Zweite Liga St. Pauli und 1860 jubeln über Tore in letzter Minute

St. Pauli im Glück: Trotz Überzahl sahen die Hamburger gegen Jena wie Verlierer aus, ehe Bruns kurz vor Schluss den Ausgleich erzielte. Auch 1860 jubelte in Kaiserslautern über einen späten Treffer, die Lauterer konnten eine große Chance zum Sieg nicht nutzen.


Hamburg - Zwei junge Lauterer Profis standen beim 1:2 (1:0) gegen 1860 München im Mittelpunkt: Fabian Schönheim und Torwart Tobias Sippel. Der 20 Jahre alte Schönheim hatte in der elften Minute einen Elfmeter verwandelt und sein Team in Führung gebracht. Keeper Sippel sorgte in der zweiten Hälfte mit einem schweren Patzer für den Münchner Ausgleich: Der 19-Jährige traf bei einem Befreiungsschlag den Ball nicht richtig, so dass Münchens Mustafa Kucukovic per Direktabnahme aus etwa 35 Metern das 1:1 erzielte (74.).

Jena-Keeper Khamutouski: Gegentor kurz vor Schluss
DPA

Jena-Keeper Khamutouski: Gegentor kurz vor Schluss

Kurz darauf hätte Schönheim zum Matchwinner werden können, doch der Abwehrspieler scheiterte mit seinem zweiten Elfmeter an 1860-Keeper Michael Hofmann (84.). Stattdessen durften die Gäste jubeln: In der Nachspielzeit traf José Holebas zum 2:1 (90.+1). und machte so den achten Saisonsieg der Münchner perfekt. Durch den Erfolg verbesserte sich 1860 in der Tabelle auf den fünften Platz, Lautern fiel zurück auf Rang 16.

Auch der FC St. Pauli profitierte von einem Tor kurz vor Schluss. Dank Florian Bruns (88.) kamen die Hamburger zu einem glücklichen 2:2 (1:0) gegen Carl Zeiss Jena. Charles Takyi hatte die Gastgeber vor etwa 20.000 Zuschauern am Millerntor in Führung gebracht. Der Mittelfeld-Akteur verwandelte in der zwölften Minuten einen Elfmeter. Der Strafstoß war jedoch umstritten, Jena-Verteidiger Torsten Ziegner war unglücklich mit der Hand auf den Ball gefallen. Als wenig später Sandor Torghelle wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde (17.), sah alles nach einem Sieg für St. Pauli aus.

Doch die Gastgeber konnten die Überzahl nicht nutzen. Ganz im Gegenteil: Jena wurde stärker und kam durch Ziegner zum verdienten Ausgleich (54.), bei dem Keeper Patrick Borger keine gute Figur machte. Wenig später verwandelte Jan Simak einen Elfmeter zum 2:1 (69.). Als alles nach dem vierten Saisonsieg für Jena aussah, schlug Bruns zu und rettete St. Pauli einen Punkt. Trotz des Unentschiedens bleibt Jena mit 14 Punkten Vorletzter der Tabelle, St. Pauli rangiert auf Platz neun.

Nach dem ersten Sieg unter dem neuen Trainer Jochen Seitz schöpft Erzgebirge Aue im Abstiegskampf neue Hoffnung. Das 3:1 (2:0) gegen Kickers Offenbach war der erste Erfolg nach zuvor sechs sieglosen Spielen. Durch den Erfolg kletterte Aue auf Platz 15 und liegt nur noch zwei Punkte hinter dem rettenden Rang 14, den momentan die Kickers belegen. Die Tore für Aue erzielten vor etwa 9.800 Zuschauern Adam Petrous (22.) und zweimal Jiri Kaufmann (42./78.,FE), das 1:3 durch Suat Türker kam für Offenbach zu spät, um das Spiel noch zu drehen.

hut/sid



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.