Zweite Liga Freiburg übernimmt Tabellenspitze, Oberhausen ist Letzter

Chancenlos im Breisgau: Wehen Wiesbaden kassierte in Freiburg fünf Gegentreffer und bleibt das einzige Team ohne dreifachen Punktgewinn. Der VfL Osnabrück unterlag in Ingolstadt, seinen ersten Sieg feierte Aufsteiger FSV Frankfurt gegen Rot-Weiß Oberhausen.


Hamburg - Der SC Freiburg hat mit einer eindrucksvollen Leistung die Tabellenspitze in der zweiten Fußball-Bundesliga übernommen. Der frühere Bundesligist gewann auch sein drittes Heimspiel der Saison gegen den SV Wehen Wiesbaden 5:0 (1:0) und kletterte mit 13 Punkten auf Platz eins. Allerdings kann der 1. FC Kaiserslautern am Montag im Gastspiel bei der SpVgg Greuther Fürth (20.15 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) die Führung zurückerobern.

Freiburger Jäger (r.): Zweifacher Torschütze
DPA

Freiburger Jäger (r.): Zweifacher Torschütze

Die Stürmer Mohamadou Idrissou (53./83./90.) mit einem Dreierpack und Jonathan Jäger mit einem Doppelpack (33./64.) erzielten vor 12.000 Zuschauern die Treffer für den hochüberlegenen SC, der vor allem in der ersten Halbzeit zahlreiche Chancen für einen höheren Sieg vergab. Wiesbaden dagegen wartet weiter auf den ersten "Dreier" der laufenden Spielzeit.

Aufsteiger FSV Frankfurt dagegen hat den ersten Saisonsieg gefeiert und damit die Abstiegsränge vorerst verlassen. Das Team von Trainer Thomas Oral gewann das Kellerduell gegen Rot-Weiß Oberhausen dank eines Dreierpacks von Angreifer Matias Cenci 3:1 (1:1) und hat mit nunmehr fünf Zählern wieder Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld. Dagegen fiel RWO auf den letzten Tabellenplatz zurück. Vor 10.517 Zuschauern in der Frankfurter WM-Arena brachte Cenci die Gastgeber nach 19 Minuten per Strafstoß in Führung. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch das zweite Saisontor von Markus Kaya fiel ebenfalls durch einen verwandelten Foulelfmeter (34.). Cenci sorgte in der 72. Minute per Kopf für das 2:1, ehe der Italo-Argentinier vier Minuten später erneut per Elfmeter das 3:1 markierte.

In der 59. Minute wurde FSV-Coach Oral von Schiedsrichter Michael Weiner auf die Tribüne geschickt, als er nach einem nicht gegebenen Treffer an der Seitenlinie lautstark gegen die Entscheidung protestiert hatte.

Aufsteiger FC Ingolstadt gelang nach drei Niederlagen wieder ein Sieg. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink gewann zu Hause gegen den VfL Osnabrück 2:1 (1:0) und feierte damit den zweiten Saisonerfolg. Vor 4083 Zuschauern sorgte Ersin Demir in der 3. und 61. Minute für die Ingolstädter Treffer. Der Stürmer hat damit bereits fünf Saisontore erzielt und liegt gemeinsam mit Freiburgs Idrissou und Fürths Sami Allagui an der Spitze der Torjägerliste. Der Anschlusstreffer von Fiete Sykora (88.) kam zu spät. In der Tabelle verbesserten sich die Ingolstädter auf den 10. Platz, Osnabrück fiel auf den 13. Rang zurück.

fsc/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.