+++ Olympia-Protokoll Tag 5 +++ Deutsche Handballer unterliegen Frankreich und bangen um Viertelfinaleinzug

Eine Niederlage gegen starke Franzosen bringt das deutsche Handballteam gegen Norwegen und Brasilien unter Zugzwang. Und: Die ersten Olympiasieger und -siegerinnen im 3x3-Basketball stehen fest. Der Überblick.
Julius Kühn kommt gegen Frankreichs Dika Mem zum Wurf

Julius Kühn kommt gegen Frankreichs Dika Mem zum Wurf

Foto: Swen Pförtner / dpa
Das Wichtigste im Überblick
  • Aus den Niederlanden kommt scharfe Kritik an den Quarantäne-Bedingungen in Tokio

  • Dimitrij Ovtcharov kämpft sich mit einer Aufholjagd ins Tischtennis-Halbfinale

  • Gold und Silber: Jessica von Bredow-Werndl siegt in der Dressur vor Isabell Werth

  • Silber für deutschen Judoka Trippel.

  • K.o. für das Kuntz-Team: Fußballer fliegen vorzeitig heim

Seglerinnen Wanser/Winkel disqualifiziert

16.32 Uhr: Die 470er-Seglerinnen Luise Wanser und Anastasiya Winkel sind nach den ersten zwei Rennen bei den olympischen Regatten vor Enoshima nachträglich disqualifiziert worden. Bei einer Überprüfung der Trapezhosen aller 470er-Frauenteams war am Mittwoch bei Winkels Ausrüstung ein Übergewicht von 200 Gramm festgestellt worden. Auch Maria Belen Tavella und Lourdes Hartkopf aus Argentinien verloren ihre Platzierungen.

Beide Teams rangieren unter 22 Booten nun jeweils auf dem 19. Gesamt-Rang. Die Hamburgerinnen Wanser und Winkel waren bei ihrer Olympia-Premiere mit den Plätzen neun und fünf gestartet. In der Gesamtwertung waren sie bis zur Disqualifikation Vierte. Das German Sailing Team will eine Wiedereröffnung des Verfahrens beantragen.

USA und Lettland erste Olympiasieger im 3x3-Basketball

16.00 Uhr: Die USA und Lettland haben die ersten olympischen Goldmedaillen im 3x3-Basketball gewonnen. Während sich die USA am Mittwoch im Frauen-Finale zunächst mit 18:15 gegen die Auswahl des Russischen Olympischen Komitees (ROC) durchsetzten, siegte danach auch das lettische Männer-Team im Endspiel um Gold 21:18 gegen ROC.

Lauris Miezis vom lettischen 3x3-Basketballteam

Lauris Miezis vom lettischen 3x3-Basketballteam

Foto: Christian Petersen / Getty Images

3x3-Basketball gehört in Tokio erstmals zum olympischen Programm. Im Drei-gegen-Drei wird auf einen Korb gespielt. Die Mannschaft, die zuerst 21 Punkte erzielt oder nach zehn Minuten führt, hat gewonnen.

Handballer bangen nach Niederlage gegen Frankreich um Viertelfinaleinzug

15.56 Uhr: Deutschlands Handballer haben im Olympia-Turnier die zweite Niederlage im dritten Vorrundenspiel kassiert. Die DHB-Auswahl verlor am Mittwoch gegen Rekordweltmeister Frankreich mit 29:30 (13:16) und belegt in der Gruppe A mit 2:4 Punkten vorerst nur den vierten Platz. Bester Werfer für das Team von Bundestrainer Alfred Gislason war Timo Kastening mit sieben Toren.

Nächster Gegner der deutschen Mannschaft ist am Freitag Norwegen, ehe zum Abschluss der Gruppenphase am Sonntag das Duell mit Brasilien ansteht. Die ersten vier Teams jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale, für das neben Frankreich auch Europameister Spanien, Weltmeister Dänemark und der WM-Zweite Schweden bereits qualifiziert sind.

Auch Frankreich und Argentinien überstehen Fußball-Gruppenphase nicht

15.29 Uhr: Deutschland ist nicht die einzige prominente Fußballnation, die beim olympischen Turnier den Viertelfinaleinzug verpasst hat. Auch Frankreich ist nach einem 0:4 gegen Japan ausgeschieden, neben dem Gastgeber zog Mexiko in die K.-o.-Phase ein. Argentinien ist nach einem 1:1 gegen Spanien ebenfalls nicht mehr im Turnier vertreten und musste neben den Iberern überraschend Ägypten den Vortritt lassen. Außerdem stehen Südkorea, Neuseeland und die deutschen Gruppengegner Elfenbeinküste und Südkorea unter den letzten Acht.

