Eklat um belarussische Athletin Oppositionsführerin nennt Fall von Olympia-Sprinterin »versuchte Entführung«

Kristina Timanowskaja hatte Offizielle kritisiert – und sollte dafür nach eigenen Angaben unter Zwang nach Belarus gebracht werden. Nun schaltet sich eine Oppositionsführerin ein.
Kristina Timanowskaja am Flughafen Haneda in Tokio: Sie hat Schutz bei der Polizei gesucht

Kristina Timanowskaja am Flughafen Haneda in Tokio: Sie hat Schutz bei der Polizei gesucht

Foto:

ISSEI KATO / REUTERS

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

ara