Handball-WM Deutschland verliert gegen Norwegen und trifft im Viertelfinale auf Frankreich

Der bisher stärkste Gegner bei der WM bringt die DHB-Auswahl an ihre Grenzen: Nach der knappen Niederlage gegen Norwegen im letzten Hauptrundenspiel wartet nun der Rekordweltmeister auf die deutschen Handballer.
Johannes Golla fliegt zum Tor

Johannes Golla fliegt zum Tor

Foto:

IMAGO/Tilo Wiedensohler / IMAGO/camera4+

Sechstes Spiel, erste Niederlage bei der WM: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat in ihrem letzten Hauptrundenspiel 26:28 gegen das Topteam aus Norwegen verloren. Bester deutscher Werfer in einem packenden Spiel war Juri Knorr mit acht Treffern. Bei Norwegen überragte Torhüter Torbjørn Bergerud.

Die deutsche Mannschaft war bereits vor der Partie für das WM-Viertelfinale qualifiziert, nun steht auch ihr Gegner in der nächsten Runde fest: Am Mittwoch wartet Rekord-Weltmeister Frankreich. Auch Norwegen steht im Viertelfinale bei der Endrunde in Polen und Schweden und trifft dort auf Spanien.

Gegen die WM-Überraschung Niederlande hatte die deutsche Mannschaft zuletzt eine hervorragende Leistung gezeigt. Nun im letzten Hauptrundenspiel hatte mit Norwegen der bisher stärkste Gegner bei dieser WM gewartet. Die norwegische Auswahl wurde 2017 und 2019 Vizeweltmeister.

Das Spiel begann schwungvoll, beide Angriffsreihen zeigten sich treffsicher, leichte Vorteile hatte Norwegen, das sich einzig bei zwei vergebenen Siebenmetern gegen Torhüter Andreas Wolff nachlässig zeigte. Zur Pause stand es 16:18. Auf deutscher Seite zeigte einmal mehr Knorr eine starke Leistung. Nach 30 Minuten hatte der 22 Jahre alte Spielmacher bereits sieben Treffer erzielt.

Mit der zweiten Hälfte sank die Trefferquote deutlich. Nun liefen die Torhüter zur Höchstform auf, so konnte sich Norwegens Bergerud bei einer Doppelchance von Johannes Golla und Patrick Groetzki (39. Minute) und weiteren Szenen auszeichnen. Auch DHB-Schlussmann Wolff zeigte starke Aktionen. Es war ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau. Obwohl beide Mannschaften bereits für das Viertelfinale qualifiziert waren, spielten sie mit vollem Einsatz und auf Sieg.

Neun Minuten vor Spielende ging Deutschland erstmals in Führung und lag 25:24 vorn. In Überzahl drehte Norwegen die Partie wieder und blieb um den überragenden Bergerud konzentriert.

Zuletzt wurde die DHB-Auswahl 2007 bei der WM im eigenen Land Weltmeister. Bei der letzten WM 2021 in Ägypten schnitt die deutsche Mannschaft mit dem zwölften Platz historisch schlecht ab. Nun hoffen die deutschen Handballer auf den Einzug in das WM-Halbfinale.

jan

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.