Toptalent Takefusa Kubo (l.) feiert seinen Führungstreffer gegen Frankreich mit Yuta Nakayama

Toptalent Takefusa Kubo (l.) feiert seinen Führungstreffer gegen Frankreich mit Yuta Nakayama

Foto: MARIKO ISHIZUKA / AFP

Niederländische Olympioniken klagen über Quarantäne-»Knast«

15.23 Uhr: Sechs positiv auf das Coronavirus getestete Olympioniken aus den Niederlanden haben sich über gefängnisartige Zustände im Quarantänehotel beklagt und sich mit einem Sitzstreik das Recht auf eine Viertelstunde Frischluft pro Tag erkämpft. Sie selbst und die anderen Sportler säßen seit Tagen ohne frische Luft in ihren Hotelzimmern fest und dürften ihren »Olympia-Knast« nur einmal täglich verlassen, um sich Essen abzuholen, das auch noch »jeden Tag das Gleiche« sei, schilderte Taekwondo-Kämpferin Reshmie Oogink der Nachrichtenagentur AFP.

Schließlich traten alle sechs Athleten geschlossen in einen Sitzstreik in der Hotellobby. Nach sieben oder acht Stunden Sitzstreik und längeren Verhandlungen habe die Hotelleitung schließlich eingewilligt, dass die Sportler künftig einmal täglich unter Aufsicht eine Viertelstunde lang an einem offenen Fenster stehen dürfen, sagte Skateboarderin Candy Jacobs. »Dieser erste Atemzug Frischluft war der traurigste und gleichzeitig beste Augenblick in meinem Leben.« Die Bedingungen für die Athletinnen und Athleten seien zuvor »unmenschlich« gewesen, so Jacobs.

Hashimoto siegt im Mehrkampf

15.16 Uhr: Der japanische Turner Daiki Hashimoto ist neuer Mehrkampf-Olympiasieger mit 88,465 Punkten und damit Nachfolger seines Landsmannes Kohei Uchimura. Der Qualifikationssieger verwies den Chinesen Xiao Routeng mit 88,065 Punkten auf Rang zwei. Bronze gewann Welt- und Europameister Nikita Nagorni aus Russland mit 88,031 Zählern. Lukas Dauser schaffte es auf den 18. Rang, Philipp Heder belegte Platz 23.

Ovtcharov spielt um Tischtennis-Medaille

14.59 Uhr: Der frühere Weltranglistenerste Dimitrij Ovtcharov hat sich ins Halbfinale des olympischen Tischtennis-Turniers gekämpft und darf auf seine zweite Einzelmedaille hoffen. Der letzte im Einzel verbliebene Deutsche drehte am Mittwoch im Tokyo Metropolitan Gymnasium einen 0:2-Satzrückstand und bezwang den Brasilianer Hugo Calderano in einem packenden Kräftemessen mit 4:2 (7:11, 5:11, 11:8, 11:7, 11:8, 11:2).

Volle Konzentration: Dimitrij Ovtcharov bei der Angabe

Volle Konzentration: Dimitrij Ovtcharov bei der Angabe

Foto: ANNE-CHRISTINE POUJOULAT / AFP

Ovtcharov trifft nun im Halbfinale am Donnerstag (09.00 Uhr) auf Rio-Gewinner Ma Long aus China. Im zweiten Duell um den Einzug ins Endspiel am Freitag (14.00 Uhr) misst sich der chinesische Weltranglistenerste Fan Zhendong aus China mit Lin Yun-Ju aus Taiwan.

Doppelsieg in der Dressur für von Bredow-Werndl und Werth

14.00 Uhr: Die deutschen Dressurreiterinnen haben nach Mannschaftsgold auch in der Einzelkonkurrenz überragt. Isabell Werth gewann auf Bella Rose Silber, besser war nur die neue Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl auf Dalera.

Lesen Sie hier mehr zum Doppel-Erfolg.

Siegemund/Krawietz erreichen Mixed-Viertelfinale

13.58 Uhr: Laura Siegemund und Kevin Krawietz haben zum Auftakt des Mixed-Wettbewerbs im Tennis bei den Olympischen Spielen für eine Überraschung gesorgt. Die einzige deutsche Paarung bezwang am Mittwoch die an drei gesetzten US-Amerikaner Bethanie Mattek-Sands und Rajeev Ram 6:4, 5:7, 10:8 und zogen ins Viertelfinale ein. Dort treffen sie auf den serbischen Topstar Novak Djokovic und Nina Stojanovic.

