Fotostrecke

Marcel Kittels Karriere: "Schmerzen definieren den Sport"

Foto: Tim De Waele/ Corbis/ Getty Images

Radprofi Marcel Kittel beendet seine Karriere

Einer der erfolgreichsten Sprinter der Welt tritt ab: Marcel Kittel hört mit dem Radsport auf - mit gerade einmal 31 Jahren. Ihm fehlt die Motivation, sich weiter "auf dem Rad zu quälen".

Marcel Kittel, 31, kehrt nicht in den Radsport zurück. "Schmerzen definieren den Sport, die Welt, in der du lebst", sagt er in der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL. "Ich habe jede Motivation verloren, mich weiter auf dem Rad zu quälen."

Kittel, einer der erfolgreichsten Sprinter der Welt, hatte im Mai seinen Vertrag mit dem Team Katusha Alpecin auf eigenen Wunsch vorzeitig aufgelöst. Er habe dort kein Vertrauen gespürt, sagt er, "sondern nur Druck. Druck. Druck".

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

Von einer Auszeit war anschließend die Rede. Doch ihm sei dann bewusst geworden, was durch seinen Sport in seinem Leben stets zu kurz gekommen war: "Familie, Freunde, alles kam zu kurz. Dazu die permanente Müdigkeit und die Routine. Ich habe diesen Verlust an Lebensqualität immer mehr realisiert."

Kittel, der im November erstmals Vater wird, sagt auch: "Als Radfahrer bist du 200 Tage im Jahr unterwegs. Ich möchte meinen Sohn nicht über Skype aufwachsen sehen." Kittel gewann insgesamt 14 Etappen bei der Tour de France, mehr als jeder andere deutsche Fahrer.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.