Zwischenfall mit Smartphone Golfprofi zeigt Mittelfinger - und wird gesperrt

Als am 16. Loch des Daegu-Gyeongbuk Open ein Smartphone störte und Bio Kim den Abschlag verpatzte, verlor der südkoreanische Golfer die Nerven. Ein Fauxpas mit schmerzhaften Folgen.

Der koreanische Golfer Bio Kim (Archivfoto)
Julio Cortez / AP

Der koreanische Golfer Bio Kim (Archivfoto)


Der Golfprofi Bio Kim wurde vom südkoreanischen Verband wegen seines Fehlverhaltens während eines Golfturniers für drei Jahre gesperrt. Kim habe "das Ansehen eines Golfers mit einem Verstoß gegen die Etikette und unanständigem Verhalten herabgewürdigt", sagte der Verband. Zudem wurde der Profi mit einer Strafe in Höhe von 7.500 Euro belegt.

Der Vorfall hatte sich während der Daegu-Gyeongbuk Open in seinem Heimatland Südkorea ereignet. Während des Abschlags des 29-Jährigen war das Geräusch einer Smartphonekamera ertönt, woraufhin Kim der Schlag misslang. Der Golfer schmiss seinen Schläger auf den Boden und zeigte dem Publikum den Mittelfinger. Die Freude über seinen anschließenden Turniersieg dürfte getrübt sein.

Kim entschuldigte sich nach dem Vorfall, bat vor laufenden TV-Kameras knieend um eine milde Beurteilung seines Fehlverhaltens. Er wurde zu einer Anhörung nach Seoul geladen. Ob er auch für Turniere außerhalb Südkoreas gesperrt wird, ist noch offen. Während des laufenden Verfahrens sei er jedoch vorerst nicht startberechtigt, sagte der weltweite Verband der Profigolfer PGA.

tip

Mehr zum Thema


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alexanderk12345 02.10.2019
1. Hmm...
... klar war es ein Fehlverhalten! Ich kann aber auch seine Reaktion nachvollziehen - es wird ausdrücklich darauf hingewiesen keine Bilder bzw. wenn Fotos nur ohne Ton/Geräusch. Hier geht es um sehr viel Geld... 3 Jahre sind völlig überzogen und viel zu hart! Sperrt ihn für 6 Monate International und gut. Das ist eine deutlich härtere Strafe als z.B. ein Dopingsünder bekommt - und der betrügt! Da schadet die Strafe mehr dem Sport als dass sie ihm hilft...
barklug 02.10.2019
2. Na und?
Happy Gilmore hätte den Störer verprügelt :-D
ratx 02.10.2019
3. ist doch bloß ein Finger....
Ein gesunder Mensch hat 10 Finger. Warum also immer diese Aufregung wegen eines Mittelfingers? Ich vermisse diesbezüglich mehr Gelassenheit, dann verliert das ständige Fingerzeugen auch an Reiz.
polza_mancini 02.10.2019
4. 3 Jahre?
Das ist ja wohl das Mindeste, eine lebenslange Sperre und Ächtung des Spielers sollte erwogen werden. Im Ernst: gehts noch? Ich hätte mir das Handy geschnappt und damit den nächsten Abschlag gemacht. Als ob das nicht geräuschlos ginge, wenn man schon unbedingt fotografieren will...
dawuidesiach 02.10.2019
5.
Mit einem gestreckten Finger sein Missfallen auszudrücken, ist eine gute gewaltfreie Methode und sollte m.E. nicht geahndet werden...in diesem Sinne: ooloo
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.