Judoka Trippel überrascht mit Silber

13.54 Uhr: Judoka Eduard Trippel hat überraschend die Silbermedaille gewonnen. Der 24 Jahre alte Rüsselsheimer musste sich am Mittwoch erst im Finale der Klasse bis 90 kg dem georgischen Europameister Lascha Bekauri geschlagen geben. Es war die erste deutsche Männermedaille im Judo seit Ole Bischof 2012 in London.

Zverev und Struff verpassen Halbfinale

12.43 Uhr: Das deutsche Tennis-Doppel Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff hat die Medaillenchance vertan. Im Viertelfinale unterlag das deutsche Duo am Mittwoch den US-Amerikanern Austin Krajicek und Tennys Sandgren verdient 3:6, 6:7 (4:7). Damit ist keine deutsche Paarung mehr im Wettbewerb.

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS

Säbelfechter um Hartung verpassen eine Medaille

12.43 Uhr: Max Hartung hat seine erfolgreiche Karriere ohne olympische Medaille beendet. Im Teamwettbewerb der Sommerspiele in Tokio verloren Hartung, Benedikt Wagner und Richard Hübers (alle Dormagen) das Gefecht um Bronze gegen Ungarn mit 40:45. Hartung zeigte dabei eine starke Leistung.

Im Halbfinale hatte die Auswahl des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) gegen Südkorea (42:45) verloren. Matyas Szabo verletzte sich dabei im letzten Duell. Ersatzfechter Hübers sprang im Kampf um Platz drei ein. Im Finale treffen Südkorea und Italien aufeinander.

Olympia-Fußballer nach 1:1 gegen Elfenbeinküste ausgeschieden

Die deutschen Fußballer haben den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz kam am Mittwoch in Rifu gegen die Elfenbeinküste nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und belegte damit den dritten Platz in Gruppe D.

  • Mehr zum Aus der Olympia-Fußballer dazu lesen Sie hier.

Judoka Trippel steht im Finale und hat eine Medaille sicher

12.12 Uhr: Judoka Eduard Trippel ist bei den Olympischen Spielen in Tokio ins Finale eingezogen und hat damit eine Medaille sicher. Der 24-Jährige aus Rüsselsheim besiegte im Halbfinale der Klasse bis 90 kg den früheren Vizeweltmeister Mihael Zgank aus der Türkei nach Verlängerung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Trippel, Nummer 15 der Weltrangliste, hatte sich im Viertelfinale gegen den ungarischen WM-Dritten Krisztian Toth durchgesetzt. Zuvor hatte er die Ex-Weltmeister Gwak Dong-Han aus Südkorea und Nemanja Majdov aus Serbien bezwungen.

Nach »Ohrfeigen-Warm-up«: Weltverband rügt deutschen Coach

11.19 Uhr: Nach dem speziellen Ohrfeigen-Aufwärmprogramm von Judo-Bundestrainer Claudiu Pusa für seine Kämpferin Martyna Trajdos hat der Weltverband IJF reagiert und eine »ernste Verwarnung« wegen »schlechten Verhaltens während des Wettkampfes« ausgesprochen. Explizit genannt wurden dabei allerdings weder Coach noch Vorgang.

»Judo ist eine erzieherischer Sport und kann als ein solcher kein solches Verhalten tolerieren, das sich gegen den Moral-Code des Judo richtet«, hieß es in dem bei Twitter veröffentlichten Statement.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Han als letzte deutsche Tischtennisspielerin im Viertelfinale ausgeschieden

11.19 Uhr: Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) muss weiter auf seine erste Medaille bei Olympischen Spielen im Damen-Einzel warten. In Tokio schied Abwehrstrategin Han Ying als letzte Deutsche und Europäerin im Viertelfinale aus. Die 38-Jährige musste sich der 19 Plätze höher eingestuften Weltranglistendritten Sun Yingsha mit 0:4 geschlagen geben. Europameisterin Petrissa Solja (Langstadt) war bereits am Montag bei ihrem Turniereinstieg in der dritten Runde gescheitert.

Rassistische Äußerung des Sportdirektors des Bundes Deutscher Radfahrer

10.28 Uhr: Patrick Moster, Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), ist während des Zeitfahrens bei den Olympischen Spielen in Tokio mit rassistischen Anfeuerungsrufen am Straßenrand aufgefallen.

  • Mehr dazu lesen Sie hier.

