar/sid/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.