Mihambo-Konkurrentin Rojas darf bei der WM nicht im Weitsprung starten – weil ihre Schuhsohle zu dick war

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo muss bei der WM in Eugene eine Konkurrentin weniger fürchten. Dreisprungchampion Yulimar Rojas wurde der Start verweigert – wegen ihrer Schuhe.
Yulimar Rojas beim olympischen Dreisprung in Tokio 2021

Yulimar Rojas beim olympischen Dreisprung in Tokio 2021

Foto: Juan Ignacio Roncoroni / Agencia EFE / IMAGO

Die Weltrekordlerin und Olympiasiegerin im Dreisprung Yulimar Rojas aus Venezuela muss auf einen WM-Doppelstart und ein Duell mit Malaika Mihambo verzichten. Zwar hatte die 26-Jährige im Juni mit 6,93 Metern die Qualifikationsweite für den Weitsprung klar übertroffen, doch diese wurde vom Weltverband nicht anerkannt.

Dieser führte als Begründung an, dass sie dabei ihre für den Weitsprung nicht zugelassenen Dreisprung-Spikes getragen habe. Die Sohlen der Schuhe seien für den Weitsprung zu dick gewesen – es geht dabei um fünf Millimeter. Die Sohlen dürfen im Weitsprung höchstens 20 Millimeter dick sein, beim Dreisprung jedoch 25.

Zweiter Sprung fehlt zur Norm

Bei der WM 2019, als Mihambo Weltmeisterin wurde, hätte Rojas mit 6,93 Metern Silber gewonnen. In diesem Jahr wäre es Rang vier in der Weltrangliste. Mihambo führt diese mit 7,09 Metern an.

Bei ihrer zweitbesten Leistung des Jahres von 6,81 Metern fehlte Rojas im Weitsprung ein Zentimeter zur Direktnorm. Zur Qualifikation über die Weltrangliste fehlen ihr weitere Wettkämpfe.

Die Weltmeisterschaften finden vom 15. bis 24. Juli in Eugene in den USA statt. Rojas ist Topfavoritin auf Gold im Dreisprung.

aha/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.