Judoka Scoccimarro kämpft um Bronze

10.28 Uhr: Giovanna Scoccimarro hat sich bei den Olympischen Spielen über die Hoffnungsrunde in den Bronze-Kampf gearbeitet und hat dort die Chance auf die ersehnte Medaille für den Deutschen Judo-Bund. Die 23-Jährige aus Wolfsburg setzte sich am Mittwoch im Nippon Budokan in Tokio gegen Elisavet Teltsidou aus Griechenland durch. Scoccimarro entschied den Kampf erst nach 2:42 Minuten in der Verlängerung durch Ippon für sich. Zuvor hatte die Weltranglisten-Neunte durch eine Viertelfinal-Niederlage gegen die japanische Favoritin Chizuru Arai in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm den Halbfinal-Einzug verpasst.

Giovanna Scoccimarro (r.)

Giovanna Scoccimarro (r.)

Foto: Harry How / Getty Images

Deutsche Bogenschützinnen ausgeschieden

10.27 Uhr: Nach Medaillen-Hoffnung Lisa Unruh ist auch Charline Schwarz bei den Olympischen Spielen in Tokio in der 1. Runde des Einzelwettbewerbs im Bogenschießen ausgeschieden. Die 20 Jahre alte Athletin aus Feucht unterlag am Mittwoch der Amerikanerin Mackenzie Brown mit 2:6. Zuvor hatte Unruh gegen Hanna Marusava aus Belarus mit 4:6 verloren. Nachdem am Vortag bereits Michelle Kroppen frühzeitig gescheitert war, sind die deutschen Damen im Einzel nicht mehr vertreten. Im Teamwettbewerb hatte das Trio Unruh, Schwarz und Kroppen die Bronzemedaille gewonnen.

Roglic holt Zeitfahr-Gold – Schachmann und Arndt abgeschlagen

10.14 Uhr: Der Slowene Primoz Roglic ist neuer Olympiasieger im Einzelzeitfahren. Damit gelingt Roglic Wiedergutmachung für eine missratene Saison, in der er bei der Tour de France nach einem Sturz früh aufgeben musste und auch im olympischen Straßenrennen keine Rolle im Kampf um die Medaillen spielte.

Der 31-Jährige war über 44,2 Kilometer mehr als eine Minute schneller als der zweitplatzierte Niederländer Tom Dumoulin. Bronze gewann der australische Ex-Weltmeister Rohan Dennis. Die deutschen Fahrer waren wie erwartet ohne Chance auf eine Medaille. Maximilian Schachmann belegte Platz 15, Nikias Arndt wurde als 19. gestoppt.

Zverev gelingt auch im Einzel der Viertelfinaleinzug

10.02 Uhr: Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev hält sich bei den olympischen Turnieren weiter schadlos: Nachdem der Hamburger am Vortag bereits an der Seite von Jan-Lennard Struff im Doppel ins Viertelfinale einziehen konnte, gelang Zverev auch im Einzel der Sprung unter die letzten Acht. Getragen von seinem starken Aufschlagspiel setzte sich der Weltranglisten-Fünfte mit 6:4, 7:6 (7:5) gegen den Georgier Nikolos Bassilaschwili durch.

Zuletzt war es bei den deutschen Männern Tommy Haas 2000 in Sydney gelungen, in ein olympisches Viertelfinale einzuziehen. Dort trifft Zverev nun entweder auf den Briten Liam Broady oder den Franzosen Jeremy Chardy, gegen den sich Zverev bereits in der Doppelkonkurrenz durchsetzte.

Alexander Zverev zeigt sich in Tokio bislang in Topform

Alexander Zverev zeigt sich in Tokio bislang in Topform

Foto: Marijan Murat / dpa

Wasserspringer Hausding/Rüdiger gewinnen Olympia-Bronze

08.54 Uhr: Die Wasserspringer Patrick Hausding und Lars Rüdiger haben bei Olympia in Tokio die Bronzemedaille gewonnen. Die Europameister mussten sich im Synchron-Wettbewerb vom 3-m-Brett mit 404,73 Punkten lediglich den Chinesen Wang Zongyuan/Xie Siyi (467,82) und Andrew Capobianco/Michael Hixon (444,36) aus den USA geschlagen geben. Mit einem starken Finaldurchgang holten Hausding/Rüdiger noch knapp 20 Punkte auf die vor ihnen platzierten Mexikaner Yahel Castillo/Juan Celaya auf.

