Deutschland-Tour der Radprofis Gesamtsieger Stuyven rettet Vorsprung von drei Sekunden ins Ziel 

Der Sieger der Deutschland-Tour heißt Jasper Stuyven. Der Belgier hatte nach vier Etappen und über 700 Kilometern nur wenige Sekunden Vorsprung. Die deutschen Radprofis spielten im Klassement keine Rolle.

Blumen und Gesamtsieg für Jasper Stuyven
Bernd Thissen DPA

Blumen und Gesamtsieg für Jasper Stuyven


Der belgische Radprofi Jasper Stuyven vom Team Trek-Segafredo hat die zweite Auflage der neuen Deutschland-Tour gewonnen. Der 27-Jährige behauptete auf der vierten und letzten Etappe über 159,5 Kilometer von Eisenach nach Erfurt einen knappen Vorsprung von drei Sekunden auf den Italiener Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida), der das letzte Teilstück an der Erfurter Messe im Sprint für sich entschied.

Die Bilanz der deutschen Radprofis fiel gemischt aus. Zwar gewann Sprinter Pascal Ackermann, der den Schlussabschnitt durch den Thüringer Wald angeschlagen vorzeitig beendete, die erste Etappe nach Halberstadt. Im Gesamtklassement belegten Tour-de-France-Entdeckung Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) und Simon Geschke (CCC Team) als beste Deutsche Ränge knapp außerhalb der besten Zehn.

Für ein besseres Gesamtergebnis fehlte Buchmann und Geschke die Sprintschnelligkeit, um Sekunden gegenüber Klassikerspezialisten wie Stuyven herausfahren zu können. Geschke war als Zehnter bester Deutscher der Schlussetappe.

aha/sid

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.