Radsport Greipel, Politt und Zabel starten für erstes Profi-Team Israels

Sprint-Spezialist Andre Greipel hofft mit einem neuen Team wieder auf Erfolge im Radsport. Bei seinem israelischen Rennstall bekommt er tatkräftige Unterstützung aus Deutschland.
So will Andre Greipel auch im künftigen Team wieder attackieren

So will Andre Greipel auch im künftigen Team wieder attackieren

Foto: David Stockman DPA

Sprint-Oldie Andre Greipel will mit "Spaß am Radfahren" an alte Leistungen anknüpfen, Klassikspezialist Nils Politt setzt auf neue Erfolge in Flandern und Roubaix: Für die deutschen Radprofis beginnt in den blau-weißen Farben des ersten israelischen Profi-Radsportteams in der World Tour ein neues Kapitel ihrer Karriere. Greipel, Politt und auch Rick Zabel starten in der kommenden Saison für die Equipe "Israel Start-Up Nation".

"Ich gehe mit sehr guten Gefühlen in die neue Saison. Es ist ein Team mit sehr viel Potenzial", sagte Politt, dessen Fokus klar auf dem Frühjahr liegt, am Mittwoch in Tel Aviv. Dabei will er an das starke Abschneiden aus 2019 bei der Flandern-Rundfahrt (5.) und Paris-Roubaix (2.) anknüpfen. "Darauf werde ich hintrainieren, um in Topform zu sein", sagte er.

Unterstützt werden soll er dabei neben Zabel auch von Greipel, der sein Talent auf dem Klassikerterrain mehrfach unter Beweis gestellt hat. Nach einer weitgehend enttäuschenden Saison beim französischen Team Arkea-Samsic freut sich der 37 Jahre alte Sprintspezialist auf die neue Herausforderung.

Startberechtigung bei der Tour de France

"Die Ziele sind ziemlich leicht beschrieben: Ich will Spaß am Radfahren und den Rennen haben. Alles andere wird kommen", sagte Greipel: "Die Beine sind noch da, ich muss es nur wieder auf die Straße bringen." Ein Tageserfolg sei das Minimalziel, "wenn das gelingt, dann sind auch mehr Siege drin".

Teambesitzer und Geldgeber Sylvan Adams erhofft sich nicht nur vom deutschen Trio viel. "Wir werden auf uns aufmerksam machen und Rennen gewinnen. Wir wollen die Erwartungen übertreffen und große Dinge leisten", sagte er.

Die erst 2015 gegründete Mannschaft war bislang unter dem Namen Israel Cycling Academy gemeldet und hatte die World-Tour-Lizenz des Teams Katusha-Alpecin übernommen. Es ist damit automatisch für alle großen Rennen startberechtigt, einschließlich der Tour de France.

aha/sid
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.