NFL-Quarterback Jimmy Garoppolo Im Februar noch im Super Bowl, nun zur Halbzeit ausgewechselt

Bei den 49ers kehrte Quarterback Jimmy Garoppolo von einer Knöchelverletzung zurück. Nach einer schlechten Leistung wurde er nach nur zwei Vierteln wieder vom Platz geholt. Die Atlanta Falcons trennten sich von ihrem Trainer.
Platz an der Bank: Jimmy Garoppolo

Platz an der Bank: Jimmy Garoppolo

Foto: Kyle Terada / USA TODAY Sports / REUTERS

Die San Francisco 49ers machen in der NFL derzeit eine schwere Phase durch. Nach dem verlorenen Super Bowl im Februar gegen die Kansas City Chiefs litt das Team zu Saisonbeginn unter großen Verletzungssorgen. Obwohl ein Großteil der Stammkräfte für das Spiel gegen die Miami Dolphins zurückkehrte, setzte es beim 17:43 (7:30) eine herbe Pleite. Es ist bereits die dritte Niederlage für die 49ers in fünf Saisonspielen.

Besonders bitter verlief der Sonntagabend für Quarterback Jimmy Garoppolo. Mehr als jeder zweite Passversuch des 28-Jährigen in der ersten Hälfte kam nicht an, zwei landeten gar beim Gegner. In der Halbzeit reagierte 49ers-Trainer Kyle Shanahan und setzte Garoppolo auf die Bank. Back-up-Quarterback C. J. Beathard konnte die Niederlage jedoch ebenfalls nicht verhindern. Für Garoppolo war es die erste Partie nach einer Knöchelverletzung.

Wechsel innerhalb eines Spiels sind auf der Quarterback-Position äußerst unüblich. Die Auswechslung eines Quarterbacks ist vergleichbar mit der eines Torhüters im Fußball und kommt im Normalfall nur verletzungsbedingt zustande. Tatsächlich schien Garoppolo nicht ganz fit: "Wenn man sieht, wie er gespielt hat, merkt man, dass ihn sein Knöchel beeinträchtigt hat", sagte Shanahan. Unumstritten war Garoppolo jedoch auch in der Vergangenheit nicht: Die 49ers-Offensive lebt von ihrem Laufspiel, obwohl es das Team in der Vorsaison in den Super Bowl schaffte, hatte es höchstens durchschnittliche Passstatistiken.

Kansas City verliert, Atlanta entlässt Trainer

Auch Titelverteidiger Kansas City, das den Super Bowl gegen die 49ers gewonnen hatte, verlor überraschend. Gegen die Las Vegas Raiders unterlagen die Chiefs 32:40 (24:24). Super-Bowl-MVP Patrick Mahomes warf bei 340 Yards einen Touchdown. Für die Chiefs ist es die erste Niederlage der Saison, zuvor hatten sie viermal gewonnen. Vor allem die Defensive zeigte sich anfällig: Nur im zweiten Viertel erzielten die Raiders 21 Punkte. Für die Entscheidung sorgte Mahomes im letzten Viertel mit einer Interception.

Die Atlanta Falcons trennten sich nach der fünften Niederlagen in Folge von Trainer Dan Quinn und Manager Thomas Dimitroff. Das teilten die Falcons am Sonntagabend wenige Stunden nach der 16:23 (20:7)-Niederlage gegen die Carolina Panthers mit. Quinn war seit 2015 für die Falcons verantwortlich und ist der zweite Trainer der Saison, der von seinen Aufgaben entbunden wurde. Zuletzt hatten sich die Houston Texans von Bill O'Brien getrennt.

Seahawks und Steelers bleiben ungeschlagen

Die Seattle Seahawks bleiben hingegen ungeschlagen: Quarterback Russell Wilson warf 15 Sekunden vor dem Spielende den entscheidenden Touchdown zum 27:26 (0:13) gegen die Minnesota Vikings. Die Seahawks sind damit die einzige Mannschaft mit fünf Siegen nach fünf Spielen. Aufgrund zahlreicher Corona-Fälle bei mehreren Mannschaften wurden mittlerweile acht Begegnungen in der NFL verschoben.

Auch die Pittsburgh Steelers holten im vierten Spiel ihren vierten Sieg. Beim 38:29 (17:14) gegen die Philadelphia Eagles überragte Wide Receiver Chase Claypool. Der Rookie erzielte insgesamt vier Touchdowns, so viel schaffte kein Steelers-Profi seit 52 Jahren.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Twitter feierte der 22-Jährige seine Leistung mit einem Bild von Tom Brady aus der Vorwoche, dessen Gesicht er durch sein eigenes austauschte. Brady hatte in der vergangenen Woche für eine kuriose Szene gesorgt, als er beim letzten Spielzug der Partie einen Pass verfehlte und vier Finger zeigte. Offenbar hatte er nicht gewusst, dass es der vierte Versuch ist.

hba/sid/dpa
Mehr lesen über