Für Fahnenträger Hausding war es bereits das dritte Edelmetall bei Sommerspielen. Bei seiner Premiere 2008 in Peking hatte der Rekord-Europameister Silber im Turm-Synchronspringen gewonnen, acht Jahre später folgte in Rio Einzel-Bronze vom Brett.

Golfer Pan Cheng-tsung umgeht die »No Family«-Regel

08.54 Uhr: Der taiwanesische Golfer Pan Cheng-tsung beschäftigt seine Ehefrau als Caddie, um die »No Family«-Regel bei den zuschauerfreien Olympischen Spielen von Tokio zu umgehen. »Da dies das größte Ereignis in meinem Leben und für die ganze Welt ist, muss ich mein Bestes geben. Sie ist mein bester Caddie«, sagte Pan, der vor fünf Jahren in Rio de Janeiro den 30. Platz belegt hatte.

Bogenschützin Unruh verpasst die Medaillenränge

08.00 Uhr: Der Traum von einer weiteren olympischen Medaille im Einzel ist für Bogenschützin Lisa Unruh geplatzt. Die 43 Jahre alte Silbermedaillengewinnerin von Rio scheiterte in Tokio bereits an ihrer Auftaktgegnerin Hanna Marusawa aus Belarus mit 4:6.

Der Berlinerin mangelte es bei widrigen Bedingungen auf dem Yumenoshima Park Archery Field an Präzision. Den ersten Satz schenkte Unruh mit einer 2 im letzten Versuch ab. Auch in der Folge verzog sie in wichtigen Situationen. Im vorentscheidenden dritten Durchgang erzielte Unruh lediglich 20 Punkte und konnte den klaren Rückstand nicht mehr aufholen.

Foto: ADEK BERRY / AFP

Ungenutztes Olympia-Essen im Müll

07.07 Uhr: Bei den Olympischen Spielen sind massenhaft ungenutzte Lebensmittel im Müll gelandet. Wie das japanische Nachrichtennetzwerk JNN des Fernsehsenders TBS am Mittwoch berichtete, wurden an Wettkampfstätten wie dem Olympia-Stadion O-Bento genannte Lunchboxes, Reisbällchen und Brot in großen Mengen weggeworfen.

Sie seien für die ursprünglich Zehntausenden eingeplanten Freiwilligen gedacht gewesen. Doch da wegen der Coronapandemie Zuschauer von den Spielen ausgeschlossen wurden, wurden viele der Freiwilligen überflüssig.

Hockey-Frauen mit drittem Sieg vorzeitig im Viertelfinale

07.00 Uhr: Die deutschen Hockey-Frauen sind mit dem dritten Sieg im dritten Spiel vorzeitig ins Viertelfinale des olympischen Turniers eingezogen. Die Mannschaft von Bundestrainer Xavier Reckinger blieb auch beim verdienten 4:2 (2:0) gegen Irland makellos und kann damit schon für die am Montag startende K.-o.-Phase planen.

Koepfer beim Tennisturnier in Tokio ausgeschieden

06.48 Uhr: Dominik Koepfer ist im Achtelfinale ausgeschieden. Der Weltranglisten-59. unterlag dem Spanier Pablo Carreno Busta 6:7 (7:9), 3:6 und vergab dabei vor allem im ersten Satz gute Chancen. Vor der Partie gegen den Halbfinalisten der US Open 2020 waren Koepfer bei seinem Olympiadebüt zwei Siege gelungen.

Von den vier deutschen Einzelspielern ist nur Alexander Zverev noch im Rennen. Der Mitfavorit trifft am Nachmittag (Ortszeit) in seinem Achtelfinale auf Nikolos Bassilaschwili aus Georgien.

Koepfers Olympiadebüt endet im Achtelfinale

Koepfers Olympiadebüt endet im Achtelfinale

Foto: Marijan Murat / dpa

Brennauer verpasst Medaille im Zeitfahren – van Vleuten holt Gold

06.42 Uhr: Die frühere Weltmeisterin Lisa Brennauer hat sich den Traum von einer Olympiamedaille auch im Zeitfahren von Tokio nicht erfüllt. Die 33-Jährige fuhr beim Triumph von Annemiek van Vleuten aus den Niederlanden wie schon im Straßenrennen auf Rang sechs. Silber auf dem 22,1 km langen Kurs am Fuße des Mount Fuji gewann die WM-Zweite Marlen Reusser aus der Schweiz. Bronze sicherte sich Weltmeisterin Anna van der Breggen aus den Niederlanden. Lisa Klein kam auf Rang 13.

