Kader für Handball-WM bekannt gegeben Vier Absagen, drei Verletzungen, zwei Debütanten

Ohne mehrere Leistungsträger, mit zwei Neuen: Der deutsche Kader für die Handball-WM in Ägypten sieht aufgrund der Corona-Pandemie anders aus als sonst. Im Tor vertraut Trainer Alfred Gíslason dafür auf Routine.
Neu-Nationalspieler Sebastian Firnhaber

Neu-Nationalspieler Sebastian Firnhaber

Foto: Jan Huebner/Michael Taeger / imago images

Bundestrainer Alfred Gíslason hat für die Handball-WM in Ägypten (13. bis 31. Januar) zwei Länderspiel-Debütanten in den deutschen Kader berufen. Mit der Nominierung von Kreisläufer Sebastian Firnhaber und Rückraumspieler Antonio Metzner vom HC Erlangen reagierte der Isländer auf die Absagen der vergangenen Wochen: Patrick Wincek, Hendrik Pekeler, Finn Lemke und Steffen Weinhold hatten aufgrund der Corona-Pandemie auf eine Teilnahme verzichtet.

Darüber hinaus fehlt Fabian Wiede verletzungsbedingt, Franz Semper und Tim Suton fallen jeweils mit einem Kreuzbandriss länger aus. Aufgrund der Personalsorgen rückt auch das 20 Jahre alte Toptalent Juri Knorr in den Kader; Knorr soll die Rückraum-Mitte des DHB-Teams verstärken.

Darüber hinaus finden sich im Kader keine größeren Überraschungen: Uwe Gensheimer führt die Mannschaft als Kapitän ins Turnier. Im Tor stehen neben Andreas Wolff auch die Routiniers Johannes Bitter und Silvio Heinevetter zur Verfügung, Julius Kühn, Paul Drux, Christian Dissinger, Kai Häfner, Tobias Reichmann und Jannik Kohlbacher zählen ebenso wie Wolf zur Europameister-Mannschaft von 2016.

Am 12. Januar wird die deutsche Mannschaft von Düsseldorf nach Ägypten fliegen. Die Gegner in der WM-Vorrunde heißen Uruguay (15. Januar), Kap Verde (17. Januar) und Ungarn (19. Januar). Zur Turniervorbereitung, die am 3. Januar in Neuss startet, zählen zudem zwei EM-Qualifikationsspiele gegen Österreich: Sie finden am 6. Januar in Graz sowie am 10. Januar in Köln statt.

Neue Regeln erlauben mehr Wechsel im Aufgebot

Für die WM durften die Teams erstmals 20 statt wie bisher 18 Spieler nominieren. Von diesen 20 Spielern werden weiterhin 16 auf dem Spielberichtsbogen eingetragen, die Trainer können aber anders als zuletzt für jedes Spiel aus dem 20er-Kader die Aufstellung neu bestimmen.

Zudem haben Gíslason und Co. während des Turniers die Möglichkeit, insgesamt fünf Wechsel mit Spielern aus dem erweiterten Kader vorzunehmen. Spieler mit einem positiven Corona-Befund werden nicht auf dieses Kontingent angerechnet. Bisher waren nur drei solcher Wechsel möglich.

Das WM-Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Johannes Bitter (TVB Stuttgart), Silvio Heinevetter (MT Melsungen)

Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen)

Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), Paul Drux (Füchse Berlin), Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Christian Dissinger (RK Vardar Skopje)

Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Juri Knorr (TSV GWD Minden), Marian Michalczik (Füchse Berlin)

Rückraum rechts: Kai Häfner (MT Melsungen), David Schmidt (Bergischer HC), Antonio Metzner (HC Erlangen)

Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), Timo Kastening (MT Melsungen)

Kreis: Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Sebastian Firnhaber (HC Erlangen)

cev/sid
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.