Zur Ausgabe
Artikel 56 / 84
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gegendarstellung

*
aus DER SPIEGEL 7/1985

In der Zeitschrift DER SPIEGEL, Ausgabe Nr. 2 vom 7. 1. 1985, ist auf den Seiten 117 und 118 ein Beitrag unter der Überschrift »Sprich: pleite« enthalten, der unrichtige Behauptungen enthält, die wir wie folgt richtigstellen:

1. Unwahr ist, daß uns am Mittwoch vor dem Spiel gegen Werder Bremen in einem Rundschreiben mitgeteilt worden sei, »die Benmore Ltd. ist illiquide, sprich: pleite«. Wahr ist, daß wir zu keinem Zeitpunkt ein solches Schreiben erhielten.

2. Unwahr ist, daß wir am 14. 11. 1984 schon vor dem Spiel gegen Werder Bremen durch finanzielle Fehlspekulationen verloren hätten. Wahr ist vielmehr, daß wir zu keiner Zeit durch finanzielle Fehlspekulationen verloren haben.

3. Unwahr ist die Behauptung, daß wir, die KSC-Lizenzspieler Uwe Dittus, Klaus Theiss und Emanuel Günther, uns über die Düsseldorfer Kapitalanlage-Firma »Benmore Ltd. und GmbH« und die Geldhändler »Stotler & Company« in Chicago an Devisenspekulationen mit einer Mindesteinlage von DM 25 000,- beteiligt hätten. Wahr ist vielmehr, daß wir uns weder über die Firma »Benmore Ltd. und GmbH« noch über die Geldhändler »Stotler & Company« noch in sonstiger Weise an Devisenspekulationen beteiligt haben.

Karlsruhe, den 15. Januar 1985 Uwe Dittus Klaus Theiss Emanuel Günther

Die SPIEGEL-Veröffentlichung über die KSC-Spieler Uwe Dittus, Klaus Theiss und Emanuel Günther beruhte auf falschen Informationen. Dittus, Theiss und Günther haben recht. -Red.

Zur Ausgabe
Artikel 56 / 84
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.