Briten gewinnen Freistil-Staffel, USA verpassen überraschend Medaille

05.46 Uhr: Die britische Freistil-Staffel hat bei ihrem Olympiasieg den Weltrekord über die 4x200 Meter Freistil um lediglich drei Hundertstel verpasst. Einzel-Olympiasieger Tom Dean, James Guy, Matthew Richards und der in der Staffel herausragende Duncan Scott kamen nach 6:68,58 Minuten ins Ziel – Europarekord. Silber holte Russland, Bronze die australische Staffel.

Lange Gesichter gab es bei der US-Staffel. Seit 2004 hatten die Amerikaner immer die 4x200 Meter Freistil bei Olympia gewonnen, noch nie gingen sie bei einer Olympiateilnahme leer aus. Schlussschwimmer Townley Haas blieb nach dem Rennen noch lange schockiert im Wasser. Die deutsche Staffel wurde Siebter, sie war als klarer Außenseiter ins Rennen gegangen.

Neuseeland trifft im Rugby-Finale auf Fidschi

05.39 Uhr: Neuseeland und Fidschi stehen im Rugby-Finale. Die Neuseeländer gewannen im Halbfinale 29:7 (14:7) gegen Großbritannien, Fidschi schlug Argentinien 26:14 (12:14). Das Finale startet am Mittwoch um 11 Uhr.

Ins Finale gekämpft: Neuseelands Rugbyspieler im Halbfinale gegen Großbritannien

Ins Finale gekämpft: Neuseelands Rugbyspieler im Halbfinale gegen Großbritannien

Foto: Dan Mullan / Getty Images

Deutsche Säbelfechter im Halbfinale

05.25 Uhr: Die deutschen Säbelfechter haben das Halbfinale des Mannschaftswettbewerbs erreicht. Das Trio Max Hartung, Matyas Szabo und Benedikt Wagner besiegte im Auftaktgefecht das russische Team 45:28. Hartung, der sein Karriereende mit der ersten olympischen Medaille krönen möchte, verlor zwar sein erstes Duell. Szabo und Wagner drehten das Gefecht aber, die ihre Führung daraufhin Stück für Stück ausbauten. Der starke Wagner entschied dabei sogar alle seine drei Duelle für sich.

Köhler holt Bronze über 1500 Meter Freistil, Ledecky Gold

05.13 Uhr: Die deutsche Schwimmerin Sarah Köhler hat Bronze über die 1500 Meter Freistil gewonnen. Die 27-Jährige unterbot den deutschen Rekord um sechs Sekunden. Für die deutschen Beckenschwimmerinnen und Beckenschwimmer ist es die erste Medaille seit 2008, als Britta Steffen in Peking Doppelgold gewann.

An die Amerikanerinnen Katie Ledecky und Erica Sullivan, die Gold respektive Silber gewannen, kam Köhler aber nicht heran. Nachdem Ledecky am frühen Mittwochmorgen deutscher Zeit bereits über die 200 Meter Freistil gestartet war, sicherte sie sich ihre insgesamt sechste Goldmedaille bei Olympischen Spielen.

Deutsche Basketballer besiegen Nigeria

05.00 Uhr: Mit Nervenstärke im Schlussviertel haben die deutschen Basketballer den ersten Sieg im Olympia-Turnier gefeiert und die Chance aufs Weiterkommen gewahrt. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl bezwang in der Saitama Super Arena Nigeria 99:92 (50:50) und darf nach der Auftaktniederlage gegen Italien weiter auf das Viertelfinale hoffen. Bester deutscher Werfer war Johannes Voigtmann mit 19 Punkten. Im dritten Viertel lag das deutsche Team schon mit elf Punkten zurück, kämpfte sich aber stark zurück.

Im letzten Spiel der Vorrunde trifft die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds nun am Samstag auf Medaillenkandidat Australien. Der zweite Platz in der Gruppe reicht sicher für die Runde der besten acht Teams, auch zwei von drei Tabellendritten kommen weiter.

Bei der bislang letzten Olympia-Teilnahme in Peking 2008 war das deutsche Team angeführt von Superstar Dirk Nowitzki noch in der Vorrunde gescheitert. Auch ohne zahlreiche NBA-Profis wie Anführer Dennis Schröder bietet sich nun aber die große Chance auf die K.-o.-Runde.

