Zweitliga-Aufstiegskampf Geldsorgen in Bielefeld und Kaiserslautern

Dämpfer im Aufstiegskampf um die Bundesliga: Arminia Bielefeld und der 1. FC Kaiserslautern müssen herbe finanzielle Rückschläge verkraften. Bielefeld sollen über zwei Millionen Verbindlichkeiten belasten, Lautern muss einen ähnlichen Betrag an das Finanzamt zurückzahlen.

Lautern-Fan: Rückschlag im Aufstiegskampf
Getty Images

Lautern-Fan: Rückschlag im Aufstiegskampf


Hamburg - Zweitligist Arminia Bielefeld steht nach Informationen der "Neuen Westfälischen" vor immensen Geldproblemen. Der Club habe Schulden bei verschiedenen Gläubigern, berichtet die Zeitung. Die Saison wird der Zeitung zufolge aller Voraussicht nach mit einem Minus von 2,5 Millionen Euro abgeschlossen. Finanz-Geschäftsführer Heinz Anders sagte dem Blatt: "Unser wichtigstes Ziel ist, Arminias Teilnahme am Spielbetrieb aufrechtzuerhalten."

Die finanzielle Lage beim Tabellen-Vierten der Zweiten Bundesliga sei dramatisch, berichtet die Zeitung in ihrem Online-Dienst (nw- news.de). Arminias Konten sollen zwischenzeitlich zwei Tage gesperrt gewesen sein. Das Mobiliar der VIP-Logen soll an die örtliche Sparkasse verkauft und von Arminia wieder zurückgeleast worden sein.

"2009 war für Arminia ein katastrophales Jahr", sagte Anders dem "Westfalen-Blatt". In der Jahresbilanz für 2009 werde ein Verlust etwa drei Millionen Euro ausgewiesen. Diese Summe fehle dem Club auch im operativen Geschäft. Anders schloss Stellenkürzungen nicht aus. Sollte der Aufstieg in die Erste Bundesliga misslingen, müsse sich der Verein auch von Leistungsträgern trennen.

FCK-Boss Kuntz: "Schreckgespenst der Vergangenheit"

Auch Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern plagen finanzielle Sorgen. Vorstandschef Stefan Kuntz sagte dem "Mannheimer Morgen", dass der Fußballclub aus der Pfalz nach einer Betriebsprüfung für die Jahre 2000 bis 2003 über 2,3 Millionen Euro an das Finanzamt zahlen muss.

"Die Vergangenheit hat uns noch einmal eingeholt. Das wirft uns natürlich massiv zurück", sagte Kuntz in dem Interview. Er hoffe, "dass dies das letzte Schreckgespenst der Vergangenheit ist, das uns auf unserem Weg in die richtige Richtung behindert". Der 1. FC Kaiserslautern steht derzeit mit 43 Punkten vor dem FC St. Pauli (42) an der Tabellenspitze. Bundesliga-Absteiger Bielefeld rangiert mit 34 Zählern auf dem vierten Rang.

mig/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.