Mögliche Vorentscheidung beim America's Cup Herausforderer bleiben im Windloch stecken

Wichtiger Erfolg für die Titelverteidiger: Neuseeland konnte beim America's Cup zwei Regatten nacheinander gewinnen und steht vor dem Gesamtsieg. Gegner Italien hatte großes Pech.
Dramatische Duelle beim 36. America's Cup

Dramatische Duelle beim 36. America's Cup

Foto: SIMON WATTS / REUTERS

Nach einem dramatischen Regattaverlauf hat Titelverteidiger Neuseeland seine Führung beim 36. America's Cup vor Auckland auf 5:3 ausgebaut. Die Crew um Steuermann Peter Burling bräuchte jetzt nur noch zwei Erfolge, um die Trophäe erneut zu gewinnen. Bis zu den zwei Wettfahrten am Montag hatte der italienische Herausforderer Luna Rossa ein 3:3-Unentschieden gehalten, es war bislang ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Nachdem die neuseeländische »Te Rehutai« die erste Begegnung am fünften Renntag über weite Strecken mit besserer Geschwindigkeit dominiert und mit 58 Sekunden Vorsprung gewonnen hatte, kam es in Rennen acht erstmals zu mehreren Führungswechseln. In sehr leichten Winden hatten die Neuseeländer Probleme, rangen minutenlang darum, mit ihrer fast stehenden Hightech-Jacht Fahrt aufzunehmen, während Italien davonzog.

Das Rennen schien zugunsten von »Luna Rossa« gelaufen zu sein, als die Italiener ähnliche Schwierigkeiten hatten. Die Italiener blieben vor der Luvtonne im Windloch stecken und dümpelten minutenlang hilflos vor sich hin, kamen nicht vom Fleck. Neuseeland kam wieder auf, überholte und gewann. Italien musste mitansehen, wie aus einer 4:27-Minuten-Führung an der zweiten Wendemarke ein Rückstand von 3:55 Minuten im Ziel wurde.

»Das war eine emotionale Achterbahnfahrt für beide Teams. Wer hätte gedacht, dass Segeln im America's Cup so bizarr sein kann«, sagte der TV-Kommentator und ehemalige America's-Cup-Steuermann Ken Read. »Luna Rossa«-Co-Steuermann Jimmy Spithill (Australien) gab sich nach den Rennen gewohnt kämpferisch: »Wir können Rennen gewinnen, und genau das wollen wir morgen tun.«

Die nächsten beiden Wettfahrten sind für den Dienstag vorgesehen.

aha/rtr
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.