Olympia 2022 Herz über Kopf

Die Winterspiele haben einzigartige Motive geliefert: eine Eiskunstläuferin, die fliegen kann, und einen schnauzbärtigen Curlingspieler, der Geld für die Krebsforschung sammelt. Eine Auswahl der besten Fotos.
1 / 18

Herz über Kopf: Kanadas Eiskunstläuferin Piper Gilles und ihr Partner Paul Poirier zeigen, dass sich ihr Sport bisweilen wie fliegen anfühlen kann. Im Eistanz kamen sie auf Platz sechs.

Foto:

Matthew Stockman / Getty Images

2 / 18

Die Coolness des Curlingspielers: Der US-Amerikaner Matt Hamilton ist zu einer Kultfigur der Spiele geworden – wegen seines Schnauzbarts, seiner Tattoos, seiner auffallenden Sneaker und vor allem wegen seiner langen Locken. Aber Hamilton geht es nicht allein um Optik. Seine Haare will der Curling-Olympiasieger von 2018 für Kinderperücken spenden. Außerdem sammelt der 32-Jährige Geld, das der Hirntumorforschung zugutekommen sollen. Cooler geht's kaum.

Foto:

EVELYN HOCKSTEIN / REUTERS

3 / 18

Die Einsamkeit der Eiskunstläuferin: Es war das große Aufregerthema dieser Winterspiele. Der Dopingfall der erst 15 Jahre junge Russin Kamila Walijewa. Am Mittwoch, einen Tag vor der ihrer Kür, bei der sie Gold verpasste, trainierte Walijewa allein in der Eishalle. Ein Bild, das die ganze Tragik ihrer Geschichte einfängt.

Foto:

Natacha Pisarenko / AP

4 / 18

Beinfreiheit: Das polnische Eiskunstpaar Natalia Kaliszek und Maksym Spodyriev bei der Darbietung einer Figur in Mehrfachbelichtung.

Foto: HOW HWEE YOUNG / EPA
5 / 18

Bezaubernde Leere: Die Nationale Eisschnelllaufhalle in Peking wurde extra für die Spiele gebaut. Es passen 12.000 Zuschauende rein – theoretisch. Wegen der Pandemie blieben die Tribünen zumeist leer. Schön ist die Halle trotzdem.

Foto:

Dean Mouhtaropoulos / Getty Images

6 / 18

Die Seltsamkeit dieser Winterspiele in einem Bild: Gao Tingyu feierte seine Goldmedaille im Eisschnelllauf über 500 Meter für China – und das medizinische Personal an der Strecke beobachtete ihn in Corona-Schutzmontur.

Foto:

SEBASTIEN BOZON / AFP

7 / 18

Wie ein Gemälde mit Ski gemalt: Die 17 Jahre junge Belarussin Anastasiya Andryianawa während eines Trainings für das Aerials-Finale

Foto:

Cameron Spencer / Getty Images

8 / 18

Der Sonne entgegen: Die Snowboarder und Snowboarderinnen sorgten wieder einmal für besonders (kitschige) Wintermotive.

Foto: Richard Heathcote / Getty Images
9 / 18

Abkippende Skater: Chinas Eisschnelllaufteam in der Verfolgung – und die Welt scheint an ihm vorbeizufliegen.

Foto: Richard Heathcote / Getty Images
10 / 18

Ganz oben: So sehen Eishockey-Olympiasiegerinnen aus, wenn sie sich für ihren Triumph einschwören: das kanadische Team kurz vor dem Start des Endspiels gegen die USA (3:2) in der Vogelperspektive.

Foto:

ANTHONY WALLACE / AFP

11 / 18

Hinter dem samtenen Vorhang: Wadim Shipachew aus dem russischen Eishockeyteam wartet auf den Anpfiff zum Achtelfinalspiel gegen Dänemark. Hören Sie beim Betrachten im Kopf auch eine dramatische Einlaufmusik?

Foto:

KIRILL KUDRYAVTSEV / AFP

12 / 18

Das Dach der Ski-Welt: Der schwedische Freestyle-Skiprofi Jesper Tjäder sah beim Slopestyle aus, als reite er auf einem Haus.

Foto: HANNAH MCKAY / REUTERS
13 / 18

Eiskalt am Schießstand: Der russische Biathlet Eduard Latypow gewann mit der Staffel Bronze. Die Minusgrade machten den Athleten zu schaffen.

Foto:

Clive Rose / Getty Images

14 / 18

Spinne auf dem Eis? Es sieht so aus, als hätte der US-Eisschnellläufer Casey Dawson sechs Arme. Doch bei näherer Betrachtung erkennt man die Gliedmaßen seiner Kollegen Emery Lehman und Ethan Cepuran, die während der Teamverfolgung hinter ihm liefen.

Foto:

Sue Ogrocki / AP

15 / 18

Ein fürchterliches Bild, aber die Sache ging gut aus (nur deswegen zeigen wir es): Chinas Freestyle-Athletin Kong Fanyu stürzte schwer und landete mit dem Gesicht im Schnee. Wenig später aber konnte sie schon wieder lachen.

Foto:

LINDSEY WASSON / REUTERS

16 / 18

Awwwwwwww: So sieht ein Skispringer aus, der soeben von der Großschanze gestartet ist und weiß, dass gleich das große Bauchkribbeln kommt: Dominik Peter aus der Schweiz

Foto: Ezra Shaw / Getty Images
17 / 18

Bunte Eisvögel: Die kanadische Eiskunstläuferin Piper Gilles und Paul Poirier sehen sogar anmutig aus, wenn sie sich die Kufen präparieren.

Foto:

ALEKSANDRA SZMIGIEL / REUTERS

18 / 18

Fällt sie? Fliegt sie? Und ist das wirklich echter Schnee? Die 18 Jahre junge Ski-Freestyle-Athletin Anna Derugo aus Belarus lieferte ein Motiv von den Spielen, in dem man sich verlieren kann.

Foto:

MARCO BERTORELLO / AFP