Handball Ehemaliger Nationaltorhüter Stefan Hecker ist tot

159 Länderspiele, drei Meistertitel, Spieler des Jahres: Stefan Hecker war einer der großen Torhüter. Im Alter von 60 Jahren ist er gestorben.

Stefan Hecker im Jahr 1999
Sven Simon/ imago images

Stefan Hecker im Jahr 1999


Der frühere Handball-Nationaltorhüter Stefan Hecker ist tot. Der langjährige Spieler und Manager des Traditionsvereins TuSEM Essen starb im Alter von 60 Jahren, wie seine Ehefrau Claudia bestätigte. Hecker starb bereits am 19. August nach einer Krebserkrankung. Zuerst hatte die "WAZ" darüber berichtet.

"Wir haben ihn in aller Ruhe im engsten Kreis beigesetzt", sagte Claudia Hecker. Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbunds, nannte Hecker einen "der großen deutschen Handball-Torhüter". Weiter sagte er: "Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Claudia und seiner Familie."

Mit dem TuSEM, für den er zwischen 1979 und 2000 aktiv war, wurde Hecker je dreimal Deutscher Meister (1986, 1987, 1989) und DHB-Pokalsieger (1988, 1991, 1992). 1989 gewann er mit dem Klub den Europapokal der Pokalsieger. Insgesamt bestritt Hecker 561 Bundesligaspiele, ehe er 2004 seine aktive Karriere als Spieler des VfL Gummersbach beendete. Der Ex-Keeper bestritt zudem 159 Länderspiele und wurde 1989 und 1990 zum Handballer des Jahres gewählt.

Nach seiner Laufbahn arbeitete er unter anderem als Manager für Essen und als Geschäftsführer für den VfL Gummersbach.

jan/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
markzwanzig 30.08.2019
1. Kannte
ihn beiläufig vom Golf, war en sehr angenehmer Zeitgenosse, ruhe in Frieden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.