Schach-Kandidatenturnier Diese Spiele müssen weitergehen

Der Führende Ian Nepomniachtchi fühlt sich wegen des Coronavirus unwohl und verliert seine erste Partie. Damit hat sein ärgster Verfolger zur Halbzeit unverhofft Chancen auf das WM-Duell gegen Magnus Carlsen.
Von Florian Pütz und Bernd Schroller
Ian Nepomniachtchi sitzt nicht immer so ruhig am Brett (Archivbild)

Ian Nepomniachtchi sitzt nicht immer so ruhig am Brett (Archivbild)

Foto:

Nir Alon/ imago images/ZUMA Press

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Maxime Vachier-Lagrave hat den idealen Angriffsmoment gefunden. Der Franzose wird gleich mit 28. Lxe7 eine wichtige schwarze Verteidigungsfigur vom Brett tauschen und dann einen Zug später nach 29. g4 die schwarze Bauernstruktur im Zentrum auseinanderhebeln

Maxime Vachier-Lagrave hat den idealen Angriffsmoment gefunden. Der Franzose wird gleich mit 28. Lxe7 eine wichtige schwarze Verteidigungsfigur vom Brett tauschen und dann einen Zug später nach 29. g4 die schwarze Bauernstruktur im Zentrum auseinanderhebeln

Foto: Lichess