Zweite Liga Freiburg-Debakel auf St. Pauli, Hoffnung in Jena

Jubel am Millerntor: Der FC St. Pauli schickte die Gäste des SC Freiburg mit einer Packung nach Hause. Carl Zeiss Jena besiegte den SC Paderborn und hat nur noch sechs Punkte Rückstand zu einem Nichtabstiegsplatz. Mainz schlug Wehen, Aachen gewann gegen Osnabrück.


Hamburg - Der SC Freiburg verlor bei Aufsteiger FC St. Pauli deutlich 0:5 (0:3), kassierte seine bislang höchste Niederlage in der laufenden Saison und blieb im achten Auswärtsspiel in Folge ohne Sieg. Carl Zeiss Jena besiegte den SC Paderborn 3:0 (1:0), der FSV Mainz 05 schlug Aufsteiger Wehen Wiesbaden ebenfalls 3:0 (2:0). Weiterhin in Abstiegsgefahr befindet sich der VfL Osnabrück nach der 0:3 (0:0)-Niederlage in Aachen. Augsburg und Erzgebirge Aue trennten sich 1:1.

Pauli-Torschütze Schnitzler (r.): Doppelpack gegen Freiburg
DPA

Pauli-Torschütze Schnitzler (r.): Doppelpack gegen Freiburg

Der FC St. Pauli zeigte sich eine Woche nach dem 1:4-Debakel gegen den SC Paderborn deutlich verbessert und konnte mit der besten Saisonleistung wichtige Punkte im Abstiegskampf machen. Vor 21.800 Zuschauer am Millerntor erzielten Filip Trojan (21.), Rene Schnitzler (40./52.), Marcel Eger (44.) und Ahmet Kuru (90.) die Tore für die Hausherren. Beim 1:0 leistete Freiburgs österreichischer Keeper Michael Langer unfreiwillige Unterstützung, als er den Ball am Boden liegend durch seine Hände rutschen ließ. Freiburg setzte dem Angriffsschwung der Gastgeber wenig entgegen. In der 43. Minute erzielte Heiko Butscher ein Tor, doch Schiedsrichter Felix Brych versagte dem Treffer wegen eines vorangegangenen Foulspiels die Anerkennung. St. Paulis Teamchef Holger Stanislawski hatte vor der Partie einen Torhüter-Wechsel vorgenommen. Patrik Borger musste nach seinen drei Schnitzern aus der Vorwoche auf die Bank. Dafür rückte Benedikt Pliquett zwischen die Pfosten.

Carl Zeiss Jena darf nach dem dritten Sieg in Folge weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Im Kellerduell feierte das Team vor 10.112 Zuschauern einen verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg gegen Schlusslicht SC Paderborn. Die Treffer für die Gastgeber erzielten Sami Allagui (39. Minute), Jan Simak (53., Foulelfmeter) und Tobias Werner (89.). Simak sah in der Schlussphase seine zehnte Gelbe Karte und ist damit am kommenden Wochenende gesperrt. Nach dem Seitenwechsel profitierte Jena von der umstrittenen Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Peter Sippel. Der Unparteiische ahndete ein vermeintliches Foul von Paderborns Verteidiger Sören Gonther an Jena-Stürmer Marcel Schied. Werner machte dann kurz vor Schluss endgültig alles klar.

Der FSV Mainz 05 hat seine Aufstiegsambitionen mit einem glanzlosen Pflichtsieg untermauert und den vorläufigen Sprung auf den dritten Tabellenplatz geschafft. Das Team von Trainer Jürgen Klopp bezwang Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden 3:0 (2:0) und verdrängte zunächst den 1. FC Köln von einem Aufstiegsrang. Die FSV-Profis Tim Hoogland (28.), Miroslav Karhan (32.) und Daniel Gunkel (86.) besiegelten die achte Saisonniederlage der seit fünf Spielen sieglosen Wehener, die nach der Roten Karte gegen Dajan Simac (47.) wegen einer Notbremse gegen Srdjan Baljak in Unterzahl gerieten.

Erzgebirge Aue kam vor 15.123 Zuschauern beim FC Augsburg nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und ist damit seit nunmehr sechs Spielen in Folge ohne Sieg. Sanibal Orahovac (35.) brachte Aue in Führung. Michael Thurk (57.) sorgte für den Endstand. Zuvor hatte Thurk einen umstrittenen Foulelfmeter (18.) über das Tor geschossen. Schiedsrichter Jochen Drees hatte nach einem vermeintlichen Foul von Skerdilaid Curri an Ingo Hertzsch auf Strafstoß entschieden. Auf der Gegenseite erkannte Drees ein Tor des Slowaken Adam Nemec (9.) wegen Abseits zu Recht nicht an. Zu allem Überfluss sahen Kapitän Jörg Emmerich, René Trehkopf und Marco Kurth bei Aue jeweils die fünfte Gelbe Karte und werden im nächsten Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern gesperrt fehlen.

Alemannia Aachen kam vor 18.683 Zuschauern zu einem verdienten 3:0 (0:0)-Erfolg gegen den VfL Osnabrück. Trotz des neunten Saisonsieges, den Patrick Milchraum (60.), Szilard Nemeth (69.) und Daniel Brinkmann (73.) sicherstellten, befindet sich Aachen weiter im Niemandsland der Tabelle. Aufsteiger Osnabrück schwebt als 13. weiter in Abstiegsgefahr.

fsc/sid



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.