400-Meter-Läuferin Weltmeisterin Naser wegen Dopingverstoß suspendiert

Bei der WM in Doha im Vorjahr lief sie noch die schnellste Stadionrunde weltweit seit 34 Jahren. Nun ist Weltmeisterin Salwa Eid Naser vom Weltverband suspendiert worden.
Salwa Eid Naser bei ihrem WM-Titel in Doha

Salwa Eid Naser bei ihrem WM-Titel in Doha

Foto:

Oliver Weiken/DPA

400-Meter-Weltmeisterin Salwa Eid Naser aus Bahrain ist von der unabhängigen Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbands World Athletics wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln vorläufig suspendiert worden. Der 22 Jahre alten gebürtigen Nigerianerin werden Versäumnisse gegen die Meldepflicht für Dopingtests vorgeworfen. Demnach soll die Sportlerin drei Tests verpasst haben.

Sollte Naser diese nicht entkräften können, droht ihr nach den Vorgaben der Komission eine zweijährige Sperre und damit das Olympia-Aus für Tokio. Die Sperre könnte unter Umständen aber auf ein Jahr verkürzt werden.

Naser war am 3. Oktober 2019 im WM-Finale von Doha mit 48,14 Sekunden die schnellste Stadionrunde weltweit seit 34 Jahren und damit auf Platz drei der "ewigen" Bestenliste gelaufen. Mit 21 Jahren und 133 Tagen war sie zudem die jüngste Sprinterin der Geschichte, die sich den Titel über die Stadionrunde sicherte. Die zweitplatzierte Olympiasiegerin Shaunae Miller-Uibo lief in 48,37 Sekunden auf Rang sechs des "All-Time-Rankings".

Naser lief in Doha außerdem zu Bronze mit der 400-Meter-Staffel. Bei der WM 2017 in London hatte sie im Einzelrennen bereits Silber gewonnen.

Alle drei verpassten Tests datieren laut Naser aus dem Jahr 2019 im Vorfeld der WM in Doha, bei der Naser in beeindruckender Manier Gold geholt hatte. Laut ihrem Management hingegen habe sie zwei Tests im Vorjahr verpasst und hatte zudem im Frühjahr 2020 bei einem Urlaub in ihrem Geburtsland Nigeria wegen eines verpassten Fluges nicht getestet werden können.

Naser trainierte einst unter dem bulgarischen Sprinter Janko Bratanow. Ihre damaligen Trainingskollegen Kemi Adekoya und Samuel Francis, beide ebenfalls in Nigeria geboren, wurden in der Folge wegen Dopings gesperrt. Adekoya wurde 2016 für Bahrain Hallen-Weltmeisterin über 400 m, Francis lief für Katar.

ara/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.