Japanerin Ohashi siegt auch über 200 Meter Lagen

04.56 Uhr: Nicht nur die Australierin Ariarne Titmus hat bereits zwei Goldmedaillen in Tokio holen können, auch die Japanerin Yui Ohashi konnte doppelt jubeln: Nach ihrem Erfolg über 400 Meter Lagen hat die 25-jährige Lokalmatadorin auch über die 200-Meter-Distanz gewonnen. In 2:08,52 Minuten blieb sie 0,13 Sekunden vor der US-Amerikanerin Alex Walsh. Kate Douglass (USA) gewann Bronze.

16 neue Coronafälle im Olympia-Umfeld – keine Athleten betroffen

04.46 Uhr: Die Organisatoren in Tokio haben 16 neue Coronafälle um Umfeld der Spiele registriert. Unter den neuen Betroffenen war kein weiterer Olympia-Sportler, wie die Organisatoren mitteilten. Die Zahl der positiven Tests seit Beginn der Erfassung am 1. Juli stieg damit auf 169. Insgesamt infizierten sich demnach bislang 17 Athletinnen oder Athleten mit dem Coronavirus.

Schwimmerin Hentke verpasst Finale und beendet wohl Karriere

04.34 Uhr: Die Vize-Weltmeisterin von 2017, Franziska Hentke, hat den Endlauf über 200 Meter Schmetterling deutlich verpasst und steht vor dem Ende ihrer Karriere. »Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird es das letzte Rennen gewesen sein«, sagte die 32-Jährige, die 2017 in Budapest WM-Silber gewonnen hatte. Im ARD-Hörfunk-Interview antwortete sie auf die Nachfrage, ob jetzt eine Ära ende: »Ja.«

In 2:10,89 Minuten blieb die Magdeburgerin fast sechs Sekunden über ihrem deutschen Rekord von 2015. »2:10 ist nichts«, sagte sie enttäuscht, »ich kann mir das aktuell nicht erklären«. Bereits vor fünf Jahren in Rio war Hentke in der zweiten Runde ausgeschieden und hatte danach über das Ende ihrer Karriere nachgedacht. Doch sie entschied sich für das Weitermachen.

Ungar Milak dominiert über 200 Meter Schmetterling

04.03 Uhr: Wirklich freuen konnte sich der ungarische Schwimmer Kristof Milak nach seinem Anschlag zumindest äußerlich nicht, dabei hatte der 20-Jährige gerade die Goldmedaille über 200 Meter Schmetterling gewonnen. Der Weltmeister schien mit nichts anderem gerechnet zu haben – und tatsächlich dominierte er das Feld. Der japanische Silbermedaillengewinner Tomoru Honda lag mehr als zwei Sekunden zurück, Welten im Schwimmsport. Der Italiener Federico Burdisso holte Bronze.

Milak dominiert die Schmetterlingsdisziplin seit Jahren, seit 2019 hält er den Weltrekord über die 200 Meter. Für das Rennen in Tokio hatte er sich offenbar vorgenommen, diese Zeit zu schlagen. Am Ende reichte es bei 1:51,25 Minuten immerhin zum olympischen Rekord.

So feiert der Olympiasieger im Schmetterlingsschwimmen

So feiert der Olympiasieger im Schmetterlingsschwimmen

Foto: ATTILA KISBENEDEK / AFP

Deutscher Doppelvierer der Frauen patzt und verpasst Medaille

04.01 Uhr: Der deutsche Doppelvierer der Frauen hat erstmals bei Olympischen Spielen eine Medaille verpasst. Die Crew um Schlagfrau Frieda Hämmerling verfehlte im Finale auf dem Sea Forest Waterway in Tokio das erklärte Ziel und musste sich nach einem dramatischen Endspurt mit Platz fünf begnügen. Gold holte der Doppelvierer aus China vor Polen und Australien.

Das deutsche Boot hatte lange auf dem zweiten Platz gelegen. Rund 250 m vor dem Ziel kam das Quartett allerdings aus dem Rhythmus und verspielte dadurch die Medaille.

Seit der Aufnahme der Bootsklasse in das olympische Programm 1988 war bislang immer ein deutscher Frauen-Doppelvierer in die Medaillenränge gefahren. Sechsmal gab es Gold, zuletzt bei den Sommerspielen 2016 in Rio, sowie jeweils einmal Silber und Bronze. 1988 gewann der Vierer der DDR.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Australische Schwimmerin Titmus holt zweites Gold in Tokio

03.51 Uhr: Die Australierin Ariarne Titmus hat ihr zweites Schwimmgold in Tokio geholt. Über die 200 Meter Freistil setzte sie sich gegen die Hongkongerin Siobhan Bernadette Haughey durch, die das Rennen lange angeführt hatte. Aber wie bereits über die 400 Meter Freistil zeigte Titmus ein herausragendes Finale und zog auf den letzten Metern an der Konkurrenz vorbei. Bronze holte die Kanadierin Penny Oleksiak. Die US-Starschwimmerin Kathleen Ledecky kam nicht über Rang fünf hinaus.

