Schach-Kandidatenturnier 2020/2021 Spielplan, Ergebnisse, Teilnehmer

Wer darf gegen Schachweltmeister Magnus Carlsen antreten? In Jekaterinburg wird zwischen dem 19. und 28. April das wegen der Coronapandemie unterbrochene Kandidatenturnier fortgesetzt. Alles Wichtige dazu finden Sie hier.
Fabiano Caruana hat gute Chancen auf den Sieg beim Kandidatenturnier

Fabiano Caruana hat gute Chancen auf den Sieg beim Kandidatenturnier

Foto: PAUL CHILDS/ REUTERS

Zwischen dem 19. und 28. April findet im russischen Jekaterinburg der zweite Teil des Kandidatenturniers statt. Gesucht wird der Gegner des langjährigen Schach-Weltmeisters Magnus Carlsen aus Norwegen.

Die ersten sieben von 14 Runden fanden bereits vor etwa einem Jahr statt, das Turnier wurde damals wegen der Coronapandemie unterbrochen. Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich) und Ian Nepomniachtchi (Russland) gehen als Führende in die zweite Hälfte des Turniers, einen Punkt dahinter folgen Mitfavorit Fabiano Caruana und drei punktgleiche Konkurrenten.

Die Kandidaten

Fabiano Caruana (USA)

- Alter: 28
- Weltranglistenposition: 2
- Elo-Wert: 2820
- WM-Teilnahmen: 1

Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich)

- Alter: 30
- Weltranglistenposition: 15
- Elo-Wert: 2758
- WM-Teilnahmen: 0

Ding Liren (China)

- Alter: 28
- Weltranglistenposition: 3
- Elo-Wert: 2791
- WM-Teilnahmen: 0

Wang Hao (China)

- Alter: 31
- Weltranglistenposition: 12
- Elo-Wert: 2763
- WM-Teilnahmen: 0

Alexander Grischuk (Russland)

- Alter: 37
- Weltranglistenposition: 6
- Elo-Wert: 2777
- WM-Teilnahmen: 0

Ian Nepomniachtchi (Russland)

- Alter: 30
- Weltranglistenposition: 4
- Elo-Wert: 2789
- WM-Teilnahmen: 0

Anish Giri (Niederlande)

- Alter: 26
- Weltranglistenposition: 7
- Elo-Wert: 2776
- WM-Teilnahmen: 0

Kirill Alekseenko (Russland)

- Alter: 23
- Weltranglistenposition: 41
- Elo-Wert: 2696
- WM-Teilnahmen: 0

Alexander Grischuk ist einer von drei russischen Teilnehmern am Kandidatenturnier

Alexander Grischuk ist einer von drei russischen Teilnehmern am Kandidatenturnier

Foto: Salah Malkawi/ Getty Images

Wie haben sich die Teilnehmer qualifiziert?

Der internationale Schachverband (Fide) hat dem Veranstalter das Recht eingeräumt, eine Wildcard zu vergeben. Die Wahl fiel auf den Russen Kirill Alekseenko, nachdem sich mit Ian Nepomniachtchi und Alexander Grischuk zwei Landsmänner durch Top-Platzierungen beim Fide Grand Prix qualifiziert hatten. Fabiano Caruana darf als Verlierer der vergangenen Schachweltmeisterschaft teilnehmen. Anish Giri aus den Niederlanden kam zwischen Februar 2019 und Januar 2020 auf die höchste Elo-Punktzahl.

Als Gewinner des Schach-Weltpokals war auch Teymur Racabov qualifiziert. Doch der Aserbaidschaner verzichtete auf eine Teilnahme. Seiner Ansicht nach hätte das Kandidatenturnier 2020 wegen des Coronavirus verschoben werden müssen. Für Racabov rückte der Weltranglistenachte Maxime Vachier-Lagrave ins Teilnehmerfeld auf.

Das Coronavirus beherrschte im Vorfeld der ersten Runden die Schlagzeilen rund um das Kandidatenturnier. Ding Liren (Zweiter beim Weltpokal) musste frühzeitig nach Russland einreisen, um sich in Quarantäne zu begeben. Somit sollte ausgeschlossen werden, dass der Chinese sich in der Heimat infiziert hat.

Der Modus

Beim Kandidatenturnier gilt das Jeder-gegen-Jeden-Prinzip. In insgesamt 14 Runden treffen alle Teilnehmer jeweils zweimal aufeinander. Für 40 Züge bekommen die Schachprofis insgesamt 100 Minuten Bedenkzeit, anschließend 50 Minuten für 20 weitere Züge. Sollte dann immer noch kein Sieger ermittelt worden sein, gibt es 15 zusätzliche Minuten Zeit. Erst ab dem 40. Zug kann ein Spieler seinem Kontrahenten ein Remisangebot machen.

