Sieg in Valencia Klosterhalfen feiert traumhaftes Debüt auf der Halbmarathondistanz

Langstreckenläuferin Konstanze Klosterhalfen ist zum ersten Mal bei einem Halbmarathon angetreten – und gewann ihn in der drittbesten je von einer Europäerin aufgestellten Zeit. Es war erst ihr viertes Straßenrennen seit 2017.
Konstanze »Koko« Klosterhalfen gewinnt nach dem überraschenden EM-Gold über 5000 Meter im Sommer nun auch ihren ersten Halbmarathon

Konstanze »Koko« Klosterhalfen gewinnt nach dem überraschenden EM-Gold über 5000 Meter im Sommer nun auch ihren ersten Halbmarathon

Foto: KAI FORSTERLING / EPA

Lauf-Multitalent Konstanze Klosterhalfen hat ein Traum-Debüt über die Halbmarathondistanz hingelegt. Die Leverkusenerin gewann am Sonntag im spanischen Valencia ihr erstes Rennen über 21,0975 Kilometer in 1:05:41 Stunden und lief damit die drittbeste von einer Europäerin je aufgestellte Zeit.

Zum deutschen Rekord von Melat Kejeta (Kassel), die im polnischen Gdynia bei der Halbmarathon-WM 2020 in 1:05:18 Stunden den zweiten Platz belegt hatte, fehlten Klosterhalfen lediglich 23 Sekunden. Die europäische Bestmarke hält die Niederländerin Sifan Hassan (1:05:15).

Klosterhalfen hatte nach einer Coronaerkrankung bei der EM in München überraschend Gold über die 5000 Meter gewonnen. Anschließend bereitete sie sich in einem Höhentrainingslager in Kenia auf ihre Premiere in Spanien vor. »Ich bin schon ein bisschen aufgeregt, aber ich freue mich auch«, hatte sie im Vorfeld gesagt.

Halbmarathon in Valencia war hochklassig besetzt

Das Rennen in Valencia, wo die Äthiopierin Letesenbet Gidey vor einem Jahr den Weltrekord mit einer Zeit von 1:02:52 Stunden in neue Dimensionen trieb, war hochklassig besetzt, auch ohne Letesenbet Gidey, die sich auf ihr Marathon-Debüt in Valencia Anfang Dezember vorbereitete.

Mit der Kenianerin Vicoty Chepngeno, die sich Anfang des Jahres als Siegerin in Houston auf 1:05:03 Stunden verbesserte, und Margaret Chelimo (Bestzeit: 1:05:26 Stunden) sowie den Äthiopierinnen Hawi Feysa (1:05:41 Stunden) und Bozena Mulatie (1:05:46 Stunden), standen gleich vier Athletinnen mit Zeiten unter der 66-Minuten-Marke an der Startlinie.

Klosterhalfen war auf der Straße bis zu ihrem Start in Valencia selten in Aktion getreten, seit 2017 nur dreimal: je einmal über die Meile, über fünf Kilometer und zuletzt im Dezember 2021 über zehn Kilometer in der Bestzeit von 31:10 Minuten. Die 25-Jährige hält die deutschen Bahnrekorde auf Strecken von der Meile bis zu 10.000 Metern.

vgl/sid
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.