Korruption in Kroatien Mamic hat zweite Anklage am Hals

Für Zdravko Mamic wird es eng: Der kroatische Top-Fußballfunktionär wird erneut wegen Korruption angeklagt. Es geht um mindestens 20 Millionen veruntreuter Euro.


Der prominenteste kroatische Fußballfunktionär Zdravko Mamic ist in einem zweiten Verfahren wegen Korruption angeklagt worden. Er soll gemeinsam mit Helfern seinen Verein Dinamo Zagreb bei Spielertransfers zwischen 2004 und 2015 um rund 20 Millionen Euro geprellt haben, heißt es in einer am Dienstag in Zagreb veröffentlichten Anklage der Staatsanwaltschaft.

Gemeinsam mit sechs Mitangeklagten soll der auch heute als Berater bei Dinamo alles beherrschende Funktionär eine kriminelle Vereinigung gebildet haben, die über Scheingeschäfte mit ausländischen Tarnfirmen Geld verschoben haben soll.

Gegen den ehemaligen Dinamo-Vorsitzenden Mamic läuft in der ostkroatischen Stadt Osijek bereits ein erstes Korruptionsverfahren mit ähnlichen Vorwürfen. Die Schadenssumme für den Verein und die kroatischen Steuerbehörden soll sich dabei auf 130 Millionen Kuna (17 Millionen Euro) belaufen. Mamic bestreitet das. Mitangeklagt sind in Osijek sein Bruder, der frühere Dinamo-Trainer und Bundesliga-Profi Zoran Mamic, sowie ein Dinamo-Vorsitzender und ein Steuerberater.

Im Zusammenhang mit diesem Verfahren ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen Real-Madrid-Star Luka Modric wegen Falschaussage. Der 31-Jährige hatte als Zeuge seine ursprüngliche Aussage über die Aufteilung der Zahlungen zwischen ihm, Mamic und seinem damaligen Verein Dinamo Zagreb beim Wechsel zum englischen Klub Tottenham Hotspur im Jahr 2008 geändert.

aha/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.