Sollten nach der doppelrundigen Turnierform zwei Spieler mit der gleichen Punktzahl in Führung liegen, wird nach folgenden Kriterien ein Sieger ermittelt: 

1. Direkter Vergleich
2. Anzahl der Gewinnpartien
3. Sonneborn-Berger-Wertung
4. Stichkampf

Um mögliche Ergebnisabsprachen in der entscheidenden Phase des Turniers zu verhindern, hat der Veranstalter dafür gesorgt, dass Spieler aus dem gleichen Land zu Beginn gegeneinander spielen müssen. Das gilt für die Chinesen Ding Liren und Wang Hao sowie für das russische Trio Alexander Grischuk, Ian Nepomniachtchi und Kirill Alekseenko.

Die Paarungen

17. März 2020 - 1. Runde

Vachier-Lagrave - Caruana 0,5:0,5
Ding Liren - Wang Hao 0:1
Giri - Nepomniachtchi 0:1
Grischuk – Alekseenko 0,5:0,5

18. März 2020 – 2. Runde

Caruana – Alekseenko 1:0
Nepomniachtchi - Grischuk 0,5:0,5
Wang Hao - Giri 0,5:0,5
Vachier-Lagrave - Ding Liren 1:0

19. März 2020 – 3. Runde

Ding Liren - Caruana 1:0
Giri - Vachier-Lagrave 0,5:0,5
Grischuk - Wang Hao 0,5:0,5
Alekseenko - Nepomniachtchi 0,5:0,5

21. März 2020 – 4. Runde

Caruana - Nepomniachtchi 0,5:0,5
Wang Hao - Alekseenko 0,5:0,5
Vachier-Lagrave - Grischuk 0,5:0,5
Ding Liren – Giri 0,5:0,5

22. März 2020 – 5. Runde

Giri - Caruana 0,5:0,5
Grischuk - Ding Liren 0,5:0,5
Alekseenko – Vachier-Lagrave 0,5:0,5
Nepomniachtchi - Wang Hao 1:0

23. März 2020 – 6. Runde

Grischuk - Caruana 0,5:0,5
Alekseenko - Giri 0:1
Nepomniachtchi - Ding Liren 1:0
Wang Hao - Vachier-Lagrave 0,5:0,5

25. März 2020 – 7. Runde

Caruana - Wang 0,5:0,5
Vachier-Lagrave - Nepomniachtchi 1:0
Ding Liren - Alekseenko 0,5:0,5
Giri - Grischuk 0,5:0,5

19. April 2020 – 8. Runde

Caruana - Vachier-Lagrave 1:0
Wang Hao - Ding Liren 0,5:0,5
Nepomniachtchi - Giri 0,5:0,5
Alekseenko - Grischuk 1:0

20. April 2021 – 9. Runde

Alekseenko - Caruana 0,5:0,5
Grischuk - Nepomniachtchi 0,5:0,5
Giri - Wang Hao 1:0
Ding Liren - Vachier-Lagrave 0,5:0,5

21. April 2021 – 10. Runde

Caruana - Ding Liren 0,5:0,5
Vachier-Lagrave - Giri 0,5:0,5
Wang Hao - Grischuk 0,5:0,5
Nepomniachtchi - Alekseenko 1:0

23. April 2021 – 11. Runde

Nepomniachtchi - Caruana
Alekseenko - Wang Hao
Grischuk - Vachier-Lagrave
Giri - Ding Liren

24. April 2021 – 12. Runde

Caruana - Giri
Ding Liren - Grischuk
Vachier-Lagrave - Alekseenko
Wang Hao - Nepomniachtchi 

26. April 2021 – 13. Runde

Wang Hao - Caruana
Nepomniachtchi - Vachier-Lagrave
Alekseenko - Ding Liren
Grischuk - Giri

27. April 2021 – 14. Runde

Caruana - Grischuk
Giri - Alekseenko
Ding Liren - Nepomniachtchi
Vachier-Lagrave - Wang Hao

28. April 2021 – Tiebreak (falls nötig)

Liste aller Sieger bei Kandidatenturnieren

1950: David Bronstein, Isaak Boleslawski
1954: Wassili Smyslow (Sowjetunion)
1956: Wassili Smyslow (Sowjetunion)
1960: Michail Tal (Sowjetunion)
1962: Tigran Petrosjan (Sowjetunion)
1966: Boris Spasski (Russland)
1969: Boris Spasski (Russland)
1972: Bobby Fischer (USA)
1975: Anatoli Karpow (Russland)
1978: Viktor Kortschnoi (Schweiz)
1981: Viktor Kortschnoi (Schweiz)
1984: Garri Kasparow (Russland)
1987: Anatoli Karpow (Russland)
1990: Anatoli Karpow (Russland)
1993: Nigel Short (England)
1995: Viswanathan Anand (Indien)
1996: Anatoli Karpow (Russland)
2004: Péter Lékó (Ungarn)
2010: Wesselin Topalow (Bulgarien)
2012: Boris Gelfand (Israel)
2013: Magnus Carlsen (Norwegen)
2014: Viswanathan Anand (Indien)
2016: Sergei Karjakin (Russland)
2018: Fabiano Caruana (USA)
2020/2021: ?

bam/ptz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.