Vor der Handball-EM Deutschland gewinnt Test gegen Island - Bitter feiert Comeback nach 2030 Tagen

In der ersten Hälfte konnte Island noch mithalten, dann drehten die deutschen Handballer auf. Für die DHB-Auswahl kam nach der Pause der 37-jährige Johannes Bitter zu seinem ersten Einsatz seit 2014.
Johannes Bitter ist wieder Nationalspieler

Johannes Bitter ist wieder Nationalspieler

Foto: Simon Hofmann / Getty Images

Die deutsche Handballnationalmannschaft hat in Mannheim wenige Tage vor Beginn der Europameisterschaft (9. bis 26. Januar) 33:25 (16:13) gegen Island gewonnen. Beste Werfer für Deutschland waren Paul Drux und Uwe Gensheimer mit jeweils vier Toren.

In den ersten Minuten zeigten sich beide Mannschaften aufmerksam in der Defensive. Bei Deutschland wusste Torhüter Andreas Wolff früh mit sehenswerten Paraden zu gefallen, während sich in der Offensive Paul Drux treffsicher zeigte. Der 24-Jährige erzielte vier der ersten fünf Tore für sein Team. Nach knapp neun Minuten führte die DHB-Auswahl 5:2.

Island nahm daraufhin die erste Auszeit und konnte in der Folge die Partie ausgeglichen gestalten, auch aufgrund einiger Abstimmungsprobleme in der deutschen Deckung. Nachdem es zwischendurch immer wieder unentschieden stand, gehörten die letzten Minuten der ersten Hälfte dem Gastgeber, der durch drei Treffer von Uwe Gensheimer mit einer 16:13-Führung in die Pause ging.

Nach der Pause wird es deutlich

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In die zweite Hälfte startete Deutschland mit dem 37-jährigen Johannes Bitter im Tor. Der Weltmeister von 2007 absolvierte sein erstes Länderspiel seit dem Jahr 2014. Bitters Vorderleute bauten die Führung schnell aus, nach knapp 35 Minuten stand es 20:13, die Partie war entschieden. Bundestrainer Christian Prokop nutzte die zweite Hälfte auch, um verschiedene Spielsysteme zu testen.

Am 7. Januar bestreitet Deutschland das abschließende Testspiel gegen Österreich in Wien. Das Team geht ersatzgeschwächt in das Turnier in Norwegen, Österreich und Schweden. Gleich sechs Rückraum-Spieler fehlen verletzungsbedingt.

Wenige Stunden vor Spielbeginn hat der Deutsche Handballbund seine Bewerbungsunterlagen für die Ausrichtung der Männer-Weltmeisterschaft 2027 abgegeben. Zudem bewarb sich der DHB nun offiziell gemeinsam mit den Niederlanden als Gastgeber der Frauen-WM 2025. "Wir mussten die Unterlagen bis spätestens zum 3. Januar abgeben. Die Entscheidung darüber wird dann im Februar fallen", sagte der DHB-Vorstandsvorsitzende Mark Schober.

svs/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.