Schwimm-EM Aus 20 Metern Höhe zu Gold gesprungen

Zum ersten Mal bei einer Schwimm-EM stürzen sich die Klippenspringer im Kampf um Medaillen in die Tiefe. Bei den Frauen war die Deutsche Iris Schmidbauer nicht zu schlagen.
Spektakuläre Bilder vom Klippenspringen, hier von der Deutschen Anna Bader

Spektakuläre Bilder vom Klippenspringen, hier von der Deutschen Anna Bader

Foto: ANTONIO BRONIC / REUTERS

Die Klippenspringerin Iris Schmidbauer hat bei der Premiere ihrer spektakulären Sportart im Rahmen einer Schwimm-EM Gold gewonnen. Die 27-Jährige aus München, Achte der WM 2019, siegte mit 309,30 Punkten nach vier Sprüngen. Die 38-jährige Anna Bader, die bei der WM 2013 zu Bronze gesprungen war, landete mit 281,90 Zählern auf Platz vier. Bei den Männern liegt Manuel Halbisch nach dem zweiten Durchgang auf Rang 13.

Die Frauen springen aus 20 Metern Höhe, die Männer aus 27 Metern. Bereits seit 2013 gehört Klippenspringen zum WM-Programm. Es firmiert offiziell unter dem Begriff High Diving, da von einem Stahlgerüst und nicht wie in den Anfangszeiten von Klippen gesprungen wird. Die Medaillenentscheidung der Männer fällt am Samstag mit den letzten beiden Durchgängen.

aha/sid

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.