Zweite Liga Mainz schlägt Duisburg, Nürnberg bleibt dran

Wichtiger Auswärtssieg für den FSV Mainz 05: Bei Konkurrent MSV Duisburg festigte der Club seine gute Ausgangsposition im Aufstiegsrennen der Zweiten Liga. Auch Nürnberg sicherte sich drei Punkte, in Augsburg gab es keinen Sieger.


Hamburg - Der FSV Mainz 05 hat die Erfolgsserie von Verfolger MSV Duisburg gestoppt und damit weiter gute Chancen auf den Aufstieg in die Bundesliga. Der Pokal-Halbfinalist siegte in der MSV-Arena 1: 0 (1:0) und verbesserte sich mit 47 Punkten zumindest vorübergehend auf Platz zwei. Miroslav Karhan sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 21. Minute für den neunten Auswärtssieg des FSV in dieser Saison.

Mainzer Noveski (l.), Duisburgs Makiadi: Den Konkurrenten distanziert
DPA

Mainzer Noveski (l.), Duisburgs Makiadi: Den Konkurrenten distanziert

Die Gastgeber mussten die erste Niederlage seit dem 16. November nach zwölf Spielen ohne Niederlage unter Trainer Peter Neururer hinnehmen. Der MSV liegt acht Spieltage vor Saisonende nun sieben Punkte hinter den Mainzern.

Vor 21.069 Zuschauern zeigten die Gäste das bessere Spiel. Beim Führungstor hatten sie allerdings Glück, da Markus Brzenska den starken Markus Feulner knapp vor dem Strafraum zu Fall gebracht hatte. Danach entwickelte sich eine unterhaltsame Begegnung, in der sich der MSV allerdings schwer tat, klare Chancen herauszuspielen. Einzig Distanzschüsse von Dorge Kouemaha (26.) und Adam Bodzek (31. ) sorgten für Gefahr.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Gastgeber etwas mehr Druck. Torjäger Cedrick Makiadi scheiterte mit einem Kopfball allerdings am Mainzer Torhüter Dimo Wache (52.). Auf der anderen Seite traf Aristide Bance in der 67. Minute nur den Innenpfosten.

Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg bleibt zuhause weiter ganz schwer zu bezwingen und hält den Kontakt zu den Aufstiegsplätze. Die Nürnberger setzten sich dank Marek Mintal 2:0 (1:0) gegen die TuS Koblenz durch. Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig erzielte beide Treffer (36./75., Handelfmeter) und machte den neunten Heimsieg des Clubs perfekt.

Nürnberg rückte damit bis auf zwei Punkte an den drittplatzierten Lokalrivalen SpVgg Greuther Fürth heran und hat lediglich eine Niederlage in den vergangenen 15 Spielen kassiert. Koblenz musste einen Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen, bleibt mit 28 Punkten jedoch vorerst 14.

Einfallslos und ohne Esprit begann der FCN gegen extrem defensiv eingestellte Gäste. Mintals Tor entstand aus der ersten Torchance: Andreas Wolf spielte einen langen Pass in den Strafraum, Isaac Boakye legte mit der Brust ab und der Slowake vollendete. Das Tor gab den Franken Sicherheit. In der zweiten Halbzeit drängte der Club vor 33.696 Zuschauern lange vergeblich auf das 2:0 und vergab einige gute Gelegenheiten, ehe Mintal nach einem Handspiel von Marko Lomic für die Entscheidung sorgte. Koblenz kam dagegen nur selten in die Nähe des gegnerischen Tores.

Der FC Ingolstadt hat im Kampf um den Klassenerhalt seine Negativserie nicht stoppen können. Beim FC Augsburg kam das Team von Trainer Thorsten Fink durch ein Gegentor kurz vor Schluss nur zu einem 1:1 (1:0) und bleibt mit 26 Punkten auf dem Relegationsplatz. Der ehemalige tschechische Nationalspieler Vratislav Lokvenc erzielte die Führung für die Gäste (28.), ehe Elton da Costa mit einem Freistoß (83.) den Augsburgern noch einen Punkt rettete.

Dennoch sind auch die Gastgeber in der Rückrunde ohne Sieg. Mit 32 Punkten bleiben die Augsburger Tabellenelfter. Vor 14.033 Zuschauern bestimmten die Gastgeber zu Beginn eindeutig das Spiel. Mehrmals musste der Ingolstädter Torhüter Michael Lutz sein Team vor einem Rückstand bewahren. Nach der überraschenden Führung durch Lokvenc, der ein Pfostenschuss von Andreas Neuendorf vorausging, drehte sich die Partie und Ingolstadt wurde stärker. In der zweiten Halbzeit vergab Lokvenc freistehend vor dem Augsburger Torhüter Sven Neuhaus (59.) die Vorentscheidung.

fpf/sid



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.