Drittes Achtelfinalaus in Serie Meister Flensburg-Handewitt ist keine Pokalmannschaft (mehr)

Sieben Jahre war Flensburg Stammgast im Handball-Pokalfinale. Nun schied der Deutsche Meister bereits zum dritten Mal in Folge im Achtelfinale aus. Hannover-Burgdorf schlug die Flensburger das zweite Mal innerhalb einer Woche.
Flensburg verlor wie in der Liga gegen Hannover (Archivbild)

Flensburg verlor wie in der Liga gegen Hannover (Archivbild)

Foto: Martin Rose/Getty Images

Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt ist zum dritten Mal in Folge im Achtelfinale des DHB-Pokals gescheitert. Die Norddeutschen unterlagen in der heimischen Arena dem Bundesliga-Tabellenführer Hannover-Burgdorf 20:26 (9:15).

Die Hannoveraner, die vor einer Woche bereits das Ligaduell gegen die SG gewonnen hatten, stellten vor dem starken Torhüter Urban Lesjak eine überragende Abwehr, gegen die Flensburg keine Lösung fand. Im Angriff steuerte der dänische Weltmeister Olsen souverän das Spiel, Hannover führte kurz nach der Pause mit sieben Toren.

Diesen Vorsprung konnte der vierfache Pokalsieger Flensburg nicht mehr aufholen und verpasst schon wieder das Viertelfinale. Zwischen 2011 und 2017 hatte Flensburg in jedem Jahr zumindest das Finale erreicht. Darauf folgt nun die dritte Niederlage in der Runde der letzten 16 Teams.

hba/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.