2. Fußballbundesliga RB Leipzig kann Aufstieg wohl abhaken

Mit einer Niederlage in Heidenheim hat RB Leipzig den Anschluss an die Aufstiegsplätze verpasst. Der FC Kaiserslautern hingegen machte mit einem Remis gegen Karlsruhe einen weiteren Schritt in Richtung Bundesliga.

RB Leipzig: Niederlage beendet Aufstiegshoffnungen
DPA

RB Leipzig: Niederlage beendet Aufstiegshoffnungen


Hamburg - Der RB Leipzig kann den Durchmarsch in die Bundesliga wohl abhaken. Beim 1. FC Heidenheim verlor der Emporkömmling 1:0 (0:0) und hat damit acht Spiele vor Saisonende acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Heidenheim entledigte sich nach vier Heimniederlagen in Folge seiner Abstiegssorgen und klettert vorübergehend sogar auf Rang acht direkt hinter Leipzig. Den Siegtreffer erzielte Florian Niederlechner (51. Minute).

Heidenheims Coach Frank Schmidt hatte auf die Heimmisere mit einem Systemwechsel reagiert und Niederlechner in Adriano Grimaldi einen Sturmpartner zur Seite gestellt. Das hätte sich beinahe schnell ausgezahlt, als Niederlechner nach einer Hereingabe von Marc Schnatterer aus drei Metern an RB-Keeper Fabio Coltorti scheiterte (2.).

Bis zur Pause war es dann eine oft überharte Partie mit vier Gelben Karten in der ersten halben Stunde, aber kaum nennenswerten Chancen. Sechs Minuten nach dem Wechsel ging Heidenheim in Führung, als Niederlechner einen 20-Meter-Schuss von Robert Leipertz mit der Fußspitze ins Tor verlängerte. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Karlsruher SC - 1. FC Kaiserslautern 0:0

Der 1. FC Kaiserslautern hat einen wichtigen Schritt Richtung Bundesliga gemacht. Im Spitzenspiel beim Karlsruher SC erreichte der FCK ein Remis und kletterte dadurch wieder auf einen direkten Aufstiegsplatz. Im ausverkauften und massiv abgesicherten Wildparkstadion waren die Gäste die reifere und spielerisch bessere Mannschaft. Torchancen gab es in diesem schwachen Spiel aber für beide Aufstiegsanwärter kaum.

Nach Ausschreitungen rund um das Hinspiel wurde diese Partie zum Hochrisiko-Spiel erklärt, 900 Polizisten und 500 Ordner waren im Stadion präsent. Der seit sieben Spielen ungeschlagene KSC agierte sehr nervös und hektisch. Nur zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es eine Karlsruher Drangphase. Die Lauterer ließen aber kaum Gefahr für das eigene Tor zu - und hatten auf der anderen Seite durch einen Lattenschuss von Jean Zimmer die beste Chance des Spiels (60.).

Erzgebirge Aue - Greuther Fürth 0:0

Auch nach vier Spielen kann Rückkehrer Mike Büskens noch keinen Sieg als Trainer der SpVgg Greuther Fürth verbuchen. Beim bisherigen Zweitliga-Schlusslicht FC Erzgebirge Aue kam sein Team nicht über ein 0:0 hinaus. Aue zog dank der besseren Tordifferenz am punktgleichen Schlusslicht St. Pauli vorbei, Führt bleibt auf Rang 14.

Aue war der enorme Druck im Abstiegsduell anzumerken. Fürth konnte die Verunsicherung nicht nutzen und glänzte in Halbzeit eins ebenfalls mit vielen Fehlern. Torchancen gab es auf beiden Seiten kaum. Die erste große Möglichkeit hatte Stefan Mugosa in der 61. Minute mit einem Kopfball, den der Fürther Wolfgang Hesl parierte. Auch in der 76. und 84. Minute war Hesl zur Stelle und rettete gleich zweimal gegen Mugosa.

mrr/dpa/sid



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Wolfgang Porcher 22.03.2015
1. wie wohltuend fuer die Neider
nicht nur, denn die Wessi Medien freuen sich ja auch! Objektivität ist wohl nicht mehr gefragt!
Lankoron 22.03.2015
2.
...lt. Duden: Wortart: Substantiv, maskulin Gebrauch: abwertend Auch Worte können eine (falsche) Waffe sein, lieber SPon.
HamburgerJung2110 22.03.2015
3.
Die einzige gute Nachricht an diesem Spieltag
inter90 22.03.2015
4.
Das ist die Beste Nachricht des Tages!!
pussinboots 22.03.2015
5.
Zitat von HamburgerJung2110Die einzige gute Nachricht an diesem Spieltag
Bei Ihrem Nick wäre ich vorsichtig. Wenn Leipzig nicht aufsteigt, gehts nächste Saison gegen den HSV :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.