NFL-Playoffs Überragender Brady führt Buccaneers zu ungefährdetem Sieg

Ein fast fehlerfreier Tag von Quarterback-Superstar Tom Brady hat die Tampa Bay Buccaneers in die nächste Playoff-Runde gebracht. Schon zur Halbzeit war die Partie gegen die Philadelphia Eagles vorentschieden.
Tom Brady beim Wurf

Tom Brady beim Wurf

Foto: Dirk Shadd / imago images/ZUMA Wire

Die Tampa Bay Buccaneers um Quarterback-Superstar Tom Brady haben ihr erstes Playoff-Spiel der Saison gewonnen und weiter die Chance auf den erneuten Gewinn des Super Bowls. Vor den eigenen Fans holten die Bucs ein 31:15 gegen die Philadelphia Eagles und stehen am kommenden Wochenende in der Divisional Round.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schon zur Halbzeit hatte Brady seine Mannschaft zu einer komfortablen 17:0-Führung geführt. Nach dem dritten Viertel stand es 31:0, ehe die Eagles mit zwei schnellen Touchdowns im letzten Viertel für einen Moment noch mal Hoffnung schöpften. Der nächste Gegner der Buccaneers hängt vom Ausgang der weiteren Playoff-Begegnungen ab.

Brady, mit sieben Super-Bowl-Siegen erfolgreichster NFL-Profi der Geschichte, hatte einen nahezu fehlerfreien Nachmittag, brachte 29 seiner 37 Versuche zu einem Mitspieler und beendete die Partie mit Pässen über 271 Yards und zwei Touchdowns.

Die Bucs haben den Super Bowl im Februar 2021 in Bradys erster Saison mit dem Team gewonnen. Die sechs anderen Meisterringe erarbeitete sich der Quarterback in seiner Zeit bei den New England Patriots. Der Super Bowl zum Abschluss dieser Saison ist am 13. Februar im SoFi Stadium in Los Angeles.

Patriots gescheitert

Am Samstag war der deutsche Profi Jakob Johnson mit den Patriots krachend gescheitert. Der sechsmalige Super-Bowl-Champion aus Foxborough war beim 17:47 gegen die Buffalo Bills ohne Chance. »Wir konnten einfach nicht mithalten«, sagte Coach Bill Belichick, der die höchste Niederlage seit seinem Amtsantritt im Jahr 2000 verkraften musste.

Überragender Mann bei Buffalo war Josh Allen, der mit fünf Touchdown-Pässen für einen Playoff-Rekord der Bills sorgte. Schon zur Pause stand es 27:3. Für Johnson, 27 Jahre alter Fullback aus Stuttgart, ist die Saison damit beendet.

Die Cincinnati Bengals feierten beim 26:19 gegen die Las Vegas Raiders ihren ersten Playoff-Sieg seit 31 Jahren. Quarterback Joe Burrow warf zwei Touchdown-Pässe, Rookie-Kicker Evan McPherson war bei allen vier Field-Goal-Versuchen erfolgreich. Die Bengals hatten zuletzt im Januar 1991 gegen die nicht mehr existenten Houston Oilers ein Playoff-Spiel gewonnen und anschließend alle acht Versuche verloren.

mfu/dpa/sid