Ungebetener Gast Schlange sorgt für Unterbrechung bei Cricket-Länderspiel

Beim Aufeinandertreffen im Twenty20 Cricket zwischen Indien und Südafrika kam es zu mehreren ungeplanten Stopps. Den kuriosesten davon verursachte ein Reptil, die Spieler nahmen es gelassen hin.
Ordnungskräfte entfernen die Schlange auf dem Feld

Ordnungskräfte entfernen die Schlange auf dem Feld

Foto: Anupam Nath / AP

Sportlich gab es für die südafrikanischen Spieler beim Aufeinandertreffen mit Indien nichts zu lachen: Im Vorfeld der Weltmeisterschaft im T20 Cricket setzte es bei den Gastgebern eine Niederlage.

In heiterer Erinnerung bleiben wird die Begegnung im indischen Guwahati aber vor allem dadurch, was neben dem Sportlichen passierte: Zunächst sorgte ein Flutlichtausfall für eine Unterbrechung, dann begaben sich Ordnungskräfte hektisch auf die Jagd nach einem ungebetenen Gast auf dem Spielfeld: Eine Schlange hatte sich ins Barsapara Cricket Stadium verirrt und machte eine Fortsetzung der Partie unmöglich.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Erst als die Helfer das Reptil unter großem Beifall der Zuschauer und Zuschauerinnen mit einem Stab einfangen und vom Spielfeld tragen konnten, wurde die sportliche Auseinandersetzung fortgesetzt.

David Miller, Batter (Schlagmann) der Südafrikaner, nahm die Pausen gelassen hin. Auf »Circle of Cricket« kommentierte er den Flutlichtausfall: »Das liegt nicht in unserem Einflussbereich, und so hatten wir ein bisschen Zeit, um zu verarbeiten, was im Powerplay passiert ist – die ersten paar Overs. Das gab uns ein bisschen Zeit, um darüber zu reden und über das weitere Vorgehen nachzudenken.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Und zum ungebetenen Gast: »Und dann war da auch noch das Problem mit der Schlange. Ich meine, heute war eine Menge los.«

Zu viele Gedanken über die Niederlage müssen sich die Südafrikaner nicht machen: Bei der vorherigen WM waren die Australier mit einer Niederlagenserie im Rücken angereist – und holten am Ende dennoch den Titel.

mfu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.