Fußball-WM 2022 Zwanziger sorgt sich um Einheit des Fußballs

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger bezeichnet die Vergabe der Fußball-WM 2022 nach Katar als "eklatanten Fehler" und sorgt sich um die Einheit des deutschen Fußballs - Grund dafür ist die mögliche Verlegung des Turniers in den Winter.

Ex-DFB-Präsident Zwanziger: "Public Viewing auf Schlittschuhen bei Minusgraden"
Getty Images

Ex-DFB-Präsident Zwanziger: "Public Viewing auf Schlittschuhen bei Minusgraden"


Hamburg - Während die kommende Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien ihre Schatten vorauswirft, sorgt die Vergabe der WM 2022 nach Katar weiterhin für Wirbel. In die Reihen der Kritiker reiht sich nun auch der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger ein, der die Vergabe des Turniers nach Katar als "eklatanten Fehler" bezeichnet.

Eine mögliche Verlegung in den Winter bedrohe zudem die Einheit des deutschen Fußballs: "Die WM-Verschiebung in den Winter greift tief in die Strukturen der europäischen Landesverbände, aber auch in den Amateurfußball in Deutschland ein. Eine Spielplan-Änderung betrifft ja nicht nur die Bundesliga, sondern setzt sich durch die Verzahnung mit Auf- und Abstieg nach ganz unten fort", sagte Zwanziger der "Sport Bild". Die Einheit des deutschen Fußball sei damit in Gefahr.

Auch die seit der WM 2006 in Deutschland beliebten Fan-Feste wären nicht mehr machbar, für die daheimgebliebenen Anhänger bedeute eine Verlegung in den Winter "Public Viewing auf Schlittschuhen bei Minusgraden". Fifa-Chef Joseph Blatter hatte sich in der vergangenen Woche für eine Verlegung des Turniers in den milderen Winter ausgesprochen.

com/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
andi/// 25.07.2013
1. Wm
Man müsste lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Das wird bestimmt ein Fußballfest erster Güte. Langweiliger ist es nur noch auf den Rängen der Allianz Arena.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.