Zwanziger vor Wiederwahl Löw überredete DFB-Boss zum Bleiben

Der Fürsprache von Bundestrainer Joachim Löw ist zu verdanken, dass Theo Zwanziger noch einmal als DFB-Präsident kandidiert. Zwanziger hatte sich nach eigenen Worten zunächst zum Verzicht auf eine erneute Bewerbung entschlossen. Aber ein Telefonanruf Löws habe ihn umgestimmt.

Bundestrainer Löw (l.), DFB-Chef Zwanziger: "Ich möchte auch, dass Sie bleiben"
dpa

Bundestrainer Löw (l.), DFB-Chef Zwanziger: "Ich möchte auch, dass Sie bleiben"


Hamburg - Bundestrainer Joachim Löw hat DFB-Präsident Theo Zwanziger nach dessen Worten zum Weitermachen überredet. "Die Entscheidung war schon längst gefallen, nicht mehr zu kandidieren", behauptet der Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in der "Rhein-Zeitung".

Damit sprach er die Situation Mitte Juli an, als er beim Verbandstag des Fußball-Verbands Rheinland in Altenkirchen überraschend "Amtsmüdigkeit" eingeräumt hatte. Damals habe jedoch sein Handy geklingelt, während des Gesprächs mit Löw sei dessen Vertragsverlängerung geregelt worden. "Ich möchte aber auch, dass Sie bleiben", soll der DFB-Cheftrainer damals zu Zwanziger gesagt haben.

Der 65-Jährige habe sich daraufhin entschlossen, sich beim kommenden DFB-Bundestag am 22. Oktober in Essen für weitere drei Jahre wählen zu lassen. "Das ist das beste Amt, das in Deutschland zu vergeben ist", sagte Zwanziger nun.

Der DFB-Chef hatte in diesem Jahr einen Zickzack-Kurs in eigener Sache gefahren. Im Frühjahr, als die DFB-Schiedsrichteraffäre um Ex-Funktionär Manfred Amerell Zwanziger in heftige Schwierigkeiten gebracht hatte, kokettierte der Präsident zunächst mit einem Rücktritt, solche Absichten aber anschließend nachdrücklich wieder zurückgewiesen. Umso erstaunlicher war es daher, als er nach der für Deutschland erfolgreichen WM die Möglichkeit eines Amtsverzichts angedeutet hatte. Schon damals war das jedoch auch von Beobachtern so gedeutet worden, dass Zwanziger damit lediglich öffentliche Rückendeckung für seine Person einfordern wollte.

aha/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
the doctor, 29.09.2010
1. herrje
Da scheint einer aber mächtig nach Befürwortern zu suchen. Erst wars die Familie die Ihn überredete, jetzt solls Löw gewesen sein, dabei war seine Entscheidung doch schon sowas von gefallen aber auch, nicht mehr weiterzumachen. Wie oft drohte er schon mit Rücktritt?? Weinreich, Kempter, DFL
un-Diplomat 30.09.2010
2. wenn schon Titel: Pack...
Zitat von sysopDer Fürsprache von Bundestrainer Joachim Löw ist zu verdanken, dass Theo Zwanziger noch einmal als DFB-Präsident kandidiert.*Zwanziger hatte sich*nach eigenen Worten zunächst zum Verzicht auf eine erneute Kandidatur entschlossen. Aber*ein*Telefonanruf Löws*will ihn umgestimmt haben. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,720304,00.html
...schlägt sich, Pack verträgt sich. UHU wird also noch ein Weilchen seine Klebekraft demonstrieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.