Zweite Bundesliga Hoffenheim siegt, Unentschieden in Osnabrück und Offenbach

Osnabrück und Aachen teilten sich nach einem packenden Spiel die Punkte. Auch auf dem Bieberer Berg sah die Partie keinen Sieger. Dort wurde ein Torschütze ein- und wieder ausgewechselt. Nur Hoffenheim konnte drei Punkte verbuchen.


Hamburg - Der 1. FC Kaiserslautern hat seine Talfahrt fortgesetzt und steckt nach der fünften Saisonniederlage im Tabellenkeller fest. Das Team von Trainer Kjetil Rekdal musste sich bei Aufsteiger 1899 Hoffenheim mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Die Hoffenheimer sind damit seit sechs Spielen ungeschlagen und holten dank Vedad Ibisevic (77.) den vierten Sieg in diesem Zeitraum. Den Lauterern droht zudem ein längerer Ausfall von Schlussmann Florian Fromlowitz, der sich in der 27. Minute ohne Fremdeinwirkung am linken Knie verletzte und von Tobias Sippel ersetzt werden musste. Zuvor vereitelte Fromlowitz, der noch während des Spiels ins Krankenhaus gefahren wurde, gleich drei hochkarätige Chancen der Hoffenheimer.

Dank eines Eigentores hat der VfL Osnabrück seinen Heimnimbus gewahrt. Der Aufsteiger kam zu einem 2:2 (1:2) gegen Alemannia Aachen und ist damit seit mehr als 17 Monaten und insgesamt 24 Partien ohne Niederlage auf eigenem Platz. Das Remis rettete jedoch erst ein Missgeschick des Aacheners Szilard Nemeth in der 76. Minute. Die Aachener verpassten dadurch den ersten Auswärtssieg nach zuvor drei Niederlagen in der Fremde und den vorübergehenden Sprung auf Platz vier. Nemeth (1.) und Patrick Milchraum (31.) hatten die Gäste zweimal in Führung gebracht, Paul Thomik hatte in der 22. Minute erstmals ausgeglichen. Thomas Cichon scheiterte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem Foulelfmeter an Alemannia-Keeper Stephan Straub, ehe Nemeth nach einem Eckball den Ball ins eigene Tor verlängerte.

Der eigentlich verletzte Stürmer Suat Türker hat Kickers Offenbach vor dem freien Fall bewahrt. Der Stürmer, der seit zehn Tagen nicht trainieren konnte, rettete den nun seit vier Spielen sieglosen Offenbacher beim 1:1 (0:1) gegen die TuS Koblenz fünf Minuten nach seiner Einwechslung einen Punkt (60.). Die Koblenzer waren durch Adrian Djokaj in Führung gegangen (41.).

Vor 9847 Zuschauern auf dem Bieberer Berg waren die Gäste die deutlich bessere Mannschaft und hätten bereits frühzeitig in Führung gehen können. Dies gelang jedoch erst Djokaj, der nach einem schönen Pass von Fatmir Vata mit einem Linksschuss erfolgreich war. Da die Offenbacher auf der ganzen Linie enttäuschten, wechselte OFC-Coach Wolfgang Frank in seiner Not den verletzten Türker ein. Und dieser war bereits bei seiner zweiten Aktion erfolgreich, als er eine Flanke von Bastian Pinske aus kurzer Distanz einköpfte. Nach verrichteter Arbeit verließ Türker in der 72. Minute wieder den Platz.

fsc/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.