Australien gewinnt olympische Premiere

03.00 Uhr: Zum ersten Mal bei den olympischen Ruderwettbewerben stand bei den Frauen der Vierer ohne auf dem Programm. In einem spannenden Duell konnte Australien die Angriffe der Niederlande auf den letzten 500 Metern knapp abwehren – Gold mit olympischem Rekord! Bronze gab es für den Vierer ohne aus Irland.

Auch beim Vierer ohne der Männer gab es einen australischen Sieg, Silber holte Rumänien, Bronze ging an Italien, das von einem Orientierungsverlust der Briten profitierte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Beim Doppelvierer der Männer gewannen die Niederlande in Weltrekordzeit vor Großbritannien und Australien.

Franzosen retten sich über die Ziellinie

02.43 Uhr: Im Doppelzweier der Männer lagen die französischen Ruderer Hugo Boucheron und Matthieu Androdias kurz vor dem Ziel mit ordentlichem Vorsprung in Führung, als ihnen ein technischer Fehler fast doch noch die Goldmedaille gekostet hätte. Doch die beiden retteten einen Vorsprung von 0,20 Sekunden ins Ziel – die Niederländer holten Silber, Weltmeister China sicherte sich Bronze.

Foto:

CHARLY TRIBALLEAU / AFP

Erstes Ruder-Gold der Spiele geht nach Rumänien

02.33 Uhr: Seit 2019 sind Simona Radis und Ancuta Bodnar die dominierenden Athletinnen im Doppelzweier. Bei der olympischen Regatta haben sich die beiden Rumäninnen nun mit Gold belohnt. Sie gewannen in olympischer Rekordzeit mit großem Abstand vor den Silbermedaillengewinnerinnen aus Neuseeland, Bronze ging an die Niederlande. Das deutsche Boot mit Annekatrin Thiele und Leonie Menzel war im Halbfinale ausgeschieden.

Weißes Haus unterstützt US-Turnstar Biles

02.18 Uhr: Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, hat US-Turnsuperstar Simone Biles nach dem Ausstieg im Teamfinale bei den Olympischen Spielen in Tokio Mut zugesprochen. »Dankbarkeit und Unterstützung sind das, was Simone Biles verdient«, twitterte Psaki. Biles sei immer noch die Größte, »und wir alle haben das Glück, sie in Aktion sehen zu können«. Biles hatte in Japan am Dienstag nach dem ersten Gerät, dem Sprung, den Wettkampf aufgegeben. Der US-Turnverband teilte mit, dass dies aus »einem medizinischen Grund« geschehen sei.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Ausnahmeturnerin deutete später an, dass sie mentale Probleme habe. Sie traue sich selbst nicht mehr so, wie sie es getan habe, sie wisse nicht, ob es am Alter liege, aber sie werde nervöser, wenn sie turne, sagte sie: »Ich habe auch das Gefühl, dass ich nicht mehr so viel Freude habe.« Die viermalige Olympiasiegerin ließ zunächst offen, ob sie am Donnerstag im Einzel-Mehrkampf in Tokio antreten wird. Ohne die 24-Jährige hatte das Team der USA Platz zwei hinter den russischen Turnerinnen belegt.

Rassistische Kommentare gegen Boll-Bezwinger – griechischer TV-Reporter entlassen

02.10 Uhr: Wegen einer rassistischen Äußerung gegen den südkoreanischen Tischtennisspieler Jeoung Young-sik ist ein griechischer TV-Reporter fristlos entlassen worden. Dies bestätigte der Sender ERT. Dimosthenis Karmoiris hatte am Dienstagmorgen die Tischtennispartie zwischen dem Griechen Panagiotis Gionis und Jeoung kommentiert und sich abfällig geäußert.

Insbesondere spielte er dabei auf die Augen des Asiaten an. »Rassistische Kommentare haben im öffentlichen Fernsehen keinen Platz. Die Zusammenarbeit von Dimosthenis Karmoiris endete unmittelbar nach der Morgensendung«, teilte der Sender mit. Jeoung setzte sich 4:3 gegen den Griechen durch. Wenig später bezwang er im Achtelfinale auch den Deutschen Timo Boll 4:1.

cev/mas/hba/mfu/sid/dpa/afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.