Zweite Liga Aachen schießt Nürnberg ab, Mainz schlägt Osnabrück

Schützenfest: Alemannia Aachen feierte ein halbes Dutzend Tore gegen Nürnberg. Mainz rückte durch einen Sieg in Osnabrück auf Rang zwei vor, Kaiserslautern bezwang Ingolstadt. 1860 München schlug Ahlen, Duisburg kam gegen Augsburg nicht über ein Remis hinaus.


Hamburg - Alemannia Aachen hat mit einem 6:2 (4:1) die Erfolgsserie des 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga beendet. Herausragender Akteur bei den Gastgebern war vor rund 20.000 Zuschauern Lewis Holtby. Der 18-Jährige erzielte zwei Tore (10./14. Minute). Für die weiteren Alemannia-Treffer sorgten Mirko Casper (41.), Benjamin Auer (45.), Szilard Nemeth (58.) und Christian Fiel (73.). Die Tore für die Franken erzielte der ghanaische Zugang Isaac Boakye (30./66.).

Aachener Auer (l.), Holtby: Schützenfest gegen Nürnberg
DPA

Aachener Auer (l.), Holtby: Schützenfest gegen Nürnberg

Die Aachener zeigten auf dem Tivoli ihr bestes und torreichstes Saisonspiel. Dagegen ließen die Nürnberger fast jeden planvollen Spielaufbau vermissen. Schon nach einer Viertelstunde hatte der junge Holtby mit seinen Saisontreffern drei und vier das Heimteam in Führung gebracht. Boakye ließ zwar noch einmal Hoffnung durch sein Anschlusstor aufflammen, doch Casper und Auer sorgten in den letzten vier Minuten vor dem Pausenpfiff für die Vorentscheidung. Ein mögliches Aufbäumen der Gäste wurde durch das 5:1 von Nemeth schnell gedämpft. Da half auch Tor Nummer zwei von Boakye nichts mehr. Den Endpunkt setzte Fiel mit dem Tor zum 6:2.

Mainz 05 bleibt auf Aufstiegskurs. Der ehemalige Bundesligist setzte sich nach einer cleveren Leistung beim VfL Osnabrück 3:1 (2:1) durch und rückte zumindest für einen Tag auf den zweiten Rang vor, kann aber am Montag vom SC Freiburg im Spiel bei Hansa Rostock (20.15 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) noch verdrängt werden. Vor 15.000 Zuschauern trafen Markus Feulner (20.), Delron Buckley (32.) und Miroslav Karhan (66.) per Handelfmeter für die Gäste. Gaetano Manno (3.) hatte die Gastgeber mit seinem frühen Tor in Führung gebracht.

Nach rund einer Stunde überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst verweigerte Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer den Gastgebern nach einer Attacke von Nikolce Noveski gegen Thomas Reichenberger einen Elfmeter. Kurz darauf rettete Dominic Peitz für Osnabrück auf der Torlinie per Hand und wurde dafür des Feldes verwiesen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Ex-Wolfsburger Karhan zum entscheidenden 3:1.

Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg verpasste den Anschluss an die Spitzenplätze. Die "Zebras" kamen beim FC Augsburg nicht über ein glückliches 1:1 (1:1) hinaus und haben nun bereits sieben Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz. Torschütze für die Schwaben war Mourad Hdiouad (39. Minute), Marcel Heller hatte die Gäste vor 11.000 Zuschauern in Front gebracht (20.).

Der 1. FC Kaiserslautern ist nach zwei sieglosen Spielen zurück im Bundesliga-Aufstiegskampf. Mit dem 2:0 (1:0) gegen Neuling FC Ingolstadt rangieren die "Roten Teufel" einen Zähler hinter dem punktgleichen Spitzentrio aus Fürth, Mainz und Freiburg wieder auf den vierten Rang. Anel Dzaka (11. Minute) mit seinem zweiten Saisontreffer und der eingewechselte Josh Simpson (79.) sorgten vor 27.000 Zuschauern für den achten Heimsieg des im Fritz-Walter-Stadion in dieser Saison noch unbesiegten FCK. Das in der Rückrunde sieglose Team von Trainer Thorsten Fink fiel nach einem schwachen Spiel auf Rang 13 zurück.

1860 München hat die Chaos-Tage in der Vereinsführung zumindest sportlich gut weggesteckt. Die Mannschaft von Coach Marco Kurz bezwang Rot-Weiß Ahlen verdient 2:1 (1:0). Durch den ersten Heimsieg seit dem 29. Oktober 2008 dürfte die seit der Amtsübernahme von Sportdirektor Miroslav Stevic schwelende Trainerdiskussion zumindest vorerst beendet sein. Die Tore für die Löwen erzielten Daniel Bierofka bereits nach 20 Sekunden und der Ex-Dortmunder Antonio Rukavina (69.). Rene Müller (82.) sorgte vor 18.000 Zuschauern in der Münchner Arena per Kopfball für den Endstand. Ahlen kassierte die vierte Auswärtsniederlage in Folge, bleibt in der Tabelle aber mit einem Punkt Vorsprung vor 1860.

ulz/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.