Streit um Superspreader-Events im Sport »Zum Glück liege ich mit Corona im Bett und habe Zeit für Selbstkritik«

DOSB-Präsident Hörmann glaubt weiter an Hygienekonzepte im Sport und führt die jüngsten Superspreader-Events auf individuelles Versagen zurück. Das stößt nicht zuletzt bei den Betroffenen auf Unverständnis.
Fecht-Weltcup in Budapest: Die Veranstaltung wurde offenbar zum Superspreader-Event

Fecht-Weltcup in Budapest: Die Veranstaltung wurde offenbar zum Superspreader-Event

Foto: Tibor Illyes / EPA
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

ara
Mehr lesen über