Nach Eklat bei den Olympischen Spielen in Tokio Reiten fliegt wohl aus dem Modernen Fünfkampf

Bei Olympia in Tokio hatte die deutsche Athletin Annika Schleu für einen Skandal gesorgt, als sie auf ihr Pferd einschlug. Nun hat der Dachverband des Modernen Fünfkampfs offenbar reagiert.
Annika Schleu bei den Sommerspielen in Tokio

Annika Schleu bei den Sommerspielen in Tokio

Foto: Dan Mullan / Getty Images

Der Dachverband des Modernen Fünfkampfes (UIPM) hat offenbar in einer geheimen Sitzung dafür gestimmt, dass Reiten künftig aus dem Programm fällt und durch Radfahren ersetzt wird. Darüber berichten »Guardian« und die Sportseite Insidethegames übereinstimmend.

Die Entscheidung, die der UIPM-Vorstand in den vergangenen Tagen getroffen haben soll, wurde durch Szenen bei den Olympischen Spielen in Tokio offenbar beschleunigt. In Japan hatte die deutsche Athletin Annika Schleu ihr Pferd Saint Boy geschlagen, auch nachdem ihre Trainerin Kim Raisner sie dazu aufgefordert hatte.

Raisner verpasste dem Tier zudem einen Schlag mit der Faust. Anschließend entbrannte eine Tierwohl-Debatte . Kern der Diskussionen um das Reiten ist das Zulosen von fremden Pferden für die Reiter, die dann nur wenige Minuten Zeit haben, sich mit den Tieren vertraut zu machen. Saint Boy hatte Schleu in Tokio den Gehorsam verweigert.

Der Verband soll nun gehandelt haben, um seinen Status als olympische Sportart vor den nächsten Sommerspielen 2024 in Paris zu bewahren. Eine offizielle Bestätigung gab es für die Maßnahme zunächst nicht.

Aktuell besteht der Moderne Fünfkampf bei Olympia aus Schwimmen, Fechten, Reiten sowie einem kombinierten Lauf- und Schießwettkampf. Wie der Wettkampf in der wohl neuen Sportart Radfahren aussehen soll, blieb zunächst unklar.

Beim Weltverband UIPM gibt es dem »Guardian« zufolge derzeit eine Reihe von strategischen Treffen zur Zukunft des Sports. Für den Donnerstag kündigte die UIPM eine Mitteilung zu den Ergebnissen dieser Beratungen an. Kurz nach den Ereignissen bei den Sommerspielen in Tokio hatte der deutsche Weltverbandspräsident Klaus Schormann noch versichert, »dass Reiten integraler Bestandteil des Modernen Fünfkampfs auf der Grundlage der Vision von Baron Pierre de Coubertin« bleibe.

jan/dpa