Handballtrainer Johansson gestorben Er war der Vater der »Bengan Boys«

Bengt Johansson führte das schwedische Handballteam zu Weltmeistertiteln und Olympiamedaillen. Im Alter von 79 Jahren ist der hochdekorierte Trainer jetzt gestorben.
Handballtrainer Bengt Johansson

Handballtrainer Bengt Johansson

Foto: Jens Wolf / dpa

Die Handballwelt trauert um Bengt Johansson. Der legendäre schwedische Trainer ist nach längerer Krankheit im Alter von 79 Jahren verstorben. Dies teilte der schwedische Handballverband am Montag mit.

Johansson war »einer der größten Anführer des schwedischen Handballs aller Zeiten und sein Einfluss auf den schwedischen Handball sowohl in Schweden als auch international kann nicht genug gelobt werden«, schrieb der Verband auf seiner Homepage.

Als Spieler gewann Johansson vier schwedische Meistertitel und absolvierte 83 Länderspiele. Seine größten Erfolge feierte er aber als Trainer. Nach fünf Meisterschaften mit HK Drott führte er die Nationalmannschaft zwischen 1988 und 2004 unter anderem zu zwei Weltmeistertiteln, vier EM-Triumphen und drei olympischen Silbermedaillen. Als »Bengan Boys«, frei nach Johanssons Spitznamen »Bengan«, war das schwedische Team unter Johansson weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Auch der DHB zeigt sich betroffen

»Die Bengan Boys waren eine der großen Erfolgsgeschichten des Handballsports«, sagte Präsident Andreas Michelmann vom Deutschen Handballbund (DHB): »Unvergessen ist aus deutscher Sicht das erst in der Verlängerung verlorene Finale der EM 2002.« Johansson habe den schwedischen und internationalen Handball »über Generationen geprägt«.

»Bengt Johansson ist für immer ein prominenter Teil der schwedischen Handballgeschichte und steht im Herzen des schwedischen Handballs«, würdigte der schwedische Verband die Leistungen Johanssons.

aha/sid
Mehr lesen über