Zwischenfall mit Smartphone Golfprofi zeigt Mittelfinger - und wird gesperrt

Als am 16. Loch des Daegu-Gyeongbuk Open ein Smartphone störte und Bio Kim den Abschlag verpatzte, verlor der südkoreanische Golfer die Nerven. Ein Fauxpas mit schmerzhaften Folgen.
Der koreanische Golfer Bio Kim (Archivfoto)

Der koreanische Golfer Bio Kim (Archivfoto)

Foto: Julio Cortez / AP

Der Golfprofi Bio Kim wurde vom südkoreanischen Verband wegen seines Fehlverhaltens während eines Golfturniers für drei Jahre gesperrt. Kim habe "das Ansehen eines Golfers mit einem Verstoß gegen die Etikette und unanständigem Verhalten herabgewürdigt", sagte der Verband. Zudem wurde der Profi mit einer Strafe in Höhe von 7.500 Euro belegt.

Der Vorfall hatte sich während der Daegu-Gyeongbuk Open in seinem Heimatland Südkorea ereignet. Während des Abschlags des 29-Jährigen war das Geräusch einer Smartphonekamera ertönt, woraufhin Kim der Schlag misslang. Der Golfer schmiss seinen Schläger auf den Boden und zeigte dem Publikum den Mittelfinger. Die Freude über seinen anschließenden Turniersieg dürfte getrübt sein.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kim entschuldigte sich nach dem Vorfall, bat vor laufenden TV-Kameras knieend um eine milde Beurteilung seines Fehlverhaltens. Er wurde zu einer Anhörung nach Seoul geladen. Ob er auch für Turniere außerhalb Südkoreas gesperrt wird, ist noch offen. Während des laufenden Verfahrens sei er jedoch vorerst nicht startberechtigt, sagte der weltweite Verband der Profigolfer PGA.

tip

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.